Ansicht Dokumentation

Wir wachsen stetig und suchen neue Kollegen (m/w/d)! Schauen Sie sich unsere offenen Position an, um eine passende Herausforderung zu finden!

AIST0002 - Kundenfelder im Anlagenstamm

AIST0002 - Kundenfelder im Anlagenstamm

RFUMSV00 - Advance Return for Tax on Sales/Purchases   Addresses (Business Address Services)  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Mit dieser Erweiterung können Sie kundeneigene Felder in den Anlagenstammsatz aufnehmen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  • Legen Sie im Dictionary die Struktur CI_ANLU an und definieren Sie die Felder die Sie zusätzlich zu den bereits im Standard definierten Feldern in den Anlagenstammsatz aufnehmen möchten. Die Stammsatzdaten zu diesen Feldern werden später in der separaten Tabelle ANLU gespeichert.
  • Legen Sie in der Funktionsgruppe XAIS das Include ZXAISU03 an, und erfassen Sie dort Coding, um die mit dem Funktionsbaustein EXIT_SAPLAIST_002 übergebenen Anlagenstammsatzdaten, die sie später für die Prüfung der Feldinhalte der von Ihnen definierten Felder benötigen, in globale Variablen zu übertragen. Mindestens sollten Sie die im Parameter I_ANLU übergebenen Werte in eine globale Struktur übertragen.
  • Definieren Sie sich in der Funktionsgruppe XAIS einen oder mehrere Subscreens, die Sie in die Pflegeoberfläche des Anlagenstammsatzes integrieren möchten. Auf diesen Subscreens können Sie entweder direkt Felder der im vorigen Schritt definierten globalen ANLU-Struktur zur Verfügung stellen, oder beliebige andere Felder, aus denen Sie dann Werte für die ANLU-Felder ableiten.
  • Legen Sie in der Funktionsgruppe XAIS das Include ZXAISU04 an, und erfassen Sie dort Coding, um die mit dem Parameter E_ANLU des Funktionsbausteins EXIT_SAPLAIST_003 wieder an die Anlagenstammdatenpflege zurückgegebene ANLU-Struktur zuzuweisen.
  • Legen Sie ein Kundenerweiterungsprojekt an, welches sich auf die SAP-Erweiterung AIST0002 bezieht und aktivieren Sie es (Transaktion CMOD).
  • Definieren Sie sich Anlagenstammsatz-Layouts, die die von Ihnen definierten Subscreens (Gruppenrahmen) verwenden und weisen Sie diese Layouts Anlagenklassen zu.

Sofern Sie dann Kundenfelder angelegt haben, können Sie diese auch im Reporting der Anlagenbuchhaltung einbinden. Die Kundenfelder stehen zum einen bei der Definition von Sortiervarianten zur Verfügung, können aber auch als Freie Abgrenzungen zur Auswahl der zu selektierenden Anlagen verwendet werden. Dazu müssen Sie lediglich eine eigene Selektionsview für die Logische Datenbank ADA anlegen und die Kundenfelder einer Sachgruppe (z.B. Sachgruppe 10 Allgemeine Daten) zuordnen. Sofern die eigenen Kundenfelder nicht nur zur Sortierung bzw. Selektion, sondern auch in der Liste ausgegeben werden sollen, so müssen Sie dazu einen eigenen Report oder eine eigene Query anlegen. Die Kundenfelder werden über die Logische Datenbank ADA zum Zeitpunkt GET ANLAV in der Struktur ANLAV bereitgestellt, so dass keine eigene Datenbeschaffung programmiert werden muss.

Einschränkungen

  • Für kundeneigene Felder können keine Vorschlagswerte in der Anlagenklasse hinterlegt werden.
  • Die kundeneigenen Felder sind nicht in die Bildaufbausteuerung der Anlagenbuchhaltung integriert. Eine Feldsteuerung in Abhängigkeit von Anlagenklasse oder/und Buchungskreis kann aber selbst programmiert werden (im Funktionsbaustein EXIT_SAPLAIST_002). Dabei kann zwischen Haupt- und Unternummernstammsätzen unterschieden werden.
Beim Anlegen
  • einer Anlage mit Vorlage,

  • einer Unternummer oder

  • einer Zielanlage im Rahmen eines Transfers

werden die kundeneigenen Felder von
  • der Referenzanlage

  • der Hauptnummer bzw.

  • der abgehenden Anlage

übernommen. Im Funktionsbaustein EXIT_SAPLAIST_002 können Sie die übernommenen Werte ganz oder teilweise löschen oder modifizieren.
  • Kundeneigene Felder können nicht substituiert und validiert werden.





BAL Application Log Documentation   TXBHW - Original Tax Base Amount in Local Currency  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 4577 Date: 20220807 Time: 174000     sap01-206 ( 85 ms )