Ansicht
Dokumentation

Qualitätsmanagement ( RELN/CWM/605_CM2_4_QM )

Qualitätsmanagement ( RELN/CWM/605_CM2_4_QM )

Addresses (Business Address Services)   CPI1466 during Backup  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

Qualitätsmanagement

Verwendung

Ab SAP-Erweiterungspaket 5 für SAP ERP 6.0, Industry Extension Catch Weight Management (IS-CWM 605), Business Function CWM, Abschluss des Architekturwechsels und neue Prozesse (/CWM/CM_2), stehen Ihnen folgende Funktionen zur Verfügung:

Anpassung der Prüflosabwicklung an CWM-Erfordernisse

Zur Anpassung der Prüflosabwicklung an die Erfordernisse eines CWM Systems wurden die Datenbanktabellen zur Verwaltung von Prüflosen um CWM-spezifische Felder erweitert. Dies betrifft Prüflose für Catch-Weight-Materialien, die Bestandsrelevanz haben, die sogenannten Prüflosherkünfte:

  • 01 Wareneingang
  • 04 Wareneingang aus Produktion
  • 05 Sonstige Wareneingänge
  • 08 Umlagerung
  • 09 Wiederkehrende Prüfungen

Durch diese Erweiterungen können die bestandsrelevanten Vorgänge mit Bezug zu einem Prüflos zusätzlich zur bisherigen Menge in Basismengeneinheit auch die Menge in Parallelmengeneinheit verwalten. Transaktionen mit Bezug zum Prüflos, die keine bestandsrelevanten Buchungen zur Folge haben, berücksichtigen weiterhin nur die Menge in Basismengeneinheit. Die Prüflos-bezogenen BAPIS

  • BAPI_INSPLOT_GETDETAIL
  • BAPI_INSPLOT_SETUSAGEDECISION

geben nun für bestandsrelevante Prüflose von Catch-Weight-Materialien auch die Mengen in Parallelmengeneinheit zurück. Dies gilt nicht für Prüflose, die bereits vor der Tabellenerweiterung angelegt wurden. Basierend auf dieser Tabellenerweiterung wurden die im Folgenden beschriebenen funktionalen Erweiterungen realisiert.

Prüflos anzeigen und ändern,

Um bestandsrelevante Prüflose von Catch-Weight-Materialien bearbeiten zu können, wurden die entsprechenden Transaktionen/Bildschirmoberflächen um die Feldeingaben für Parallelmengeneinheiten erweitert.

Korrektur der Prüflos-Istmenge

Bei der Korrektur der Prüflos-Istmenge können nun für bestandsrelevante Prüflose von CW-Materialien beide Mengen (in Basismengeneinheit und in Parallelmengeneinheit) verändert werden. Die entsprechenden Materialbuchungen in MM werden durchgeführt. Es gelten auch im CWM System die entsprechenden Einschränkungen wie in einem Nicht-CWM System hinsichtlich der änderbaren Prüflose.

Umlagerungen

Bei der Umlagerung einer Prüflos-Istmenge des CW-Materials an einen anderen Lagerort oder ein anderes Werk wird nun im Dialog auch die Umlagerungsmenge in Parallelmengeneinheit angezeigt. Wie in einem Nicht-CWM-System können keine Teilmengen eines Prüfloses umgelagert werden. Eine Veränderung der Menge in Parallelmengeneinheit ist nicht möglich.

Verwendungsentscheid

Die Parallelmenge des Prüfbestandes kann sich während der Qualitätsprüfung ändern, z. B. kann sich das Gewicht durch Einlagerung von Wasser erhöhen oder durch Austrocknung reduzieren. Das kann dazu führen, dass bei Entlastung des Prüfloses für die Parallelmenge eine Restmenge verbleibt (positiv oder negativ). Wenn Sie im Verwendungsentscheid die gesamte logistische Menge mit einer abweichenden Parallelmenge ausbuchen möchten, werden Sie mit einer Warnmeldung auf die Restmenge hingewiesen. Nach Bestätigung dieser Warnmeldung wird die restliche Parallelmenge automatisch vom System ausgebucht. Im Customizing können Sie die Meldungsart festlegen und einstellen, ob die Meldung als Warn- oder als Fehlermeldung angezeigt werden soll.

Hinweis:

Es gibt folgende Ausnahme: Befindet sich der Prüfbestand im Wareneingang-Sperrbestand ist keine Restmenge erlaubt. Wenn Sie im Verwendungsentscheid die gesamte logistische Menge dieses Prüfloses ausbuchen, müssen Sie auch die gesamte Parallelmenge ausbuchen.

Prüfloseröffnung aufgrund von Massenänderungen von Prüfeinstellungen im Materialstamm

Bei der Massenänderung von Prüfeinstellungen im Materialstamm kann es bei bestimmten Konstellationen zum automatischen Anlegen von Prüflosen im Hintergrund kommen. Soll eine bestandsrelevante Prüfart trotz existierendem QM-Bestand aktiviert werden, wird ein Prüflos erzeugt. Die Prüflosmenge dieses Prüfloses entspricht dem aktuellen QM-Bestand in beiden Mengeneinheiten.

Hinweis:

Es wird nur dann ein Prüflos erzeugt, wenn die Basismenge und die Parallelmenge des QM-Bestandes positiv sind. Ist dies nicht der Fall, muss für dieses Material vorher eine Inventur des QM-Bestandes erfolgen.

Wiederkehrende Prüfung bei Chargen

Wiederkehrende Prüfungen für chargenpflichtige Materialien werden über einen Report gesteuert, der manuell vom Benutzer ausgeführt werden kann oder automatisch vom System. Im Falle von CW-Materialien werden auch beim Anlegen von wiederkehrenden Prüfungen die Mengen in beiden Mengeneinheiten bestimmt.

Anpassung der Qualitätsmeldung an CWM-Erfordernisse

Über die Aktivitätenleiste in der Qualitätsmeldung werden die folgenden Aktivitäten jetzt auch für CW-Materialien unterstützt:

  • Umbuchen Frei an gesperrt
  • Umbuchen Frei an QM-Bestand
  • Umbuchen Gesperrt an Frei
  • Verschrottung
  • Rücklieferung anlegen (für CW-Materialien nur, wenn eine Bestellung vorliegt)

Auswirkungen auf den Datenbestand

Auswirkungen auf die Datenübernahme

Auswirkungen auf die Systemverwaltung

Auswirkungen auf das Customizing

Weitere Informationen






CPI1466 during Backup   CPI1466 during Backup  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 6648 Date: 20240419 Time: 054314     sap01-206 ( 95 ms )