Ansicht
Dokumentation

< ( INFO1105 )

< ( INFO1105 )

TXBHW - Original Tax Base Amount in Local Currency   CPI1466 during Backup  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Verbuchungsaufträge bleiben im Zustand INIT

Kurztext: Verbuchungsaufträge bleiben im Zustand INIT

Hinweis-Nr. 1105

Symptom

Verbuchungsaufträge bleiben im INIT-Zustand und werden nicht abgearbeitet.

Ursache

Bisher bekannte Ursachen:

a) Message-Server nicht aktiv:

------------------------------

Überprüfen Sie mit SM51, ob der Message-Server aktiv ist. Falls Sie keine Systemliste erhalten, ist die Verbindung zum Message-Server gestört.

b) SAP-System falsch parametrisiert:

------------------------------------

Überprüfen Sie folgende Punkte:

Stellen Sie mit dem Report rspfpar sicher, daß der Parameter rdisp/vbname ein System angibt, welches

in der Systemliste (SM51) enthalten ist und

den Service "Verbuchung" anbietet.

c) Überlauf der "wp_ca"-Blöcke (bzw. appc_ca-Blöcke):

-----------------------------------------------------

Alle ankommenden Aufträge werdem vom Dispatcher im Shared Memory hinterlegt. Dabei wird zwischen APPC-Aufträgen und sonstigen Aufträgen unterschieden. Sonstige Aufgträge sind Terminal-Eingaben und Messages, insbesondere auch die Verbuchungsmessages zum Anstoß der Verbuchungen.
Die Ablage geschieht z.Z. in Blöcken fester Länge. Bei APPC handelt es sich um die "APPC"-Blöcke, bei den anderen um die "WP"-Blöcke.
Diese Blöcke werden beim Systemstart statisch allokiert, wobei der Parameter rdisp/appc_ca_blk_no die Anzahl der APPC-Blöcke und rdisp/wp_ca_blk_no die Anzahl der WP-Blöcke angibt.

Falls die Systemlast so groß ist, daß alle WP-Blöcke belegt ist, schreibt der Dispatcher den Syslog Q03 und "vergißt" den Auftrag.
Das führt dann auch zum Vergessen von Verbuchungsaufträgen.

Entsprechendes gilt, wenn keine freien APPC-Blöcke vorhanden sind.

Test: Verbuchung innerhalb einer Schleife 200 mal anstoßen.

d) Fehler bei großer Netzlast:

------------------------------

Bei Netzproblemen können Lese- und Schreib-Operationen mißlingen
(tcp_read bzw. tcp_write). Dadurch gehen ebenfalls Aufträge verloren.

Insbesondere kann auch das SQL-Netz betroffen sein. Dann gehen alle Remote-SQL-Aufrufe schief, also auch das Lesen und Verarbeiten eines VB-Auftrages.

e) Fehler beim ersten VB-Satz nach System-Start:

------------------------------------------------

Reports wurden nicht geladen bzw. generiert. Überprüfen Sie, ob ein ABAP-Shortdump geschrieben wurde.

Lösung

a) Überprüfen Sie, ob der Message-Server läuft. Dies können Sie z.B. mit SM51. Wenn Sie eine leere Liste erhalten, ist die Kommunikation zum Message-Server gestört.
Suchen Sie nach Syslog-Einträge des Message-Servers und der SAP- Server (Applikationsserver und Verbuchungsserver).
Überprüfen Sie die Trace-Dateien des Message-Servers "dev_ms" und und der Dispatcher (lokal und im VB-System) "dev_disp".

b) Ändern Sie die Parameter entsprechend.

c) In 1.1: Parameter rdisp/wp_ca_blk_no möglichst groß wählen
In Zukunft: Die Länge der Blöcke wird dynamisch bestimmt. Dadurch werden wesentlich mehr Aufträge ablegbar sein.
Falls die APPC-Blöcke ausgegangen sind, den Parameter
rdisp/appc_ca_blk_no erhöhen.

d) ?

e) Fehler wurde mit Korrektur B11K002879 behoben und darf nicht mehr auftreten.






ROGBILLS - Synchronize billing plans   BAL Application Log Documentation  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 3971 Date: 20240412 Time: 163802     sap01-206 ( 49 ms )