Ansicht Dokumentation

Wir wachsen stetig und suchen neue Kollegen (m/w/d)! Schauen Sie sich unsere offenen Position an, um eine passende Herausforderung zu finden!

/MAP/EVOCC - MAP: Berechtigung für Ereignisauftreten


consolut Berechtigungen für SAP
Einfache Berechtigungsverwaltung für SAP

/MAP/EVOCC - MAP: Berechtigung für Ereignisauftreten

Addresses (Business Address Services)   General Material Data  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Definition

Berechtigung auf der Ebene des Ereignisauftretens. Auf dieses Berechtigungsobjekt wird geprüft, wenn innerhalb der Ereignisbearbeitung Änderungen an einem Ereignisauftreten selbst bzw. den dem Ereignis zugeordneten Dimensionen vorgenommen werden.

Siehe auch:

Berechtigungsobjekt /MAP/EVASS

Hinweis:

Alternativ zur Verwendung der Standardfunktionalität zur Berechtigungsprüfung mittels der Objekte /MAP/EVOCC und /MAP/EVASS lassen sich kundenindividuelle Logiken zur Berechtigungsprüfung über das BAdI /MAP/E_AUTH realisieren. Die Entscheidung über die Art der Berechtigungsprüfung (Berechtigungsobjekt oder BAdI) lässt sich je Ereignis treffen.

Definierte Felder

Das Objekt besitzt folgende Felder:

  • ACTVT: Aktivität
Folgende Aktivitäten sind zugelassen:
  • 01: Anlage von Ereignisauftreten. Die Anlage eines Ereignisauftretens umfasst alle Änderungen an diesem Auftreten bis zum Zeitpunkt seiner Verbuchung.

  • 02: Änderung von (bereits verbuchten) Ereignisauftreten

Das Hinzufügen bzw. Löschen von Werten einer zugeordneten Ereignisdimension ist eine Änderung des Ereignisauftretens. Daher prüft das System auch die Berechtigung auf der Ebene des Ereignisauftretens mit der Aktivität 02. Ausgenommen sind hiervon noch nicht verbuchte Ereignisauftreten. In diesem Fall prüft das System die Berechtigung mit der Aktivität '01'.
  • 06: Löschen von (bereits verbuchten) Ereignisauftreten

  • /MAP/EVID: Ereignisschlüssel
Die zulässigen Werte befinden sich in der Tabelle /MAP/E_EVENT.
  • /MAP/PSTOC: Kennzeichen "Vergangene Ereignisauftreten"
Eine nachträgliche Änderung des vergangenen Ereignisauftretens ist eine kritische Operation, da dies in der Regel ein erneutes Modelltraining erfordert.
Bei der darauf folgenden Prüfung sind folgende Werte möglich:
  • SPACE: Das Ereignisauftreten liegt komplett in der Zukunft.

  • 'S': Startdatum des Ereignisauftretens liegt in der Vergangenheit, das Enddatum nicht.

  • 'B': Das Ereignisauftreten liegt komplett in der Vergangenheit.

  • 'I': Start- und Enddatum des Ereignisauftretens sind initial (Datum '00.00.0000'). Das Ereignisauftreten findet nicht statt.

Die Änderung des Start- oder Enddatums eines Ereignisauftretens hat zwei Berechtigungsprüfungen zur Folge:

  • Das alte Start- und Enddatum ist änderbar.
  • Das neue Start- und Enddatum ist änderbar.

Nur wenn beide Berechtigungsprüfungen erfolgreich sind, führt das System die Änderung durch.







consolut Berechtigungen für SAP
Einfache Berechtigungsverwaltung für SAP


rdisp/max_wprun_time - Maximum work process run time   ROGBILLS - Synchronize billing plans  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 3612 Date: 20220807 Time: 233405     sap01-206 ( 44 ms )