Ansicht
Dokumentation

Geschäftsvorfall Manuelle Buchung (neu) ( RELN/PM0/FSPM_400_01_MBU )

Geschäftsvorfall Manuelle Buchung (neu) ( RELN/PM0/FSPM_400_01_MBU )

rdisp/max_wprun_time - Maximum work process run time   ABAP Short Reference  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

Geschäftsvorfall Manuelle Buchung (neu)

Verwendung

Ab Release 4.0 SP01 können Sie manuelle Buchungen auch über einen Geschäftsvorfall (GeVo) durchführen. Der neue GeVo steht in den Geschäftsprozessen Neugeschäft und Universaländerung im Kontextmenü des Navigationsbaums zur Auswahl. Im Geschäftsprozess Änderung ist er in der Gruppe Fortschreibungsrelevante Änderungen zu finden.

Mit dem GeVo Manuelle Buchung können Sie manuelle Buchungen in Form von Cashflow-Belegen erstellen, die das System an das In-/Exkasso-System FS-CD überleitet. Die Summe der erstellten Belege bucht das System auf das Konto Manuelle Buchung. Dieses Konto ist den Elementarprodukten zugeordnet. In der Sparte Leben bucht das System ausschließlich auf die Hauptversicherung, in der Sparte SHU verteilt es die Verbuchung gemäß Prämienzerlegung auf alle Vertragsteile.

Wenn Sie mehrere Belege erstellen möchten, müssen Sie den GeVo mehrmals durchführen. Pro Durchführung erstellt das System einen Beleg.

Eine manuelle Buchung kann provisionsrelevant oder nicht provisionsrelevant erfolgen. Die Werte des Kontos Manuelle Buchung können an das Provisionssystem FS-ICM übertragen und dort als Grundlage für die individuellen Provisionsregeln verwendet werden.

Über den GeVo Manuelle Buchung können nur Cashflow-Buchungen erstellt werden. Die Möglichkeit des Absprungs in den Geschäftsprozess Manuelle Buchung aus anderen Geschäftsprozessen über das Menü Zusätze -> Manuelle Buchung steht nicht mehr zur Verfügung.

Auswirkungen auf den Datenbestand

Auswirkungen auf die Datenübernahme

Beim Abschluss des Geschäftvorfalls übergibt das System den erzeugten Beleg an die Schnittstelle der Cashflow-Komponente und von dort an die Abrechnungskomponente. Es leitet die Daten bei der Freigabe des jeweiligen Geschäftsprozesses an das In-/Exkasso-System FS-CD weiter. Weiterhin erzeugt das System einen Provisionsfall und übergibt ihn dem Provisionssystem FS-ICM.

Auswirkungen auf die Systemverwaltung

Auswirkungen auf das Customizing

Weitere Informationen






CL_GUI_FRONTEND_SERVICES - Frontend Services   RFUMSV00 - Advance Return for Tax on Sales/Purchases  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 2910 Date: 20240419 Time: 041051     sap01-206 ( 33 ms )