Ansicht
Dokumentation

/CWM/CM_3: Funktionen im Bereich Bestandsführung (neu) ( RELN/CWM/606_CM3_5_IM )

/CWM/CM_3: Funktionen im Bereich Bestandsführung (neu) ( RELN/CWM/606_CM3_5_IM )

RFUMSV00 - Advance Return for Tax on Sales/Purchases   Addresses (Business Address Services)  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

/CWM/CM_3: Funktionen im Bereich Bestandsführung (neu)

Verwendung

Ab SAP-Erweiterungspaket 6 für SAP ERP 6.0, Industry Extension Catch Weight Management (IS-CWM 606)steht Ihnen die Business Function CWM, Serienfertigung und zusätzliche Prozesse (/CWM/CM_3)zur Verfügung.

Mengenvorschläge in der Warenbewegung

Wenn Sie bei Warenbewegung(Transaktion MIGO) für ein Catch-Weight-Material die Erfassungsmenge (Menge oder Mengeneinheit) oder die parallele Erfassungsmenge (Menge oder Mengeneinheit) ändern, berechnet das System den Vorschlag für die jeweils zugehörenden anderen Erfassungsmenge nach einer verbesserten Vorschlagslogik.

Bislang berechnete das System die Vorschlagslogik für Mengen ausschließlich anhand des im Materialstamm festgelegten Planumrechnungsfaktors.

Ab dem SAP-Erweiterungspaket 6 berechnet das System die Vorschlagslogik in Abhängigkeit von den vom Anwender eingegebenen Daten:

  • Wenn eine Zuordnung zu vorhandenen Beständen möglich ist, ermittelt das System einen Umrechnungsfaktor aus dem freien Bestand.
  • Wenn aufgrund unzureichender Eingaben durch den Anwender (d.h. Eingabe Werk fehlt) eine Zuordnung zu existierenden Beständen nicht möglich ist, ermittelt das System den Vorschlagswert wie bisher anhand des Planumrechnungsfaktors aus dem Materialstamm.

Diese neue Vorschlagslogik wird als Fallback-Implementierung des BAdIs Vorschlagslogik für Mengen in verschiedenen Anwendungskomponenten (/CWM/MAIN_QUAN_PRPSL_EHP5)ausgeliefert. Alternativ kann der Anwender bei Bedarf auch eine eigene Logik zur Ermittlung des Vorschlagswertes für Mengen implementieren.

Hinweis
Wenn Sie bereits das aus früheren Releases existierende BAdI /CWM/DEFAULT_MIGO zur Vorschlagslogik implementiert haben, verwendet das System nichtautomatisch das BAdI /CWM/MAIN_QUAN_PRPSL_EHP5.

Neu bei der Vorschlagslogik ist ebenfalls, dass die Vorschlagsmenge unabhängig von der Dimension der Basismengeneinheit (logistische Mengeneinheit) berechnet wird. Hierzu schlägt das System bei einer Mengenänderung in logistischer Mengeneinheit die entsprechende Menge in alternativer Mengeneinheit neu vor. Wenn Sie aber die alternative Mengeneinheit ändern, berechnet das System keinen neuen Vorschlag für die logistische Mengeneinheit.

Nettobuchen beim Wareneingang (Einkauf)

Sie können nun die Funktion des Nettobuchens auch bereits beim Buchen des Wareneingangs sowohl für Catch-Weight-Materialien als auch für Nicht-Catch-Weight-Materialien verwenden. Bislang stand diese Funktion nur beim Rechnungseingang zur Verfügung.

Für diese Funktion wurde auch die Warenbewegung(Transaktion MIGO) CWM-spezifisch angepasst.

Umlagerungen

Mit der Business Function MM, Buchungskreisübergreifende Umlagerung & Istkalkulation (LOG_MM_SIT)werden erweiterte Funktionen bei buchungskreisübergreifenden und buchungskreisinternen Umlagerungen zur Verfügung gestellt. Jetzt können Sie mit optimierten Funktionen und Design diese Umlagerungstypen sowohl für Catch-Weight-Materialien als auch für Nicht- Catch-Weight-Materialien in einem Catch-Weight-System verwenden.

Bewegungsarten für Umlagerungsretouren

Jetzt werden auch Umlagerungsretouren für CW-Materialien unterstützt. Dafür stehen Ihnen die Bewegungstypen für die Einschrittumlagerung (Bewegungsart 677) und die Zweischrittumlagerung (Bewegungsart 671) innerhalb des gleichen Buchungskreises zur Verfügung.

Bewegungsarten für Sperrbestand

Jetzt werden auch Buchungen in und aus dem bewerteten Sperrbestand für Catch-Weight-Materialien unterstützt. Dafür stehen Ihnen die folgenden Bewegungsarten zur Verfügung:

  • Bewegungsart 107: Wareneingang in den bewerteten Sperrbestand
  • Bewegungsart 108: Storno (zur Bewegungsart 107)
  • Bewegungsart 109: Wareneingang aus dem bewerteten Sperrbestand
  • Bewegungsart 110: Storno (zur Bewegungsart 109)

Bewegungsart 309 für Umbuchungen

Bis zum SAP Erweiterungspaket 5 war nur eine Umbuchung zwischen Standardmaterialien oder eine Umbuchung zwischen Catch-Weight-Materialien möglich. Diese Umbuchungen waren abhängig von der jeweils identischen Art des Materials, den Basismengen, den Bewertungsmengen und den parallelen Mengen. Umbuchungen zwischen Standardmaterialien und Catch-Weight-Materialien waren gesperrt.

Die Umbuchung Material an Material (Bewegungsart 309) wird nun für weitere Konstellationen unterstützt.

Die Tabelle beschreibt mögliche Umbuchungskonstellationen:

linkes Material (LM) rechtes Material (RM) Regeln für Basismengeneinheit (BME) und Parallelmengeneinheit (PME)
Nicht-Catch-Weight-Material Nicht-Catch-Weight-Material BME (LM) = BME (RM)
Nicht-Catch-Weight-Material Catch-Weight-Material BME (LM) = BME (RM)
Catch-Weight-Material Nicht-Catch-Weight-Material BME (LM) = BME (RM) oder
  PME (LM) = BME (RM)
Catch-Weight-Material Catch-Weight-Material BME (LM) = PME (RM) und
  PME (LM) = BME (RM)
  oder
  BME (LM) = BME (RM) und
  PME (LM) = PME (RM)

Anpassung der BI-Extraktoren für Bestandsführung und -bewertung

Wenn Sie mit der Business Function /CWM/FMP mit selbst definierten Preistypen (Flexible Materialpreise) arbeiten, können Sie jetzt diese flexiblen Materialpreise mit einem neu entwickelten Extraktor in ein Business Information Warehouse System (BW-System) übertragen. Damit haben Sie die Möglichkeit auch Ihre selbst definierten Preistypen in Analysen in einem BW-System zu verwenden.

DataSource Bezeichnung Extraktstruktur
/FMP/MP_MATERIAL_PRICES Flexible Materialpreise /FMP/MP_PRICES_BW_EXTRACT
/FMP/MP_PRICE_TYPE_ATTR Flexible Materialpreise Preistypen /FMP/ROXEN60109
/FMP/MP_PRICE_TYPE_TEXT Flexible Materialpreise Preistypen Text /FMP/ROXEN60108

Hinweis
Der neue BI-Extraktor steht nach der Aktivierung der Business Function zur Verfügung. Sie können sich die DataSource und Extraktstrukturen mit DataSource Repository(Transaktion RSA2) anzeigen lassen und mit Extraktorchecker(Transaktion RSA3) auch ohne eine Anbindung zu einem BW-System Tests durchführen.

Archivierung

Die Möglichkeiten zur Archivierung wurden entsprechend den neuen CWM-Funktionen im Bereich Bestandsführung angepasst: Sie können die Materialstammdaten eines Catch-Weight-Materials nach den gleichen Regeln wie ein Standardmaterial archivieren.

Auswirkungen auf den Datenbestand

Die CWM-Anpassung bedeutet:

  • Nicht-Catch-Weight-Materialien können Sie weiterhin wie in einem Nicht-CWM-System nutzen.
  • Für Catch-Weight-Materialien können Sie die Mengen in Parallelmengeneinheit in den neuen Funktionen bearbeiten und anzeigen.

Auswirkungen auf die Datenübernahme

Auswirkungen auf die Systemverwaltung

Auswirkungen auf das Customizing

Weitere Informationen






BAL Application Log Documentation   Fill RESBD Structure from EBP Component Structure  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 9981 Date: 20240419 Time: 042338     sap01-206 ( 120 ms )