OS/400 Nachrichten

Suchen Sie die Beschreibung zu OS/400 (System i) Nachrichten z. B. die CPG9801? Dann sind Sie hier genau richtig. Im Folgenden sehen Sie die (hoffentlich) vollständigen OS/400 Nachrichten mit allen „erweiterten Hilfetexten“.

Page 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43


Komplette OS/400 Nachrichten Dokumentation von CPC2626 bis CPD0904

Komplette OS/400 Nachrichten Dokumentation von CPC2626 bis CPD0904

Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der IBM.
Count: 1401 Skipped: 0
OS/400 Nachrichten
Beschreibung
IOP-Rücksetzung für Leitung &1 beendet.
IOP-Rücksetzung für Steuereinheit &1 beendet.
IOP-Rücksetzung für Einheit &1 beendet.
Steuereinheitenbeschreibung &1 durch automatische Konfiguration erstellt.
Einheitenbeschreibung &1 durch automatische Konfiguration erstellt.
Steuereinheitenbeschreibung &1 durch automatische Konfiguration gelöscht.
Einheitenbeschreibung &1 durch automatische Konfiguration gelöscht.
Serviceklassenbeschreibung &1 gelöscht.
Serviceklassenbeschreibung &1 erstellt.
Konfigurationsliste &1 erstellt.
Konfigurationsliste &1 gelöscht.
Konfigurationsliste &1 geändert.
Modus &1 erfolgreich gelöscht.
Steuereinheitenbeschreibung &1 durch automatische Konfiguration umgesetzt.
Einheitenbeschreibung &1 durch automatische Konfiguration umgesetzt.
Beschreibung &1 für Netzwerkschnittstelle erstellt.
Beschreibung für Netzwerkschnittstelle &1 geändert.
Beschreibung für Netzwerkschnittstelle &1 gelöscht.
Automatische Konfiguration änderte Einheitenbeschreibung &1.
Zurücksetzen des Ein-/Ausgabeprozessors für Netzwerkschnittstelle &1 abgeschlossen.
Anhängen von Netzwerkschnittstelle &1 abgeschlossen.
Abhängen von Netzwerkschnittstelle &1 abgeschlossen.
Gemeinsame Benutzung des Anschlusses änderte Einheitenbeschreibung &1.
Verbindungsliste &1 gelöscht.
Verbindungsliste &1 erstellt.
Verbindungsliste &1 geändert.
Eintrag &2 Verbindungsliste &1 hinzugefügt.
Eintrag &2 in Verbindungsliste &1 geändert.
Eintrag &2 aus Verbindungsliste &1 entfernt.
Eintrag &2 in Verbindungsliste &1 in &3 umbenannt.
CL-Quelle für &1 Objekt(e) abgerufen; CL-Quelle für &2 Objekt(e) nicht abgerufen.
&1 Objekte umgesetzt; &2 Objekte nicht umgesetzt.
NetBIOS-Beschreibung &1 erstellt.
NetBIOS-Beschreibung &1 geändert.
NWS-Speicherbereichsverbindung hinzugefügt.
NWS-Speicherbereichsverbindung entfernt.
NWS-Beschreibung &1 erstellt.
Anhängen beendet für Netzwerk-Server &1.
Abhängen beendet für Netzwerk-Server &1.
Beschreibung für Netzwerk-Server &1 gelöscht.
Beschreibung für Netzwerk-Server &1 geändert.
Beschreibung für NetBIOS-Beschreibung &1 gelöscht.
Entfernen der Netzwerk-Server-Speicherverbindung fehlerhaft beendet.
Status der Laufwerksressource in der Einheit &1 wurde erfolgreich geändert.
Netzwerk-Server &1 wurde mit Fehlern angehängt.
IPX-Beschreibung &1 erstellt.
IPX-Beschreibung &1 geändert.
Leitung &1 wurde von Advanced 36 erstellt.
Beschreibung für Leitung &1 wurde von Advanced 36 gelöscht.
Netzwerk-Server &1 wurde mit Fehlern angehängt.
Sperre für Einheit &1 erhalten.
VRYCFG für "Bei IPL anhängen" durchgeführt.
&9 Sätze in Zielteildatei &6 aktualisiert.
&7 Sätze aus Teildatei &3 kopiert.
&7 Sätze aus Teildatei &3 kopiert.
Keine Sätze aus Datei &1, Bibliothek &2, kopiert.
Alle Sätze aus Datei &1 in &2 kopiert.
&7 Sätze in Teildatei &6 kopiert.
Daten in Teildatei &3 reorganisiert.
Fortschreibung von Folgenummer und Datumsfeld beendet.
Frage &1 geändert.
PTF für Problem auf lokalem System nicht gefunden.
PTF für Problem &1 auf lokalem System gefunden.
Datei &1 in Bibliothek &2 zurückgespeichert. &4 Sätze kopiert.
Alternativindex &1 in Bibliothek &2 zurückgespeichert.
&2 Teildateien in Bibliothek &1 zurückgespeichert; &4 Teildateien ausgeschlossen.
Physische Datei &1 aus Bibliothek &2 gesichert. &4 Sätze kopiert.
Logische Datei &1 aus Bibliothek &2 gesichert.
&2 Teildateien aus Bibliothek &1 gesichert.
Teildatei &3 in Bibliothek &2 zurückgespeichert.
&3 Dateien wurden zurückgespeichert, &5 Dateien nicht.
&3 Dateien aus Bibliothek &1 wurden in Gruppe &2 gesichert.
Definition &1 erstellt und sortiert.
&1 Definitionen erstellt und sortiert.
Dateischlüsselattribute geändert.
Schlüsselfeld-Folgeattribute geändert.
&1 Definitionen erstellt. Letzte Definition &2.
Definition &1 erstellt.
Definition &1 geändert.
Definition &1 kopiert.
Definition &1 gelöscht.
Definition &1 angezeigt.
Definition &1 gedruckt.
Definition &1 umbenannt.
Querverweisfunktion für &1 beendet.
Verzeichnis &1 erstellt.
Verzeichnis &1 geändert.
Änderungsanforderung für Berechtigung für Verzeichnis &1 ausgeführt.
Verzeichnis &1 gelöscht.
Definition &2 in Verzeichnis &3 angezeigt.
Definition &2 in Verzeichnis &3 gedruckt.
Datei &2 in &3 erstellt.
Programmbeschriebene Datei &2 in &3 erstellt.
Daten in Datei &2 in &3 geändert.
Dateidefinition &2 zum Verzeichnis hinzugefügt.
Datei &2 in &3 verbunden.
Verbindung für Datei &2 in &3 aufgehoben.
Verbindung zwischen programmbeschriebenen Dateien und Verzeichnis &1 aufgehoben.
Inhalt der Teildatei &2 in Datei &1 in &3 gelöscht.
Teildatei &2 mit &4 Sätzen initialisiert.
Teildatei &3 in Datei &1 in &2 geändert.
Teildatei &3 in Teildatei &4 umbenannt.
Auslöser für Datei hinzugefügt.
Auslöser nicht hinzugefügt. Fehler aufgetreten.
Auslöser aus Datei entfernt.
Auslöser nicht entfernt. Fehler aufgetreten.
Knotengruppe &1 in &2 geändert.
Querverweisdaten der Datenbank für Bibliothek &1 wiederhergestellt.
Querverweisdateien der Datenbank erfolgreich überprüft.
&3 Integritätsbedingung(en) der Datei &1 hinzugefügt.
&3 Integritätsbedingung(en) aus Datei &1 entfernt.
&3 Integritätsbedingung(en) für Datei &1 geändert.
Auslöser für Datei &1 geändert.
&1 Ausgabeprogramm(e) gestartet. &2 Ausgabeprogramme nicht gestartet.
&1 Ausgabeprogramm(e) beendet. &2 Ausgabeprogramme nicht beendet.
&1 Datei(en) angehalten. &2 Datei(en) nicht angehalten.
&1 Datei(en) freigegeben. &2 Datei(en) nicht freigegeben.
&1 Datei(en) gelöscht. &2 Datei(en) nicht gelöscht.
&1 Datei(en) geändert. &2 Datei(en) nicht geändert.
Achtung: Spool-Daten gehen verloren.
Löschen der Spool-Ausgabe und der Jobs in der Warteschlange abgeschlossen.
&1 verfallene Spool-Dateien wurden gelöscht.
&1 verfallene Spool-Dateien wurden aus &2 gelöscht.
Ungebrauchter Speicher für &1 Spool-Dateien wurde zurückgefordert.
Druckinformationen für Benutzer &1 geändert.
Ausgabewarteschlange &1 in Bibliothek &2 erstellt; allerdings wurden Warnungen ausgegeben.
Wartung nicht aktiv bei Job &1 Benutzer &2 Nummer &3.
Synchronisation der PTF-Datenbank und Dateisicherung abgeschlossen.
PTF-Informationen wurden erfolgreich kopiert.
Alle PTFs sind im Paket enthalten.
Listenanfang bei &1 von Produkt &2 &3.
Listenanfang bei Position &1 von Produkt &2 &3.
Ausgewählte PTFs für Lizenzprogramm &1 geladen.
Begleitschreiben zu PTF &1 wurden von Einheit &2 kopiert.
PTFs fehlerfrei installiert.
Speicherauszugs-ID ist &1.
&1 Objekt(e) aus Bibliothek &3 gesichert.
Die Verarbeitung wurde mit dem Befehl SAVSYS (System sichern) beendet.
&1 Objekt(e) von &3 nach &4 zurückgespeichert.
&1 Objekt(e) aus Bibliothek &3 gesichert. &8 Objekt(e) nicht berücksichtigt.
&1 Benutzerprofil(e) am/um &3 zurückgespeichert.
Persönliche Berechtigungen für Benutzerprofil &1 zurückgespeichert.
&1 Bibliothek(en) am/um &3 gesichert.
Keine Objekte aus Bibliothek &1 gesichert. Alle Objekte ausgeschlossen.
&1 Bibliotheken am/um &3 zurückgespeichert.
Keine Bibliotheken oder Objekte gesichert.
Datei &6 durch Befehl SAVSYSISD gesichert.
&1 Objekte gesichert.
&1 Objekte gesichert.
&1 Objekte zurückgespeichert.
&1 Objekte zurückgespeichert.
Persönliche Berechtigungen für &1 Benutzerprofil(e) am/um &2 zurückgespeichert.
Sichern oder Zurückspeichern des gesamten Systems wurde erfolgreich abgeschlossen.
&2/&1 zurückgespeichert.
&2/&1 zurückgespeichert ohne Kennwort oder Gruppenverbindung.
&2 &1 zurückgespeichert. Kennwort und Gruppenverbindungen nicht geändert.
Es wurden keine Objekte gesichert, alle Objekte wurden ausgeschlossen.
Es wurden keine Objekte zurückgespeichert, alle Objekte wurden ausgeschlossen.
Alle Digital Certificate Manager-Objekte wurden zurückgespeichert.
Die Verarbeitung des Befehls SAVSYSINF (Systeminformationen sichern) wurde abgeschlossen.
Die Verarbeitung des Befehls RSTSYSINF (Systeminformationen zurückspeichern) wurde abgeschlossen.
Alle Objekte aus &1 Bibliothek(en) gesichert.
&1 Bibliothek(en) gesichert.
&1 Objekt(e) aus Bibliothek &3 gesichert.
&1 Objekt(e) aus Bibliothek &3 gesichert.&9 Objekt(e) nicht berücksichtigt.
Objekte aus Sicherungsdatei &9 in &10 auf Datenträger gesichert.
Inhalt der Sicherungsdatei &1 in Bibliothek &2 gelöscht.
&4 Objekte für &1 Option &2 zurückgespeichert.
&1 Objekte zurückgespeichert. &6 Objekte ausgeschlossen.
Lizenzprogramm &1 Option &2 gesichert.
Lizenzprogramm &1 Option &2 gelöscht.
Privatberechtigungen für &2/&1 verfügbar.
&2/&1 zurückgespeichert.
Alle Sicherheitsobjekte wurden gesichert.
Alle Sicherheitsobjekte wurden in Sicherungsdatei &3 gesichert.
Systemspeicher am/um &1 gesichert.
Systemspeicher von Datenträger zurückgespeichert.
Alle Konfigurationsobjekte gesichert.
Alle Konfigurationsobjekte in Sicherungsdatei &3 gesichert.
&1 Objekte zurückgespeichert. &6 Objekte ausgeschlossen.
Funktion "Mit Lizenzprogrammen arbeiten" ausgeführt.
PTFs (vorläufige Programmkorrekturen) Lizenzprogramm &1 geladen.
PTFs (vorläufige Programmkorrekturen) für Lizenzprogramm &1 angelegt.
Sekundärsprache &1 zurückgespeichert.
Initialisieren der Systemdaten (Befehl INZSYS) erfolgreich durchgeführt.
Überwachungssitzung &1 wurde erfolgreich gestartet.
Beendigung der Überwachung erfolgreich abgeschlossen.
Die Überwachungssitzung &1 wurde erfolgreich gestartet, einige Jobs konnten jedoch nicht gefunden werden.
Trace beendet, Bereinigung im gewarteten Job möglicherweise nicht.
Wartung beendet, Wartungsbereinigung im gewarteten Job möglicherweise nicht.
STRTRC Sitzungs-ID &1 erfolgreich gestartet.
STRTRC Sitzungs-ID &1 gestartet, aber einige Jobs wurden nicht gefunden.
ENDTRC Sitzungs-ID &1 erfolgreich in Bibliothek &2 gespeichert.
ENDTRC Sitzungs-ID &1 erfolgreich gelöscht.
&1 Teildateien entfernt, &2 Teildateien nicht entfernt.
&2 Sitzungs-ID &1 erfolgreich gelöscht.
Job-Trace gestartet. Abbruch ignoriert.
Job wird gewartet. Abbruch ignoriert.
Trace-Sätze der Trace-Tabelle &1 erfolgreich gelöscht.
Funktion "APAR-Daten zurückspeichern" beendet.
Funktion "APAR-Daten löschen" beendet.
Funktion "APAR-Daten sichern" beendet.
Normale Beendigung des SNADS *SVDS-Senders &3/&2/&1, der an die Verteilerwarteschlange &4 sendet.
Abnormale Beendigung des SNADS *SVDS-Senders &3/&2/&1, der an die Verteilerwarteschlange &4 sendet.
Abnormale Beendigung des SNADS *SVDS-Empfängers &3/&2/&1, der an die Verteilerwarteschlange &4 sendet.
Objekt &1 in &2 komprimiert.
Objekt &1 in &2 kann nicht komprimiert werden.
Objekt &1 in &2 kann nicht komprimiert werden.
&1 Objekt(e) komprimiert; &8 Objekt(e) nicht berücksichtigt.
Objekt &1 in &2 kann nicht dekomprimiert werden.
&1 Objekt(e) dekomprimiert; &8 Objekt(e) nicht berücksichtigt.
Objekt &1 in Bibliothek &2 dekomprimiert.
&1 KB temporärer Speicher zurückgefordert.
Objekt &1 nicht komprimiert.
DFV-Zusatzinformations-Objekt &1 wurde in Bibliothek &2 erstellt.
DFV-Zusatzinformations-Objekt &1 wurde in Bibliothek &2 geändert.
Objekt für länderspezifische Angaben &1 wurde erfolgreich erstellt.
Länderspezifische Angaben &1 in Bibliothek &2 wurden mit Warnungen erstellt.
Nachrichtenkatalog &1 wurde erfolgreich erstellt oder aktualisiert.
Tabellenquelle wurde für &1 Objekt(e) abgerufen und für &2 Objekt(e) nicht abgerufen.
Das System wurde für das Akzeptieren von Softwarevereinbarungen aktiviert.
Verarbeitung der Benutzerinstallation ist beendet.
Installation des Lizenzprogramms erfolgreich beendet.
Laden der PTFs erfolgreich beendet.
Markieren der PTFs für das verzögerte Anlegen erfolgreich beendet.
Aufgabe zum Vorbereiten der Installation erfolgreich beendet.
Bibliothek &1 installiert.
Sekundärsprache &3 gelöscht.
Benutzerdefiniertes Wörterverzeichnis &1 gelöscht.
Die Softwarevereinbarung für Produkt &1 Option &2 wurde akzeptiert.
*LNG-Objekte für NLV &3 für Produkt &1 Option &2 Release &4 gelöscht.
*PGM-Objekte für Produkt &1 Option &2 Release &4 wurden gelöscht.
Objekte für Produkt &1 Option &2 Release &4 wurden gelöscht.
Objekte für Produkt &1 Option &2 Release &4 wurden gesichert.
Die Objekte *LNG für NLV &3 für Produkt &1 Option &2 Release &4 wurden gesichert.
Objekte *PGM für Produkt &1 Option &2 Release &4 gesichert.
Objekte für Produkt &1 Option &2 Release &4 wurden zurückgespeichert.
Objekte *PGM für Produkt &1 Option &2 Release &4 wurden zurückgespeichert.
Objekte *LNG für NLV &3 für Produkt &1 Option &2 Release &4 wurden zurückgespeichert.
Installationsprofil &1 erstellt.
Installationsprofil &1 geändert.
Installationsprofil &1 gelöscht.
Installationsprofil &1 angezeigt.
Objekte für Produkt &1 Option &2 Release &4 wurden gesichert.
*LNG-Objekte für Landessprache &3 für Produkt &1 Option &2 Release &4 verarbeitet.
*PGM-Objekte für Produkt &1 Option &2 Release &4 verarbeitet.
Automatische Installation erfolgreich beendet.
Dem Verzeichnis der relationalen Datenbanken wurde ein Eintrag hinzugefügt.
Ein Eintrag im Verzeichnis der relationalen Datenbanken wurde geändert.
Aus dem Verzeichnis der relationalen Datenbanken wurde ein Eintrag entfernt.
Aus dem Verzeichnis wurden alle Einträge für ferne relationale Datenbanken entfernt.
Das Verzeichnis der relationalen Datenbanken ist leer.
Einige Parameter für Verzeichniseintrag für relationale Datenbank wurden ignoriert.
Aus dem Verzeichnis der relationalen Datenbanken wurden alle Einträge entfernt.
Teildatei &3, Datei &1, in &2 eröffnet.
Teildatei &3, Datei &1, in &2 geschlossen.
Inhalt des Datenträgers in Einheit &1 auf Dichte &4 gesetzt.
Diagnosenachricht(en) für Datei &2 ausgegeben.
Einheit &1 angehalten.
Einheit &1 freigegeben.
Automatischer Wiederanlauf von Einheit &1 beendet.
Automatischer Wiederanlauf von Einheit &1 fortgesetzt.
Automatische Wiederherstellung der Steuereinheit &1 beendet.
Automatische Wiederherstellung von Steuereinheit &1 fortgesetzt.
Automatischer Wiederanlauf der Leitung &1 beendet.
Automatischer Wiederanlauf von Leitung &1 fortgesetzt.
Netzwerkschnittstelle &1: automatische Fehlerbehebung beendet.
Netzwerkschnittstelle &1: automatische Fehlerbehebung wiederaufgenommen.
Befehl &5 für Modus &1 Einheit &2 erfolgreich beendet.
Befehl &1 für alle Modi erfolgreich beendet.
Anzeigengruppe &1 erfolgreich in Bibliothek &2 erstellt.
Bindersprache für &4 Objekte wurde Teildatei &1 in Datei &2 in Bibliothek &3 hinzugefügt. &5 Objekte wurden nicht hinzugefügt.
Binderverzeichnis &1 in Bibliothek &2 erstellt.
&1 Einträge hinzugefügt, &2 Einträge dem Binderverzeichnis &3 in Bibliothek &4 nicht hinzugefügt.
Programm &1 in Bibliothek &2 erstellt.
&1 Einträge entfernt, &2 Einträge nicht aus Binderverzeichnis &3 in Bibliothek &4 entfernt.
Programm &1 nicht erstellt, da OPTION(*NOGEN) angegeben wurde.
Serviceprogramm &1 in Bibliothek &2 erstellt.
Modul &1 in Bibliothek &2 geändert.
Keine Änderung für Modul &1 in Bibliothek &2 erforderlich.
&1 Module geändert. &2 Module erforderten keine Änderung.
Serviceprogramm &1 nicht erstellt, da OPTION(*NOGEN) angegeben wurde.
Serviceprogramm &1 in &2 geändert.
Keine Änderung für Serviceprogramm &1 in &2 erforderlich.
&1 Serviceprogramme geändert. &2 Serviceprogramme erforderten keine Änderung.
Programm &1 in &2 aktualisiert.
Serviceprogramm &1 in &2 aktualisiert.
Programm &1 nicht aktualisiert, da OPTION(*NOGEN) angegeben war.
Serviceprogramm &1 nicht aktualisiert, da OPTION(*NOGEN) angegeben war.
Programmprofildefinition gestartet.
Programmprofildefinition beendet.
Anpassungsobjekt &1 erfolgreich erstellt.
&2 Duplikat(e) der Diskette in Einheit &1 erstellt.
Umbenennen der Diskette beendet. &1 Diskette(n) verarbeitet.
Bereinigen der Diskette beendet. &1 Diskette(n) verarbeitet.
Löschen des Diskettenkennsatzes beendet. &1 Diskette(n) verarbeitet.
Datenträger-ID &2 auf Diskette in Einheit &1 gefunden.
Datenträger &2 mit Datei &3 in &1 gefunden.
Befehl &1 in Bibliothek &2 vollständig angezeigt.
Befehl &1 in Bibliothek &2 geändert.
Standardwerte für Befehl &1 geändert.
&6 Dateien auf Datenträger &2 in Einheit &1 verarbeitet.
Bandauszug der Datei mit Folgenummer &3 und Kennsatz &5.
Bandauszug der Datenträgerkennsätze für Datenträger &2, Einheit &1.
&1 erfolgreich konfiguriert und angehängt.
LAN-Informationen erfolgreich angezeigt.
Initialisieren der Diskette beendet. &1 Diskette(n) verarbeitet.
Geladene Kategorie &4 zugeordnet.
Geladene Kategorie &4 freigegeben.
Kategorie &4 aus Einheit &1 entladen.
Kategorie &4 wurde in Einheit &1 geladen.
Datenträger &2 zur Verarbeitung mit Eigner-ID &3 vorbereitet.
Duplizierung des Bandes erfolgreich abgeschlossen.
Datenträger ohne Kennsatz initialisiert.
Alle Daten von Datenträger &2, Einheit &1, gelöscht.
Datenträger &2 bei Einheit &1 gefunden.
Datei bei Folgenummer &3 gefunden.
&6 Kassetten hinzugefügt.
&6 Kassetten entnommen.
Bandkassettendaten erfolgreich angezeigt.
Beschreibung des Kassettenarchivsystems &1 erstellt.
Beschreibung des Kassettenarchivsystems &1 gelöscht.
Kategorie &4 erstellt.
Kategorie &4 gelöscht.
Bandkategoriedaten wurden angezeigt.
&6 Kassetten geändert.
Die Zuordnung der Empfänger zu Journal &1 wurde beendet.
Fernes Journal &1 in &2 wurde hinzugefügt.
Fernes Journal &1 in &2 wurde entfernt.
Status von Journal &1 in Bibliothek &2 geändert.
Status von Journal &1 in Bibliothek &2 geändert.
Druckdeskriptorengruppe &1 in Bibliothek &2 erstellt.
PDG-Profil für Benutzer &1 geändert.
Ferne Definition für System &1 &2 hinzugefügt.
Ferne Definition für System &1 &2 entfernt.
Alle fernen Definitionen entfernt.
Ferne Definition für System &1 &2 geändert.
Angeforderte Informationen ausgedruckt.
Liste für Benutzer &1 gesichert.
Liste für Benutzer &1 zurückgespeichert.
Anzeigengruppe dem Suchindex hinzugefügt.
Alle Verweise auf Anzeigengruppe entfernt.
&1 Befehlsdokument(e) wurden erstellt.
Aufzeichnung für &1 Objekte gestartet.
Aufzeichnung für &1 Dateien beendet.
&1 von &2 Objekten geändert.
Wiederherstellungszähler wurde auf &1 geändert.
Journal &1 in Bibliothek &2 erstellt.
Journalempfänger &1 in Bibliothek &2 erstellt.
&7 Einträge für Teildatei &3 verglichen.
Aufzeichnung für Datei &1 in Journal &3 gestartet.
Aufzeichnung für &1 Dateien gestartet.
Aufzeichnung für Datei &1 in &2 beendet.
Aufzeichnung für &1 Dateien beendet.
Aufzeichnung für &5 Zugriffspfade für Datei &1 gestartet.
Aufzeichnung der Zugriffspfade von &1 Dateien gestartet.
Aufzeichnung für &5 Zugriffspfade für Datei &1 beendet.
Aufzeichnung der Zugriffspfade für &1 Dateien beendet.
&9 Einträge in *&10-Objekt angelegt.
Journalumsetzung beendet.
Wiederherstellung der Umsetzung für Datei &1 in &2 beendet.
&7 Einträge für &8 Objekte angelegt.
&7 Einträge für &8 Objekte entfernt.
&9 Einträge von *&10-Objekt entfernt.
&4 Einträge aus Journal &1 in &2 umgesetzt.
&4 Einträge von Journal &1 in &2 empfangen.
Wiederanlaufzeiten erfolgreich geändert.
System Service Tools detected function check. CAUTION: Any device(s) in diagnostic mode not reset.
System Service Tools detected function check. See message CPF5263.
Datei &1 in Bibliothek &2 erstellt.
Datei &1 in &2 mit SRTSEQ erstellt.
Datei &1 in Bibliothek &2 geändert.
Teildatei &1 zu Datei &2 in &3 hinzugefügt.
Teildatei &1 aus Datei &2 in &3 entfernt.
&4 Dateien für Datei &1 in Bibliothek &2 geändert.
Einheit zu Datei &1 in Bibliothek &2 hinzugefügt.
Einheiten aus Datei &1 in &2 entfernt.
&4 Teildateien für &1 entfernt.
Einheit in Datei &1 in Bibliothek &2 geändert.
&1 Problemsätze gelöscht.
Problem &1 erfolgreich geändert.
Änderungen an dem Text für Problem &1 wurden gesichert.
&1 Einträge wurden aus dem Steuerbereich entfernt.
&1 Einträge wurden dem Steuerbereich hinzugefügt.
&1 ALERT-Meldungen wurden in der Datenbank für ALERT-Meldungen gelöscht.
ALERT-Meldung erstellt.
Alert-Meldung wurde in Job &3/&4/&5 erstellt.
ALERT-Beschreibung &1 zu ALERT-Tabelle &2 in Bibliothek &3 hinzugefügt.
Verbindung zu ferner Anwendung hergestellt.
Ferne Unterstützung aktiviert.
Fernunterstützung inaktiviert.
Anforderung zur Bestellunterstützung von fernem System empfangen.
Datei &1 durch fernes System erfolgreich empfangen.
Bestellinformationsdatei &1 erstellt.
Anforderung zur Bestellunterstützung an &1 gesendet.
Antwort an &1 gesendet.
Netzwerkjobeintrag &1 &2 hinzugefügt.
Netzwerkjobeintrag &1 &2 geändert.
Netzwerkjobeintrag &1 &2 entfernt.
Datei &1 an &2 Benutzer gesendet; an &3 Benutzer nicht gesendet.
Datei &1 in Bibliothek &2, Teildatei &3, an &4 Benutzer gesendet; an &5 Benutzer nicht gesendet.
Eingabedatenstrom in Datei &1 in &2, Teildatei &3, an &4 Benutzer gesendet; an &5 Benutzer nicht gesendet.
Nachricht an &1 Benutzer gesendet; an &2 Benutzer nicht gesendet.
&1 Datei(en) gelöscht. &2 Datei(en) für Benutzer &3 &4 nicht gelöscht.
Teildatei &6 in &5, Nummer &7, für Benutzer &3 &4 gelöscht.
Datei &1 Teildatei &2 Nummer &3 empfangen.
Speicherwiederherstellung erfolgreich durchgeführt.
Verarbeitung von RCLOBJOWN beendet. &1 Objekt(e) verarbeitet. &2 Objekt(e) gelöscht.
Verarbeitung von RCLSTG beendet. &1 Objekt(e) verarbeitet. &2 Objekt(e) gelöscht.
Leseoperation erfolgreich beendet.
Schreiboperation erfolgreich beendet.
Druckoperation erfolgreich beendet.
Anzeigeoperation erfolgreich beendet.
Änderungsoperation erfolgreich beendet.
Keine Disketteneinheiten verfügbar.
Fehler beim Lesen der Diskette in Einheit &1 erkannt.
Daten erfolgreich geändert.
Erzwungene heuristische Operation &7 beendet.
IPL-Fehlerbehebung der COMMIT-Definition &8 für Job &19/&18/&17 erfolgreich abgeschlossen.
COMMIT-Auswahlmöglichkeiten geändert.
Resynchronisation für COMMIT-Definition &1 wurde ausgeführt.
Resynchronisation für Standort &12, Einheit &13, abgebrochen.
Wiederherstellung der COMMIT-Definition &8 nach einem IPL für Job &19/&18/&17 ausgeführt.
Anforderung zum Beenden der ROLLBACK-Operation ist abgeschlossen.
Resynchronisation für relationale Datenbank &10 abgebrochen.
Job &3/&2/&1 wird verarbeitet.
System-supplied and &3 user-defined images copied.
System-supplied characters copied.
&3 user-defined characters copied.
Normal completion. No user-defined characters copied.
DBCS font table &1 created.
&3 user-defined characters copied.
&3 user-defined characters copied. &4 excluded.
No user-defined characters copied.
System-supplied characters already exist in DBCS font table &1.
DBCS font table &1 deleted.
Migration of DBCS font table &1 was successful.
DBCS conversion dictionary &1 created in library &2.
Entry &1 printed from DBCS conversion dictionary &2 in &3.
DBCS conversion dictionary &1 modified with &6 changes.
Entry &1 updated for DBCS conversion dictionary &2 in &3.
Entry &1 deleted from DBCS conversion dictionary &2 in &3.
Entry &1 added to DBCS conversion dictionary &2 in &3.
Konfigurationseintrag &1 der Emulation hinzugefügt.
Konfigurationseintrag &1 der Emulation geändert.
Konfigurationseintrag &1 der Emulation entfernt.
Grafiknachrichten während der Verarbeitung signalisiert.
Vektorsymbolsatz &1 in Bibliothek &2 erstellt.
Imagesymbolsatz &1 in Bibliothek &2 erstellt.
&1 Wörter verarbeitet. &2 Wörter akzeptiert.
Wörterverzeichnis &1 mit &3 Wörtern erstellt.
Bankendisketten-Abbild an fernen Standort &1 gesendet.
Der Job für den SNADS-Sender &3/&2/&1, der an die *SNADS-Verteilerwarteschlange &5 sendet, wurde abnormal beendet.
SNADS-Leitwegprogramm &3/&2/&1 abnormal beendet.
SNADS-Empfänger &3/&2/&1 normal beendet.
SNADS-Empfänger &3/&2/&1 abnormal beendet.
Warteschlange &1 hinzugefügt.
Systemname/-gruppe &1 &2 der Leitwegtabelle hinzugefügt.
&1 &2 wurde in Leitwegtabelle geändert.
Der Eintrag &1 &2 wurde aus der Leitwegtabelle entfernt.
Verteilerwarteschlange &1 wurde geändert.
Verteilerwarteschlange &1 wurde entfernt.
&1 &2 wurde der Tabelle der Namen der sekundären Systeme hinzugefügt.
Der Eintrag &1 &2 wurde aus der Tabelle der sekundären Systemnamen entfernt.
Der Job für den SNADS-Sender &3/&2/&1, der an die *SNADS-Verteilerwarteschlange &5 sendet, wurde normal beendet.
Der Job für den SNADS Gateway-Sender &3/&2/&1, der an die &5 Verteilerwarteschlange &4 sendet, wurde abnormal beendet.
Empfangsfunktion für DSNX-Objekt endete abnormal.
DSNX-Anforderungsprozessor beendet.
Funktion der DSNX-Host-Schnittstelle endete abnormal.
Benutzerprofil nicht gefunden.
DSNX kann temporär nicht empfangen werden.
Jobbeendigungsstatus für DSNX war &1.
Phase &1 von NetView-Verteilungsmanager freigegeben.
Ressourcenart &1 &2 für Drucker in Bibliothek &3 erstellt.
Objekt &2 der Druckerressource der Art &1 mit Änderungen in Bibliothek &3 erstellt.
PSF-Konfiguration &1 in Bibliothek &2 erstellt.
PSF-Konfiguration &1 in Bibliothek &2 geändert.
Durchgriff normal beendet.
Benutzer-ID und Adresse &1 &2 erfolgreich umbenannt.
Benutzer-ID und Adresse &1 &2 erfolgreich zurückgesetzt.
Dokument &2 aus Ordner &1 kopiert.
Dokument &2 aus Ordner &1 versetzt.
&2 der Art &4 in Ordner &1 umbenannt.
Dokument &2 oder Ordner &3 wurde im Ordner &1 gelöscht.
&1 Objekte gelöscht.
Ordner &1 erstellt.
Initialisierung der Dokumentdetaildateien beendet.
Arbeiten mit Dokumenten und Ordner ist jetzt erlaubt.
Alle Dokumente und Ordner sind jetzt verfügbar.
&2 der Art &4 in Ordnerzugriffspfad &1 zurückgefordert.
&1 Objekte reorganisiert; &2 Bytes Speicher wurden verfügbar.
&1 Objekte verarbeitet.
Speicherauszug für &2 mit der Art &4 in Ordner &1 erfolgreich erstellt.
Speicherauszug für &2 mit der Art &4 in Ordner &1 erfolgreich erstellt.
Problembericht beendet. &1 beantwortet, &2 nicht beantwortet.
Problem &2 nicht gesendet.
Problembericht beendet. Servicenummer ist &1.
PTF-Bestellung beendet. Servicenummer ist &1.
Problembericht beendet. Keine Servicenummer zugeordnet.
PTF-Bestellung beendet. Keine Servicenummer zugeordnet.
Serviceattribut &1 wurde durch &4/&5/&6 in &2 in &3 geändert.
Serviceattribut &1 wurde durch &3/&4/&5 in &2 geändert.
Das optische Image für den Download wird erstellt.
IBM System /36-Ordner &1 in Ordner &4 zurückgespeichert.
Dokument &2 in Ordner &7 zurückgespeichert.
IBM System /36-Ordner &1 wurde mit Änderungen in Ordner &4 zurückgespeichert.
Wörterverzeichnis &1 wurde als Wörterverzeichnis &3 in Bibliothek &3 zurückgespeichert.
Unterverzeichnis &8 in Ordner &7 zurückgespeichert.
Unterverzeichnis &8 teilweise in Ordner &7 zurückgespeichert.
Das Unterverzeichnis &8 wurde nicht zurückgespeichert.
Dokument &2 nicht zurückgespeichert.
Die Verarbeitung des Befehls DSPACC (Display Access Code - Zugriffscode anzeigen) wurde beendet.
Zugriffscode &1 hinzugefügt.
Dokumentaustauschsitzung für Benutzer &1 beendet.
Keine Dokumentlisten zum Löschen gefunden.
Dokumentkennwort für Benutzer &1 geändert.
Dokumentliste &1 für Benutzer &2 erstellt. Suchname &3.
Zugriffsberechtigung &1 Benutzern erteilt.
Zugriffsberechtigung &1 Benutzern entzogen.
Verteilungsanforderung von Benutzerprofil &1 beendet.
Postempfang für Benutzerprofil &1 beendet.
Anforderung Verteilung abbrechen für &1 beendet.
Listenanforderung von &1 für &4 Verteilungen beendet.
Zugriffscodeberechtigung mit Befehl GRTACCAUT (Grant Access Code Authority - Zugriffscodeberechtigung erteilen) &1 Benutzern erteilt
Zugriffscodeberechtigung mit Befehl RVKACCAUT (Revoke Access Code Authority - Zugriffscodeberecht. entziehen) &1 Benutzern entzogen
&1 Zugriffscode(s) wurden entfernt.
Eigner des Dokumentbibliotheksobjekts &1 geändert.
Ausgabe erfolgreich generiert.
Dokument &1 für Benutzer &2 zurückgegeben.
Dokument &1 für Benutzer &2 gelöscht.
Befehl DSPACCAUT (Display Access Code Authority - Zugriffscodeberechtigung anzeigen) beendet.
Befehl DSPUSRPMN (Display User Permission - Benutzererlaubnis anzeigen) beendet.
Dokument &1 für Benutzer &2 abgelegt.
&1 Dokumentbibliotheksobjekte wurden zurückgespeichert.
Dokument &1 für Benutzer &2 geändert.
Eintrag &1 &2 dem Verzeichnis hinzugefügt.
Verzeichniseintrag für &1 &2 geändert.
Listen-ID &1 &2 im Verzeichnis erstellt.
Dokument &1 vom Benutzer &2 ersetzt.
Benutzer &1, Benutzer-ID &2 &3 entfernt.
Angeforderte Verteilung mit &1 Verteilungen beendet.
Verteilung empfangen und kopiert.
&1 Verteilungen erfolgreich gelöscht.
Sendeverteilung erfolgreich beendet.
Dokument erfolgreich abgelegt.
Dokumentbeschreibung geändert.
Suchen in der Dokumentbibliothek erfolgreich beendet.
Dokument erfolgreich aus der Bibliothek abgerufen.
Dokument erfolgreich in der Bibliothek ersetzt.
Prüfstufe erfolgreich geändert.
Beschreibung für Benutzer-ID und Adresse &1 &2 aus dem Verzeichnis entfernt.
Berechtigungsänderungen für &1 Dokumentbibliotheksobjekte durchgeführt.
Die am &1 erfolgte Anforderung, ein Dokument in der Bibliothek &2 abzulegen, wurde beendet.
Primärgruppe für Dokumentbibliotheksobjekt &1 geändert.
Die am &1 erfolgte Anforderung, in der Dokumentbibliothek &2 zu suchen, wurde erfolgreich beendet.
Die am &1 erfolgte Anforderung, ein Dokument aus der Dokumentbibliothek &2 zu kopieren, wurde erfolgreich beendet.
Die am &1 erfolgte Anforderung, ein Dokument aus der Bibliothek &2 zu löschen, wurde beendet.
&1 Ordner wurde(n) zurückgespeichert.
&1 Dokumentbibliotheksobjekte wurden zurückgespeichert.
Die am &1 erfolgte Anforderung, ein Dokument aus der Bibliothek &2 zu drucken, wurde beendet.
Die am &1 erfolgte Anforderung, Details eines Dokuments der Bibliothek &2 zu ändern, wurde beendet.
Dokument &1 in Ordner &2 erfolgreich gelöscht.
Die Verteilungsbeschreibung wurde geändert.
&1 Dokumentbibliotheksobjekte wurden gesichert.
Initialisierung der Verzeichnis- und Verteilungsdateien beendet.
Umwandlung der Postprotokolle beendet.
Initialisierung der Kalenderdateien beendet.
Initialisierung der Bürodateien beendet.
Umwandlung der Dokumentlistensystemobjekte beendet.
Befehl zum Starten der Verzeichnisspiegelung erfolgreich ausgeführt.
Job zur Steuerung der Verzeichnisspiegelung erfolgreich beendet.
Druckanforderung für Verzeichnis an Jobwarteschlange übergeben.
Sendendes System &1 entfernt. Gespiegelte Verzeichnisinformationen nicht entfernt.
Empfangendes Verzeichnisspiegelsystem &1 entfernt.
Das Spiegeln für das sendende System &1 wird wiederaufgenommen.
Standorte wurden zusammengefasst.
Verzeichnisattribute geändert.
Spiegelung für Verzeichnisspiegelsystem &1 ausgesetzt.
Verzeichnisspiegelsystem &1 geändert.
Die Liste der Verzeichnisspiegelsysteme wurde gedruckt.
Empfangendes Verzeichnisspiegelsystem &1 entfernt.
Verzeichnisspiegelsystem &1 hinzugefügt.
&1 erfolgreich gespiegelt.
System erfolgreich mit gespiegelten Daten von &1 initialisiert.
Berechtigung für Daten des lokalen Systems dem System &1 erteilt.
Berechtigung für Daten des lokalen Systems für &1 widerrufen.
Das lokale System hat &1 Sätze vom sendenden System &2 gespiegelt.
Standort &1 hinzugefügt.
Verzeichnisdaten kopiert.
Standort &1 geändert.
Details für den Standort wurden gedruckt.
Details für alle Standorte wurden gedruckt.
Sendendes Verzeichnisspiegelsystem &1 entfernt.
Befehl auf Zielsystem ausgeführt.
Twinax-Konfiguration erfolgreich beendet.
Token-Ring-Konfiguration erfolgreich beendet.
SDLC-Konfiguration erfolgreich beendet.
Asynchrone Konfiguration erfolgreich beendet.
Ferne IBM 5394-Konfiguration erfolgreich beendet.
Ethernet-Konfiguration erfolgreich beendet.
Benutzer &1 registriert. Kennwort stimmt mit Benutzerprofil überein.
&1 ist bereits als Benutzer von iSeries Access registriert.
&1 ist als Benutzer von iSeries Access registriert.
Umlauf (in Millisekunden) min/durchschn/max = &1/&2/&3
Der Befehl konnte in der angegebenen Wartezeit nicht ausgeführt werden.
Auswahleintrag mit der Folgenummer &4 hinzugefügt.
Aktionseintrag für Gruppe &4 hinzugefügt.
Auswahleintrag mit der Folgenummer &4 entfernt.
Aktionseintrag für Gruppe &4 entfernt.
Auswahleintrag mit der Folgenummer &4 geändert.
Aktionseintrag für Gruppe &4 geändert.
Filter &2 in Bibliothek &1 wurde geändert.
Kennwort für Steuereinheit &1 geändert.
&6 Sätze in Teildatei &3 Datei &1 Bibliothek &2 geladen.
&6 Sätze aus Teildatei &3 in Datei &1 in Bibliothek &2 gelesen.
&6 Sätze in Teildatei &3 Datei &1 Bibliothek &2 geladen.
Datei &1 in Bibliothek &2 erstellt, aber einige Parameter wurden ignoriert.
Ergebnisse der Problemanalyse im Problemprotokoll verzeichnet.
Initialisierung der Bibliotheksdateien beendet.
&1 Dokumentbibliotheksobjekte wurden gesichert.
Knotenlisteneintrag wurde hinzugefügt.
Knotenlisteneintrag entfernt.
Netzwerk-Server-Konfiguration &1 wurde erstellt.
Netzwerk-Server-Konfiguration &1 wurde gelöscht.
Netzwerk-Server-Konfiguration &1 wurde geändert.
Anforderung für Netzwerk-Server-Konfiguration &1 wurde verarbeitet.
Objekt &2 der Art *&5 in Bibliothek &3 erstellt.
Druckausgabe erstellt.
Benutzer &1 nicht mehr im Verzeichnis registriert.
Leitung &1 wurde hinzugefügt.
Steuereinheit &1 wurde hinzugefügt.
Einheit &1 wurde hinzugefügt.
Fernes System &1 wurde hinzugefügt.
Leitung &1 wurde entfernt.
Steuereinheit &1 wurde entfernt.
Einheit &1 wurde entfernt.
Konfiguration kann jetzt verwendet werden.
Leitung &1 steht zur Verfügung.
Steuereinheit &1 steht zur Verfügung.
Lizenzinformationen geändert.
Maximale Nutzung auf 0 zurückgesetzt.
&1 Informationsdatensätze für Lizenzberechtigung dem Repository hinzugefügt.
&1 Informationsdatensätze für Lizenzberechtigung aus dem Repository entfernt.
Angeforderte Aktion &1 für Feature &2 erfolgreich verarbeitet.
Datenstromdatei in Objekt kopiert.
Objekt kopiert.
Verzeichnis erstellt.
Objekt umbenannt.
Verzeichnis entfernt.
Objekt übertragen.
Objekt kopiert.
Verbindung hinzugefügt.
Verbindung entfernt.
Objekt zurückgestellt.
Aktuelles Verzeichnis geändert.
Dateisystem &1 installiert.
Verzeichnis &1 erstellt.
Objekt entnommen.
Der angegebene Pfad bezieht sich auf ein Systemobjekt an der Adresse &1.
Verzeichnis erstellt. Das Objekt ist &1.
Objekt erstellt. Das Objekt ist &1.
Drucken der Konfiguration &1 beendet.
Internet-Adresse umgesetzt.
SNA-Netzwerk-ID und Standortname umgesetzt.
IP-über-SNA-Serviceart erfolgreich geändert.
IP-über-SNA-Schnittstelle &1 gestartet.
IP-über-SNA-Schnittstelle &1 beendet.
Dateisystem angehängt.
Dateisystem oder Verzeichnis wurde abgehängt.
Der NFS-Server-Dämon wurde erfolgreich beendet.
Der angegebene Pfad bezieht sich auf ein angehängtes Objekt bei Adresse &1.
Der Start des RPCBind-Dämon wurde erfolgreich durchgeführt.
Die Beendigung des RPCBind-Dämon wurde erfolgreich durchgeführt.
RPCBind-Dämon ist schon aktiv.
Befehl CVTRPCSRC oder RPCGEN erfolgreich ausgeführt.
Verzeichnisumsetzung beendet. &1 Verbindungen sind verarbeitet.
Der Befehl STRNFSSVR wurde erfolgreich ausgeführt.
Der Befehl ENDNFSSVR wurde erfolgreich ausgeführt.
Benutzerdefiniertes Dateisystem wurde erstellt.
Benutzerdefiniertes Dateisystem wurde gelöscht.
Export-Anforderung erfolgreich beendet.
&1 Einträge wurden exportiert, &2 Einträge wurden nicht exportiert.
Die Anforderung Sperren freizugeben wurde an NFS-Server-Dämonjob &1 (*NLM) übergeben.
Die Sperren auf Datei &1 wurden freigegeben.
&1 erstellt.
Scroller gedruckt.
Scroller wurde nicht gedruckt.
NWS-Aliasname &1 wurde erstellt.
NWS-Speicherbereich &1 wurde erstellt.
NWS-Aliasname &1 wurde gelöscht.
NWS-Aliasname &1 wurde geändert.
NWS-Speicherbereich &1 wurde gelöscht.
Befehl wurde an Server &1 übergeben.
NWS-Nachricht wurde gesendet.
Anforderung zum Hinzufügen des fernen Servers &1 wurde gesendet.
Sitzung &1 auf Server &2 wurde beendet.
NWS-Speicherbereich &1 wurde geändert.
Server &1 wurde erneut gestartet.
Die Anforderung zum Entfernen wurde erfolgreich übergeben.
Befehl INSNTWSVR (NetWare-Server installieren) beendet.
Netzwerk-Server-Attribute erfolgreich geändert.
Netzwerk-Server-Benutzerattribute für Benutzerprofil &1 erfolgreich geändert.
NetWare-Quelle wurde erfolgreich kopiert.
Neue Umstellungsumgebung &1 erstellt.
Umstellungsumgebung &1 definiert.
Umstellungswerte wurden erfolgreich festgelegt.
Lizenzprogrammplanungsinformationen wurden definiert.
Systeminformationen wurden gedruckt.
Status der Bibliotheken mit Priorität &1 geändert.
Status der Bibliotheken mit Priorität &1 gelöscht.
Umstellungsmethode ausgewählt.
Bibliotheken mit Priorität &1 wurden gesichert.
Aufgabe &1 für Enhanced Upgrade Assistant für OS/400 durchgeführt.
Umstellungsmethode nicht ausgewählt oder geändert.
Umstellungswerte wurden zurückgesetzt.
Systeminformationen wurden abgerufen.
Auswahl für Plattenvorbereitung in &1 geändert.
Sichern oder Zurückspeichern erfolgreich beendet.
Plattenvorbereitung geplant.
Informationen über Umstellungsvorbereitung wurden erfasst.
Externe Einheiten wurden konfiguriert.
Bibliothek &1 wurde erfolgreich umgesetzt.
Systeminformationen für Art &1 erfolgreich aktualisiert.
Umgebungsvariable hinzugefügt.
Umgebungsvariable geändert.
Liste der Umgebungsvariablen gedruckt.
Umgebungsvariable gedruckt.
Auswahl für Benutzer-Trace für Job &3/&2/&1 geändert.
Inhalt des Benutzer-Trace-Puffers für Job &3/&2/&1 gelöscht.
Auszug der BenutzerTrace-Daten für Job &3/&2/&1 in Teildatei &4 in Datei &5 in Bibliothek &6 gestellt.
&1 Benutzer-Trace-Puffer gelöscht.
Umgebungsvariable entfernt.
F3 drücken, um Terminalsitzung zu beenden.
Servicekonfiguration &1 wurde erstellt.
Servicekonfiguration &1 wurde gelöscht.
Verbindungsprofil für Servicekonfiguration &1 wurde gelöscht.
Serviceeintrag der Zuordnungstabelle für Servicekonfiguration &1 wurde gelöscht.
Servicekonfiguration &1 wurde geändert.
Prüfung der Verarbeitung abgeschlossen.
&1 Objekte wurden gesichert und zurückgespeichert.
&1 Bibliotheken wurden gesichert und zurückgespeichert.
&1 Dokumentbibliotheksobjekte wurden gesichert und zurückgespeichert.
Anhängen für Ressource &1 ausgeführt.
Abhängen für Ressource &1 ausgeführt.
Anhängen der Ressource &1 mit Fehlern beendet.
Anhängen für System &1 ausgeführt.
Abhängen für System &1 ausgeführt.
Anhängen des Systems &1 mit Fehlern beendet.
Der OptiConnect-Funktionstest wurde erfolgreich beendet.
Der OptiConnect-Funktionstest wurde mit Fehlern beendet.
Session &1 started.
Session &1 deleted.
Data member &1 removed from database
Session data &1 converted to database file members.
Session &1 saved.
Session &1 suspended.
Session &1 resumed.
Definition &1 added.
Definition changed.
PEX downlevel files successfully moved to library &1.
PEX downlevel files not moved to library &1.
Speicherauszug für &1 von &2 verfügbaren Seiten erstellt.
Netzwerk-Server-Anwendung für Netzwerk-Server &4 beendet.
Netzwerk-Server-Anwendung für Netzwerk-Server &4 gestartet.
Netzwerk-Server-Anwendung gelöscht.
Netzwerk-Server-Anwendung installiert.
Umsetzung von Priorität &1 erfolgreich.
Alle Objekte mit Priorität &1 wurden gesichert.
Alle Objekte mit Priorität &1 wurden zurückgespeichert.
Die Objektanalyse wurde erfolgreich abgeschlossen.
Die Objektanalyse wurde erfolgreich dokumentiert.
&1 Statistikerfassung(en) wurde(n) angefordert.
&1 Statistikerfassung(en) wurde(n) gelöscht.
Statistikerfassung &8 wurde aktualisiert.
&1 Statistikerfassungsanforderung(en) wurde(n) abgebrochen.
Thread wurde abnormal beendet.
Die Ausführung des Befehls STRDW (Disk-Watcher starten) im Job &3/&2/&1 wurde erfolgreich mit Ursachencode &4 beendet.
&1 Seiten erstellt.
Datei gelöscht.
Objektsignaturen erfolgreich verarbeitet. Bei &1 Obj. wurde eine Verarbeitung versucht, &2 Obj. wurden fehlerfrei verarbeitet.
Bibliothek &1 erfolgreich migriert.
Ordner &1 erfolgreich migriert.
Bibliothek &1 mit einer Größe von &2 KB kann an ASP &3 übertragen werden.
&3 user-defined characters copied.
&3 user-defined characters copied.
&3 user-defined characters copied. &4 not copied.
&3 user-defined characters copied. &4 not copied.
Normale Beendigung. Keine benutzerdefinierten Zeichen kopiert.
Normale Beendigung. Keine benutzerdefinierten Zeichen kopiert.
&1 wurde erstellt.
Cluster Resource Services API &1 beendet.
Die Speicherauszugsanforderung für Clusterressourcengruppe &1 wurde beendet.
Imagekatalog &1 wurde in Bibliothek &2 erstellt.
Imagekatalog &1 wurde geändert.
Imagekatalogeintrag &1 wurde geändert.
Imagekatalog &1 wurde in Einheit &2 geladen.
Imagekatalog &1 wurde aus Einheit &2 entladen.
Imagekatalog &1 wurde geladen.
Imagekatalog &1 wurde gelöscht.
Imagekatalogeintrag wurde aus Imagekatalog &1 entfernt.
Imagekatalog &1, Typ &2 wurde geprüft.
Imagekatalogeintrag wurde Imagekatalog &1 hinzugefügt.
Imagekatalogeintrag &2 wurde aus Imagekatalog &1 entfernt.
Alle Imagekatalogeinträge wurden aus Imagekatalog &1 entfernt.
Imagekatalogeintrag &1 wurde geladen.
Imagekatalogeintrag &1 wurde entladen.
Imagekatalogeintrag &1 wurde angehängt.
Imagekatalogeintrag &2 wurde angehängt, Eintrag &3 wurde in Katalog &1 geladen.
Imagekatalogeintrag &1 wurde initialisiert.
Imagekatalogeintrag &1 ist doppelt vorhanden.
Für Imagekatalogeintrag &1 wurde ein Speicherauszug erstellt.
Erfolgreich zurückgegeben.
Die sichere Handshake-Operation wurde erfolgreich gestartet.
Die sichere Datenempfangsoperation wurde erfolgreich gestartet.
Die sichere Datensendeoperation wurde erfolgreich gestartet.
&1 Module in Bibliothek &2 erstellt.
IPX-Circuit &1 erfolgreich hinzugefügt.
IPX-Circuit &1 erfolgreich geändert.
IPX-Circuit &1 erfolgreich entfernt.
Liste wurde gedruckt.
IPX-Circuit &1 erfolgreich gestartet.
IPX-Circuit &1 erfolgreich beendet.
STRIPX wurde erfolgreich abgeschlossen.
ENDIPX wurde erfolgreich abgeschlossen.
SNA-über-IPX-Standort erfolgreich entfernt.
SNA-über-IPX-Standort erfolgreich geändert.
SNA-über-IPX-Standort erfolgreich hinzugefügt.
IP-über-IPX-Adresse erfolgreich hinzugefügt.
IP-über-IPX-Adresse erfolgreich geändert.
IP-über-IPX-Adresse erfolgreich entfernt.
IPX-Circuit &1 hinzugefügt. Statische Leitwege und statische Services erforderlich.
IP-über-IPX-Schnittstelle &1 wurde erfolgreich gestartet.
IP-über-IPX-Schnittstelle &1 wurde erfolgreich beendet.
IPX-Circuit-Leitweg wurde erfolgreich entfernt.
IPX-Circuit-Leitweg wurde erfolgreich geändert.
IPX-Circuit-Leitweg wurde erfolgreich hinzugefügt.
IPX-Circuit-Service wurde erfolgreich entfernt.
IPX-Circuit-Service wurde erfolgreich geändert.
IPX-Circuit-Service wurde erfolgreich hinzugefügt.
Beendete SPX-Verbindung &3 &4 &5 &6.
Geschlossener IPX-Socket &3 &4 &5.
Liste wurde gedruckt.
Anforderung zum Drucken der Details ausgeführt.
Anforderung zur Beendigung des QIPX-Jobs erfolgreich ausgeführt.
Interner IPX-Circuit &1 erfolgreich hinzugefügt.
Interner IPX-Circuit &1 erfolgreich entfernt.
Interner IPX-Circuit &1 wurde erfolgreich gestartet.
Testfehler wurde erstellt.
Service Agent-Aktivierung für Systemnetz oder Netz logischer Partitionen ist abgeschlossen.
Service Agent nicht für Netz aktiviert.
Service Agent für Netz aktiviert.
Eintrag wurde hinzugefügt. Drücken Sie F5=Aktualisieren, um die Liste zu aktualisieren.
Der Eintrag wurde gelöscht. Drücken Sie F5=Aktualisieren, um die Liste zu aktualisieren.
Eintrag bzw. Einträge geändert. Drücken Sie F5=Aktualisieren, um die Liste zu aktualisieren.
Eintrag wurde geändert.
Alle Sätze mit Aufrufsperren für Einheit IBM 9337 wurden entfernt.
Drucken von Satz &1 ist abgeschlossen.
Analyse wurde angefordert.
Datum und Uhrzeit für Analyse wurden geändert.
Service Agent-Aktivierung für das lokale System ist abgeschlossen.
Konfiguration der Serviceinformationen wurde geändert.
Für &2 sind nur Zeichenfolgenausdrücke zulässig.
Exponent der Gleitkommazahl ungültig.
Zeichen für selektive Bedienerführung an falscher Position.
Das auf die Zeichen für selektive Bedienerführung folgende Zeichen ist ungültig.
Befehlslänge ungültig.
&2
Kommentar nur im Kommentarfeld der Bedienerführung (falls vorhanden) erlaubt.
?- nur zulässig, wenn ? vor dem Befehlsnamen steht.
Befehlslänge überschreitet &2 Zeichen.
Listenverschiebung für Parameter &2 ist zu groß.
&1 nicht sicher für Job mit mehreren Threads.
&2 für Releases vor &3 nicht zulässig.
Befehl &3/&2 nicht sicher für Job mit mehreren Threads.
Exit-Programm &3/&2 wurde in einem Job mit mehreren Threads aufgerufen.
Exit-Programm &5/&4 nicht gefunden.
Maximale Verschachtelungstiefe bei Parameter &2 überschritten.
Qualifikationsmerkmal fehlt beim qualifizierten Namen &2.
Zeichen im Qualifikationsmerkmalsanfang &2 ungültig.
Keine dazugehörige runde Klammer gefunden.
Kein dazugehöriges Hochkomma gefunden.
Kennsatz &2 ungültig.
Zeichen für Bedienerführungsanforderung falsch positioniert.
Kommentar nicht mit */ beendet, als der Befehl endete.
Zeichenfolge &2 enthält ein ungültiges Zeichen.
Ungültiges Zeichen &2 am Anfang des Namens der integrierten Funktion.
Länge des Ersatzbefehls ist nicht gültig.
Ersatzbefehl &3/&2 nicht zulässig. Ursachencode &4.
Zeichen &3 nach Zeichenfolge &2 ist ungültig.
Hexadezimale Zeichenfolge &2 ungültig.
&2 nicht in Ausdruck in runden Klammern.
Länge der Daten, die bei &2 starten, ist nicht gültig.
Kein entsprechendes DBCS-Endezeichen für DBCS-Startzeichen vorhanden.
Interne Fehlerverarbeitungsvariable &2.
Bibliothek in *CRTDFT geändert, da &1 gelöscht.
Bibliothek in *NONE geändert, da &1 gelöscht.
Bibliothek &2 nicht gefunden.
Befehl &2 in &3 während Verarbeitung gelöscht.
Befehl &2 in Bibliothek &3 nicht gefunden.
Befehl &2 in dieser Umgebung unzulässig.
Keine Berechtigung für Befehl &2 in Bibliothek &3.
Anfang der Zeichenfolge &2 kein gültiger Befehlsname.
Mehrere Kennsätze im Befehl angegeben.
Bibliotheksname &2 ungültig.
Automatische oder selektive Bedienerführung nicht zulässig.
Kennsatz enthält mehr als 10 Zeichen.
Befehl &2 in diesem Modus nicht gültig.
Wert &3 zu groß für Parameter &2.
Kein Befehlsparameter zum Empfangen des Wertes &2 definiert.
Parameter &2 mehrmals angegeben.
Schlüsselwort &2 für diesen Befehl ungültig.
Positionsgebundener Wert kann nicht auf Schlüsselwortparameter folgen.
Zu viele Qualifikationsmerkmale für Parameter &2.
Zuviele Werte in Liste für Parameter &2.
Liste oder Ausdruck für Parameter &2 ungültig.
Werteliste für Parameter &2 ungültig.
Qualifizierter Name für Parameter &2 ungültig.
Ausdrucksoperator für Parameter &2 unzulässig.
Argumentnummer &2 von &3 muss &4 lang sein.
Argument &2 der integrierten Funktion &3 nicht gültig.
Variable für Argument &2 der integrierten Funktion unzulässig.
Argument &2 der integrierten Funktion &3 hat eine ungültige Länge.
Argument &2 der &3 entspricht nicht Vergleichsprüfung.
Integrierte Funktion &2 ungültig.
Integrierte Funktion &3 erfordert &4 Argumente.
Integrierte Funktion &3 erlaubt &4 Argumente.
Variablenname für Argument &2 der &3 erforderlich.
Wert von Argument &2 der &3 nicht im zulässigen Bereich.
Wert &3 für Parameter &2 ungültig.
Nicht genügend Elemente in der Liste für Parameter &2.
Zuviele Elemente in der Liste für Parameter &2.
Fehler bei Parameter &2 festgestellt. Interner Fehler.
Anzahl der positionsgebundenen Parameter überschreitet den Grenzwert &2.
Argument &2 des &3 muss Argumentart &4 sein.
Bruchzahlenlänge von Argument &2 der integrierten Funktion &3 ungültig.
Zeichen in Parameter &2 können nicht gedruckt werden.
Die Variablen &3 und &2 sind nicht kompatibel.
Qualifikationsmerkmal für Parameter &2 erforderlich.
Parameter &2 erforderlich.
Eingabe bei Parameter &2 erforderlich.
*N als Listenwert für Parameter &2 nicht gültig.
Wert &3 für &2 länger als &4 Zeichen.
Wert &3 für &2 muss &4 Zeichen lang sein.
&3 für Parameter &2 muss numerisch sein.
Dezimalzeichen für Parameterwert &2 nicht gültig.
Wert &3 als Name für Parameter &2 ungültig.
Wert &3 für &2 kein Name oder generischer Name.
0 oder 1 für Parameter &2 erforderlich.
Variablenname für Parameter &2 erforderlich.
Wert &3 für Parameter &2 kein gültiges Datum.
Ungültige Zeitangabe im Wert &3 für Parameter &2.
&3 für Parameter &2 ungültig.
Im Bereich von Parameter &2 ist &4 nicht enthalten.
Wert von Parameter &2 muss größer als &3 sein.
Wert von Parameter &2 muss &3 sein.
Wert von Parameter &2 muss größer sein als &3.
Parameterwert &2 muss kleiner sein als &3.
Parameterwert &2 kann nicht &3 sein.
Parameterwert &2 muss kleiner oder gleich &3 sein.
Fehler bei Parameter &2 festgestellt. Interner Fehler.
&3 für Parameter &2 ungültig.
&3 als einziger Wert für Parameter &2 zulässig.
Numerischer Wert für Parameter &2 ist nicht gültig.
Hexadezimaler Wert für Parameter &2 nicht zulässig.
Hexadezimale Zeichenfolge für Parameter &2 nicht gültig.
Dezimalwert für Parameter &2 nicht gültig.
Vorherige Fehler &2 in eingebettetem Befehl &3 gefunden.
Parameterwert &2 zu groß.
Der Name der Variablen &2 ist länger als &3 Zeichen.
Variablenname für Parameter &2 erforderlich.
Variable &3 für Parameter &2 unzulässig.
Ausdruck bei Parameter &2 nicht zulässig.
Integrierte Funktion bei Parameter &2 unzulässig.
Variable &3 für &2 länger als 21 Zeichen.
Variable &3 bei Parameter &2 ungültig.
Variable &3 und Art &2 sind nicht kompatibel.
Auf Variable &2 wird Bezug genommen, obwohl sie nicht deklariert ist.
Selektive Bedienerführung für &2 muss Schutz angeben.
Parameterwert &2 zu klein.
Parameterwert &2 enthält ungültigen Exponenten.
Gleitkommazahl bei Parameter &2 nicht zulässig.
Generischer Befehlsname unzulässig.
Zeichen für selektive Bedienerführung für &2 müssen ?? lauten.
Als Zeichen für selektive Bedienerführung muss ??, ?* oder ?- angegeben werden.
Befehl &2 für aktuelles Release nicht gültig.
Syntax des Ausdrucks in Parameter &2 nicht gültig.
Operator in Ausdruck bei Parameter &2 ungültig.
Interner Parserstapelüberlauf bei Parameter &2.
Interner Parserstapelunterlauf bei Parameter &2.
Semantischer Stapelüberlauf bei Parameter &2.
Semantischer Stapelunterlauf bei Parameter &2.
Ungültiger Operand bzw. fehlender Operator in &2.
Wert nach Vorzeichen kein numerischer Wert &2.
Wert nach *NOT oder Negationszeichen für &2 ungültig.
Verknüpfungsoperanden für &2 müssen Zeichen sein.
Bei Parameter &2 numerische Operanden erforderlich.
Art der Operanden für Vergleichsoperator verschieden.
Operanden für logischen Operator bei &2 nicht logisch.
Wert &3 für Parameter &2 nicht zulässig.
Wert &3 für Parameter &2 nicht zulässig.
Wert &3 für &2 länger als &4 Zeichen.
Wert &3 für &2 muss &4 Zeichen lang sein.
Menü Hauptbefehlsgruppen nicht zulässig.
Wert für &2 muss größer sein als Wert für &3.
Wert &2 muss gleich Wert &3 sein.
Wert &2 muss größer oder gleich Wert &3 sein.
Wert &2 muss kleiner als Wert &3 sein.
Wert &2 darf nicht gleich Wert &3 sein.
Wert &2 muss kleiner oder gleich Wert &3 sein.
Unicode-Verarbeitung wird nicht unterstützt.
Erfordernisse zwischen Parametern nicht erfüllt.
Programm &2 in Bibliothek &3 nicht gefunden.
Keine Berechtigung für Programm &2 in &3.
Parameter entsprechen nicht den Parametern in Programm &2 in &3.
Programm &2 in &3 sicherte bei gleichzeitiger Freigabe des Speichers.
Bibliotheksliste nicht geändert.
Bibliothek &2 konnte nicht zugeordnet werden.
Bibliothek &2 beschädigt.
Keine Berechtigung für Bibliothek &2.
Bibliothek &2 vorher gelöscht.
Programm &2 in Bibliothek &3 nicht gefunden.
Keine Berechtigung für Programm &2 in Bibliothek &3.
An CALL übergebene Parameter entsprechen nicht den angeforderten.
Programm &2 in &3 vorher gelöscht.
Programm &2 in &3 sicherte bei gleichzeitiger Freigabe des Speichers.
Befehl &2 in Bibliothek &3 unzulässig.
Programm &2 in &3 kann nicht benutzt werden.
Befehl &2 in &3 nicht gefunden.
Der Name der integrierten Funktion &3 ist für &2 zu lang.
Argument der integrierten Funktion &3 ist ungültig.
Positionsgebundene Eingabe bei TYPE(*CMDSTR) nicht zulässig.
Eingebetteter Befehl &2 ist zu lang.
Wert &3 für Parameter &2 zu lang.
Die Zeichen für selektive Bedienerführung ?& und ?% sind mit TGTRLS(*PRV) nicht gültig.
Pfadname darf nicht mit * beginnen.
Pfadnamensmuster ist ungültig.
Muster im Pfadnamensverzeichnis nicht zulässig.
Unstimmige Anführungszeichen/Hochkommas im Pfadnamen gefunden.
Pfadname enthält eingebettete Nullen.
Pfadname nicht umgesetzt.
Pfadname ist ungültig.
Softwareproblem in &3.
VARY(*YES *INT4) für &2 ungültig.
Muster im Benutzernamen nicht zulässig.
Pfadname nicht umgesetzt.
Unerwartete Nachricht &3 empfangen.
Serviceprogramm &2 nicht gefunden.
Keine Berechtigung für Serviceprogramm &2 in &3.
Programm oder Serviceprogramm ist zerstört.
Serviceprogramm &2 in &3 wurde gesichert und der Speicherplatz freigegeben.
Die Anzahl der verketteten Proxy-Befehle überschreitet &2.
Befehlsart muss bei Verwendung von EXPR(*YES) *CMD sein.
Nachrichten-ID &2 nicht gültig.
Wert für Parameter MODE mehrmals angegeben. Doppelter Wert wird ignoriert.
Wert für Parameter ALLOW mehrmals angegeben. Doppelter Wert wird ignoriert.
Befehl &2 bereits in Bibliothek &3 vorhanden.
Bibliothek &2 nicht gefunden.
PMTCTLPGM ist für Schlüsselwort &2 nicht zulässig. Anweisung PMTCTL verweist nicht auf Schlüsselwort.
Vergleichswert &2 kann nicht mit Schlüsselwort &3 verglichen werden.
REXX-Exitprogramm doppelt angegeben.
Parameter LGLREL bei der ersten PMTCTL-Anweisung in einer Gruppe ignoriert.
*EXEC als einzige Wertangabe für Parameter ALLOW nicht gültig.
Parameterwert MAXPOS kleiner als die Anzahl der erforderlichen Parameter.
Wert des Parameters MAXPOS größer als die Anzahl der zulässigen Parameter.
Befehlsanweisung CMD nicht gültig oder in Befehlsdefinitionsquelle nicht gefunden.
Kennsatz &2nicht definiert.
Kennsatz bei erster Anweisung PMTCTL in der Gruppe fehlt.
Hexadezimaler Originalwert bei Parameter SPCVAL bzw. SNGVAL nicht erlaubt.
Schlüsselwort &2nicht gültig, da kein kommerzielles Und davorsteht.
Kennsatz &2 bereits definiert.
&2 ungültig, da Wert größer als die Anzahl der Einträge im Parameter COND.
Mehrere Befehlsanweisungen (CMD) in Befehlsdefinitionsquelle angegeben.
Kennsatz fehlt bei erster Anweisung ELEM bzw. QUAL in Elementengruppe bzw. Qualifikationsmerkmalen.
Schlüsselwort &2 durch Anweisung PARM bereits definiert.
Über 300 ELEM-Anweisungen in Elementengruppe angegeben.
&2 nicht gültig, da Wert größer als Anzahl Einträge bei Parameter PARM.
Vor Anweisung ELEM muss Anweisung PARM stehen.
Anweisung PARM steht nicht vor Anweisung QUAL.
Schlüsselwort für Parameter CONSTANT oder DFT bei angegebener Datenart nicht gültig.
Kommerzielles Und steht vor &2, es folgen jedoch kein relationaler Operator und Vergleichswert.
Operand nach relationalem Operator fehlt für Schlüsselwort &2.
Schlüsselwort &2noch nicht durch Anweisung PARM definiert.
Für Parameter LEN angegebener Wert &2 der Gesamtlänge kleiner als 1 oder größer als 24.
Für Parameter LEN angegebener Wert &2 für Dezimalstellen nicht gültig.
Zu viele Werte für Parameter LEN angegeben.
Mehr als &2 PARM-Anweisungen angegeben.
Parameter &2 übersteigt die maximale Länge von 10 Zeichen.
Kennsatz in einer PMTCTL-Anweisung nicht definiert.
Kennsatz nicht für Anweisung ELEM oder QUAL definiert.
PROMPT bei erstem Qualifikationsmerkmal in der Gruppe nicht erlaubt.
Parameterwert TYPE für die erste QUAL-Anweisung in der Gruppe nicht gültig.
&2 ungültig bei Parameter SNGVAL bzw. SPCVAL für erste Anweisung QUAL in der Gruppe.
Fortsetzungszeichen beim letzten Datensatz der Quellendatei angegeben.
Schlüsselwort PROMPT nicht erlaubt bei Parameter CONSTANT oder wenn TYPE(*ZEROELEM) angegeben ist.
Verwendung des Kennsatzes &2 bei Kommentar oder alleine nicht erlaubt. Kennsatz ignoriert.
Schlüsselwort für Ausgabewert von Parameter SPCVAL bzw. SNGVAL bei angegebener Datenart nicht gültig.
Schlüsselwortabhängigkeit mit PASSVAL(*NULL) nicht gültig.
Standardwert &2 für DFT-Parameter angenommen.
Standardwert für den DFT-Parameter falsche Art oder Länge für diesen Parameter.
Standardwert für Parameter DFT kein eingeschränkter Wert.
Standardwert bei Parameter DFT erfüllt nicht Erfordernisse der Parameter REL oder RANGE.
Bei den Parametern SNGVAL, SPCVAL oder VALUES ist Wert DFT für die Liste gültiger Werte erforderlich.
Erster Wert im Parameter RANGE größer als zweiter Wert.
Wert &2 keine gültige Zeit.
Wert &2 als Datum nicht gültig.
Mehr als drei Verschachtelungstiefen für Schlüsselwort &2 angegeben.
Erforderliche Liste oder qualifizierter Name aller wahlweisen Elemente oder Qualifikationsmerkmale nicht erlaubt.
Definierte Liste gibt sich selbst als Element an.
Wert &2 kleiner als Mindesterfordernis für Datenart. Mindestwert angenommen.
Wert &2 größer als für Datenart erlaubtes Maximum. Maximalwert angenommen.
Erforderlicher Parameter nicht nach wahlweisem Parameter erlaubt. Wahlweiser Parameter angenommen.
CONSTANT bei Anweisung QUAL nicht korrekt angegeben.
Standardwert &2 ignoriert, da ungültig.
Vergleichswert &2 kann nicht mit Schlüsselwort &3 verglichen werden.
CHOICE(*VALUES) angegeben, aber nicht alle Werte passen.
Schlüsselwörter &2 und &3 können nicht verglichen werden, da nicht kompatibel.
Schlüsselwort &2 als Operand im Parametervergleich nicht gültig.
Standardwert oder konstanter Wert als Originalwert im Parameter SNGVAL erforderlich.
Sonderwert &2 nicht gültig.
PASSATR(*YES) und VARY(*NO) können nicht verwendet werden, wenn RTNVAL(*YES) angegeben ist.
Wert &2 für angegebene Datenart ungültig.
Wert &2 für angegebene Art und Länge nicht gültig.
Parameterwert CONSTANT erfüllt nicht die Anforderungen der Parameter REL bzw. RANGE.
Parameterwert DFT erfüllt nicht die Erfordernisse der Parameter REL und RANGE.
Wert &2 für angegebene Art und Länge nicht gültig.
Schlüsselwort &2 als Operand im Parametervergleich nicht gültig.
Schlüsselwort &2 für Parameter CTL nicht zulässig, da PMTCTL(*PMTRQS) als Schlüsselwort angegeben wurde.
RTNVAL(*YES) nur in CL-Programmen oder REXX-Prozeduren gültig.
Schlüsselwort &2 nicht vorhanden.
Standardwert für Nullzeiger angenommen.
Standardwert &2 für TYPE(*DATE) bzw. TYPE(*TIME) angenommen.
Erforderliches ELEM nach wahlweisem ELEM nicht erlaubt. Wahlweises ELEM angenommen.
Erforderliches QUAL nach wahlweisem QUAL nicht erlaubt. Wahlweises QUAL angenommen.
TYPE(*CMD) nur bei IF-, ELSE- und MONMSG-Befehlen erlaubt.
Schlüsselwort &2 beim Parametervergleich nicht erforderlich.
Wert &2 nicht erlaubt für DFT, VALUES, SNGVAL bzw. SPCVAL bei Schlüsselwort &3.
KEYPARM(*YES) zusammen mit PMTCTL nicht zulässig.
Bedienerführungsdatei &2 in Bibliothek &3 nicht gefunden.
Keine Berechtigung, Datei &2 in Bibliothek &3 anzufordern.
Größe des Befehls &2 kann nicht größer sein als 32 Kilobyte.
Interne Größe von Befehl &2 kann die maximale Länge für die Verarbeitung überschreiten.
Größe von &2 überschreitet maximale Verarbeitungslänge.
Parameter &2 bei CTL-Parameter nicht erlaubt, da RTNVAL(*YES) bei Parameter angegeben war.
Schlüsselwort &2 für CTL-Parameter nicht erlaubt, da CONSTANT, TYPE(*NULL) oder TYPE(*ZEROELEM) codiert wurde.
COND(*UNSPCFD) nicht zulässig, da Schlüsselwort &2 erforderlich.
Anweisung PMTCTL verweist auf ein von einer Anweisung gesteuertes Schlüsselwort.
Schlüsselwort &2 muss vor dem Schlüsselwort &3 angefordert werden.
Programm zum Überschreiben der Bedienerführung angegeben, jedoch keine Parameter mit KEYPARM(*YES) gefunden.
Parameter mit KEYPARM(*YES) festgestellt, jedoch kein Bedienerführungsüberschreibungsprogramm angegeben. KEYPARM(*NO) angenommen.
MAX > 1 zusammen mit KEYPARM(*YES) unzulässig.
Ein Parameter mit der Angabe KEYPARM(*YES) steht nach einem Parameter mit der Angabe KEYPARM(*NO). KEYPARM(*NO) angenommen.
KEYPARM(*YES) für alle Parameter angegeben.
PARM mit KEYPARM(*NO) wird vor PARM mit KEYPARM(*YES) abgefragt.
Schlüsselwort &2 als Steuerparameter nicht gültig.
Mehrere Anweisungen PARM mit TYPE(*CMDSTR) angegeben.
Datei mit Wert &1 für OPND zuvor nicht deklariert.
DCLF mit Parameter OPNID &1 bereits deklariert
Befehl SUBR nicht zulässig.
Kein entsprechender Befehl SUBR für Befehl ENDSUBR.
Angegebene Länge für ganzzahlige Variable nicht gültig.
Kein entsprechender Befehl ENDSUBR für Befehl SUBR.
Auf einen Befehl ENDSUBR dürfen nur die Befehle SUBR und ENDPGM folgen.
Subroutine &1 ist nicht vorhanden.
Marke &1 in Subroutine &2 nicht definiert.
Subroutine &1 bereits in Anweisung &2 definiert.
Befehl RTNSUBR nicht zulässig.
Subroutine &1 definiert, aber nicht aufgerufen.
RTNVAL muss eine Variable von TYPE(*INT) LEN(4) sein.
Parameter DCLBINFLD(*INT) wird ignoriert.
RTNVAL kann nicht in einer CL-Variablen mit TYPE(*INT) LEN(4) gespeichert werden.
In der Quellendatei wurden keine aufrufbaren ausführbaren Befehl gefunden.
Die für BASPTR angegebene Variable &1 kann nicht als zeigerbezogen angegeben werden.
Speicher &1 für die in das Programm übergebene Variabel nicht zulässig.
Variable &1 im Schlüsselwort ADDRESS nicht gültig.
Befehl DCLPRCOPT in CL-Prozedur mehrmals angegeben.
Keine Benutzerbibliotheken in Bibliotheksliste &1.
Programm &2 in Bibliothek &1 nicht gefunden.
Bibliothek &1 enthält keine Programmobjekte.
Objektdomänenfehler bei Programm &1 in Bibliothek &2.
Auf Programm &2 in &1 kann nicht zugegriffen werden.
Auf CL-Programm &2 in &1 kann nicht zugegriffen werden.
CL-Programm &2 in &1 beschädigt.
CL-Programm &2 in Bibliothek &1 zerstört.
CL-Programm &2 in &1 logisch beschädigt.
Programm &2 in &1 mit gleichzeitiger Speicherfreigabe gesichert.
Programm &2 in Bibliothek &1 nicht gefunden.
Bibliothek &1 beschädigt.
Bibliothek &1 zerstört.
Bibliothek &1 nicht verfügbar.
Bibliothek &1 nicht gefunden.
Bibliothek &1 mit gleichzeitiger Speicherfreigabe gesichert.
Befehl PRTCMDUSG wurde beendet, da Funktionsprüfung auftrat.
Keine Berechtigung für CL-Programm &2 in &1.
Keine Berechtigung für Bibliothek &1.
Interne Fehler im CL-Programm &2 in &1.
FRCCRT(*NOCRT) kann nicht mit Parametern angegeben werden, die die Neuerstellung von Programmen/Serviceprogrammen erzwingen könnten.
Kartendateien nicht zulässig.
SECURITY(2 *PASSWORD) nicht zulässig.
DSPSIZ-Wert 12x80 nicht zulässig.
DSPSIZ-Wert 16x64 nicht zulässig.
DSPSIZ-Werte 12x80 und 16x64 nicht zulässig.
Einheit QCONSOLE in Datei nicht zulässig.
Vor IBM System /38 Release 5 gesicherte Einheitendateien nicht zulässig.
Datei &1 wurde für Release &7 nicht gesichert.
Datei &1 in Bibliothek &2 bereits vorhanden.
Das Schlüsselwort &3 wurde auf einer Ebene angegeben, die von &7 nicht unterstützt wird.
DDS-Schlüsselwort &3 wird in Release &7 nicht unterstützt.
Wert für Schlüsselwort SFLPGMQ wird in Release &7 nicht unterstützt.
Auswahlbezugszahlen werden bei DDS-Schlüsselwort &3 nicht unterstützt.
Einheitendatei kann für Release &7 nicht gesichert werden.
Format des DDS-Schlüsselworts BARCODE wird in Release &7 nicht unterstützt.
Drittes Papierfach wird bei Release 1.0 nicht unterstützt.
Schlüsselwortparameter wird in Release &7 nicht unterstützt.
Das Schlüsselwort ist bei dieser Datenart in Release &7 unzulässig.
Grafikdaten als Datenart in Release &7 nicht zulässig.
Datentyp in Release &7 nicht zulässig.
Konstantenfeld mit Schlüsselwort POSITION wird in Release &7 nicht unterstützt.
Wert bei Parameter &5 wird für &6 in Release &7 nicht unterstützt.
Wert für &5 wird in Release &7 nicht unterstützt.
Wert für &5 wird in Release &7 nicht unterstützt.
Befehlsparameter &5 wird für Einheiteneintrag &6 nicht unterstützt.
Wert für &5 wird in Release &7 nicht unterstützt.
Parameter &5 wird in Release &7 nicht unterstützt.
Datei &1 wurde für Release &7 nicht gesichert.
Sicherungsdatei enthält mehr als &5 Sätze.
Wert für &5 wird bei &7 nicht unterstützt.
Befehl mit Fortsetzungszeichen vor Dateiende.
Anfangswert für ins Programm übergebene Variable nicht erlaubt.
Anzahl der temporären Variablen überschreitet 200.
Länge erforderlich. Anfangswert für Variablenart zu lang.
Hexadezimaler Anfangswert stimmt nicht mit Variablenart überein.
Verschachtelungstiefe der DO-Befehle größer als 25.
Bei Befehl ENDDO kein entsprechender Befehl DO vorhanden. ENDDO ignoriert.
Befehl &1 kann nicht als Parameterwert verwendet werden.
Befehl &1 für Parameter EXEC nicht erlaubt.
Parameter VAR keine Variable oder zulässige integrierte Funktion.
Art der Ausdrucksoperanden unterschiedlich.
Art von Operand &1 für Operator ungültig.
Die Arten der Parameterwerte VAR und VALUE sind verschieden.
Kein entsprechender Befehl ENDDO für Befehl DO für &1 DO-Gruppen.
Marke &1 nicht vorhanden.
Datenbereich &1 nicht gefunden.
Kennsatz &1 schon in Anweisung &2 definiert.
Verschachtelungstiefe der IF-Befehle im Programm ist größer als zehn.
Variable &1 als Parameter verwendet, aber nicht deklariert.
Programm enthält Stapel- und interaktive Befehle.
Hexadezimaler Wert hat nicht die erforderliche Länge.
Kein entsprechender Befehl IF für Befehl ELSE.
Teildatei &1 in Einheitendatei, nicht in Quellendatei enthalten.
Nullzeichenfolge bei diesem Befehl nicht gültig.
Ohne Befehl ENDPGM (Programm beenden) Ende der Quellendatei erreicht.
Variable &1 deklariert, aber nicht darauf verwiesen.
Auf Variable &1 wird Bezug genommen; sie ist jedoch nicht deklariert.
Programmbefehl (PGM) kann im Programm nicht verschachtelt werden. Befehl ignoriert.
Keine ausführbaren Befehle in Quellendatei festgestellt.
Dezimalstellen bei dieser Variable ungültig.
Ausdruck im Befehl &1 hat keine logische Art.
Angegebene Länge für Variablenart zu lang.
Programmgröße übersteigt Rechnergrenze.
Der dem Benutzerprofil zugeordnete maximale Speicher wurde überschritten.
Während Verarbeitung der Datei &1 Abbruchantwort erhalten.
Deklarierbefehl folgt auf ersten Befehl.
Keine Berechtigung für Datenbereich &1.
Variable &1 darf keinen Programmnamen enthalten.
Variable &1 darf keinen Bibliotheksnamen enthalten.
PGM-Befehl fehlt.
Befehl GOTO weist auf sich selbst.
Parameter &1 mehrmals angegeben.
Quellendatei &1 in &2 kann nicht eröffnet werden.
Anfangswert entspricht nicht der Art und der Länge der Variablen.
Maske %SWITCH &1 hat falsche Länge oder enthält falsche Zeichen.
Anzahl der angegebenen Dezimalstellen übersteigt Variablenlänge.
Befehlsdefinition schon gelöscht.
Anzahl der Dezimalstellen im Anfangswert größer als neun.
Anzahl der Befehle MONMSG beträgt &1. Maximal erlaubte Anzahl ist &2.
Datenbereich &1 schon gelöscht.
Sicherstellen, dass folgende Nachrichten durch Bedienerführung korrigiert werden können.
Keine Variablen im Programm deklariert.
Nachrichten-ID &1 nicht gültig.
Datenbereich &1 bereits in anderer Bibliothek deklariert.
Vorhergehende Fehler eventuell durch Unverträglichkeit mit vorherigem Release verursacht.
Variable &2 keine Zeichen- oder Dezimalvariable.
Variable &2 keine Zeichen- oder logische Variable.
Befehl &1 in einem ILE-Modul nicht zulässig.
Länge des Datenbereichs überschreitet Grenzen.
Bibliothek beschädigt oder zerstört.
Ergebnis der eingebauten Funktion hat nicht die gleiche Art wie Operator.
Ausdruck erfordert temporäre Variable, die größer als 32767 Byte ist.
Datenbereich oder Variable &1 bereits deklariert.
Bibliothek &2 für Datenbereich &1 nicht gefunden.
Verschachtelungstiefe der ELSE-Befehle größer als zehn.
Variable &1 nicht vom Programm übergeben.
Programm enthält Befehle, die nur bei Stapelverarbeitung gültig sind.
Programm enthält Befehle, die nur in Dialogumgebung gültig sind.
CL-Programm muss erneut erstellt werden.
Variable &2 keine Dezimalvariable.
Variable &3 für Parameter &2 muss *LGL sein.
Variable &3 für Parameter &2 muss *CHAR sein.
&1 und &2 schließen sich gegenseitig aus.
&1 und &2 schließen sich gegenseitig aus.
Angegebene Werte für Parameter &1 fehlerhaft.
Quellenfolgenummern nicht gültig.
Auf Bedienerführungszeichen folgt kein Befehl.
Bedienerführungszeichen bei Befehl &1 nicht zulässig.
Variable &3 bei Parameter &2 muss TYPE(*DEC), LEN(&4,&5) sein.
Variable &3 bei Parameter &2 muss *CHAR sein, Mindestlänge &4.
Variable &3 bei Parameter &2 nicht gültig.
Befehl &1 für Parameter TYPE(*CMDSTR) nicht gültig.
Compiler abnormal beendet. Siehe Nachricht &1.
Parameter RTNVAL enthält weder eine Variable noch eine zulässige integrierte Funktion.
Kein Befehl bei Befehl &1 angegeben.
Datenart der Variablen &1 für Argument ungültig.
Keine Kennsätze im Programm verwendet.
Keine Datenbereiche, Variablen oder Kennsätze im Programm verwendet.
Qualifizierter Befehl &1 in Bibliothek für früheres Release &2 gefunden.
Variable &1 mit Länge unter 8 deklariert.
Im Parameter &1 fehlt Wert.
Umwandlung des Ausdruckergebnisses nicht erlaubt.
OPTION(*NOGEN) nicht zulässig.
Bibliothek &1 kann nicht für Einfügung zugeordnet werden.
Zeichenattribute der Variablen &1 nicht gültig.
Gleitkommavariable &1 im Programm nicht gültig.
Parameter &1 nicht zulässig.
Befehl &1 nicht erlaubt.
DBCS data in text will not be printed correctly.
Zugriff auf Sortierfolgetabelle nicht möglich.
Sortierfolge muss *HEX für ein vorheriges Release sein.
OUTPUT(*NONE) nicht zulässig.
Parameter ACTGRP nicht zulässig.
Parameter LEN mit TYPE(*PTR) nicht zulässig.
Parameter VALUE mit TYPE(*PTR) nicht zulässig.
Parameter VALUE mit STG(*BASED) oder STG(*DEFINED) nicht zulässig.
Parameter ADDRESS mit STG(*DEFINED) oder STG(*BASED) nicht zulässig.
Parameter BASPTR erforderlich, wenn STG(*BASED) angegeben wurde.
Parameter BASPTR nur gültig, wenn STG(*BASED) angegeben wurde.
Parameter ADDRESS mit STG(*BASED) nicht zulässig.
Befehl DCLF im Programm öfter als erlaubt angegeben.
Satzformatname &1 mehrmals angegeben.
Datei &1 in Bibliothek &2 nicht gefunden.
Datei &1 hat mehrere Satzformate.
Bildschirmdatei &1 enthält keine Quellenanweisungen.
Einheitendatei &1 keine Bildschirmdatei.
Alle Satzformatnamen im Parameter RCDFMT sind ungültig.
Satzformat &2 nicht in Einheitendatei &1.
Variable oder Datenbereich &1 bereits festgelegt.
Für die Datei &1 sind keine Satzformatinformationen verfügbar.
Feld variabler Länge für Variable &1 nicht zulässig.
DBCS variable length field not allowed for variable &1.
Grafikfeld nicht zulässig für Variable &1.
Parameter ADDRESS nur mit TYPE(*PTR) gültig.
Keine Berechtigung zum Erstellen eines Steuersprachenprogramms.
Optimierungsstufe auf *NONE gesetzt.
Datei &1 in &2 kann jetzt nicht verwendet werden.
Mehr als 99 Satzformatnamen in Datei &1.
Dezimalattribute der Variablen &1 nicht gültig.
Datei noch nicht festgelegt.
Datei &1 in Bibliothek &2 nicht verfügbar.
Art der Variablen &1 ist kein Zeichen.
*FILE für Datei mit mehreren Satzformaten ungültig.
Satzformat &1 im Befehl DCLF (Datei festlegen) nicht gefunden.
Deklaration von &1 fehlgeschlagen, Variable &2 ist nicht groß genug.
Deklaration von &1 fehlgeschlagen, Variable &2 ist nicht TYPE(*PTR).
Parameter DEFVAR erforderlich, wenn STG(*DEFINED) angegeben ist.
Parameter DEFVAR nur mit STG(*DEFINED) gültig.
Variable &1 für integrierten Offset nicht als TYPE(*PTR) deklariert.
Zeiger &1 nicht auf 16 Byte ausgerichtet.
Attribute der Leitwegdatenvariablen &1 nicht gültig.
Kein entsprechender Befehl RCVF, SNDF oder SNDRCVF.
Leitwegdatenvariable &1 noch nicht deklariert.
Programm &1 in Bibliothek &2 bereits vorhanden.
Datenbereich &1 noch nicht festgelegt.
ACTGRP und STGMDL(*TERASPACE) sind mit DFTACTGRP(*YES) nicht zulässig.
Befehl &1 außerhalb der SELECT-Gruppe gefunden.
Befehl WHEN, OTHERWISE oder ENDSELECT erwartet..
Befehl WHEN nach Befehl OTHERWISE gefunden.
Befehl OTHERWISE zuvor in SELECT-Gruppe angegeben.
Keine WHEN-Befehle in SELECT-Gruppe gefunden.
Befehl WHEN oder OTHERWISE ist nicht vollständig.
Befehl &1 außerhalb der DO-Gruppe gefunden.
Keine Berechtigung für Bibliothek &1.
Bibliothek &1 nicht gefunden.
Keine Berechtigung für Datei &1 in Bibliothek &2.
Wert &1 für &2 kein gültiger Programmname.
Wert &1 für &2 kein gültiger Bibliotheksname.
Argument &1 für eingebaute Funktion &2 ungültig.
Integrierte Funktion &1 nicht gültig für IBM System /38-Umgebung.
Startposition für Variable &1 nicht gültig.
Kennsatz ungültig, falls im Parameter EXEC kein Befehl angegeben.
Angegebene Länge für Variable &1 nicht gültig.
Länge und Startposition überschreiten &1.
Nachrichten können bei diesem Befehl nicht überwacht werden.
&1 MONMSG-Befehle angegeben. Maximal erlaubte Anzahl ist &2.
&1 MONMSG-Befehle angegeben. Maximal erlaubte Anzahl ist &2.
Parameter EXEC im Befehl MONMSG muss Befehl GOTO sein.
Marke &1 ist für Befehl &2 nicht gültig.
Stapel der DO-Gruppenmarken größer als 100 Marken.
Variable &2 bei Parameter &1 muss als TYPE(*INT) oder TYPE(*UINT) deklariert werden.
Für &1 sind nur numerische Ausdrücke erlaubt.
Steuereinheit &1 für ALERT-Verarbeitung nicht zugelassen.
Angegebener Wert nicht zulässig.
Ungültiger Wert für Standardmodus angegeben.

Length: 281897 Date: 20220814 Time: 050034

Count: 1401     sap01-206 ( 1278 ms ) Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der IBM.