Ansicht
Dokumentation

Sanktionslistenprüfung (Erweitert) ( RELN/SAPSLL/CO_SPL_TR_72 )

Sanktionslistenprüfung (Erweitert) ( RELN/SAPSLL/CO_SPL_TR_72 )

BAL_S_LOG - Application Log: Log header data   PERFORM Short Reference  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

Sanktionslistenprüfung (Erweitert)

Verwendung

Ab Release 7.2 von SAP GRC Global Trade Services (SAP GRC GTS) können Sie für die Sanktionslistenprüfung folgende Erweiterungen nutzen:

  • TREX-Technologie für Suchmechanismen in der Sanktionslistenprüfung
Neben den bewährten Suchmechanismen in der Sanktionslistenprüfung können Sie ab diesem Release die zentrale Suchmaschine von SAP NetWeaver für den Adressvergleich der Sanktionslistenprüfung verwenden. Die Suchmaschine TREX ist ein zentrales Instrument. Verbesserungen an diesem Werkzeug, stehen Ihnen mit jedem Releasewechsel automatisch zur Verfügung. Sie können sich entscheiden, ob Sie entweder die bestehenden oder die neuen Suchmechanismen verwenden möchten.
  • Auditorenprogramm
Ein Auditor in Ihrem Unternehmen kann mit dieser Funktion einen zentralen Einstieg nutzen. Dabei zeigt das System belegbasiert die Prüfergebnisse der Belege sowie der darin enthaltenen Geschäftspartner an und verschafft somit von einer zentralen Stelle aus einen Überblick über die ausgeführten Prüfungen.
  • Audit-Nachweise für Prüfsimulationen
Bei simulierten Sanktionslistenprüfungen protokolliert das System die Ergebnisse in Audit-Nachweisen. Dadurch können Sie für Einmalprüfungen in der Simulation die Ergebnisse jederzeit einsehen.
  • Prüfungen von externen Adressen aus Dateien mit Audit-Nachweisen
Wenn Sie Geschäftspartner- oder Belegdaten aus Fremdsystemen prüfen möchten, können Sie die in einer XML-Datei zusammenfassen und in SAP GRC GTS prüfen. Für diese Prüfungen ohne direkte Systemverbindung in ein Logistiksystem protokolliert das System die Ergebnisse in Audit-Nachweisen, die Sie sich jederzeit anzeigen können.
  • Begründung für Beleg- und Geschäftspartnerfreigabe
Sie können ab diesem Release für die Freigabe von Belegen oder Geschäftspartnern einen Katalog mit Begründungen definieren. Aus diesem Katalog muss der Verantwortliche, der einen Beleg oder Geschäftspartner freigibt, die zutreffende Begründung für die Freigabe auswählen. Der Prozess kann erst nach der Angabe einer Begründung fortlaufen. Die Begründungsangabe bei Beleg- oder Geschäftspartnerfreigabe ist ebenfalls im Service Embargoprüfung möglich.
  • Verfeinerte Logik in der Generierung der Suchbegriffe
Für Adressdaten, in denen doppelte Buchstaben wichtige Unterscheidungsmerkmale sind, enthält das neue Release eine verfeinerte Logik in der Festlegung der Suchbegriffe. Dadurch können Sie eine präzisere Trefferzahl in den Prüfergebnissen erreichen.
  • Detailerweiterung in Überwachungsfunktionen
Die Monitore der Sanktionslistenprüfung enthalten ab diesem Release ausführlichere Informationen, z. B. zu den Sperrgründen für die Partner oder Belege. Außerdem können Sie die bestehenden Kommentare der bisherigen Prüfungen einsehen. Des Weiteren ist eine deutliche Unterscheidung zwischen weiterhin und neu gesperrten Belegen oder Partnern möglich und ermöglicht dadurch eine gezielte Bearbeitung und Überprüfung der neu gesperrten Einträge.
Zusätzlich können Sie für die Monitore eine Benachrichtigungsfunktion einrichten, durch die das System verantwortliche Mitarbeiter bei der Sperrung eines Geschäftspartners oder Belegs direkt benachrichtigen kann.

Auswirkungen auf den Datenbestand

Auswirkungen auf die Datenübernahme

Auswirkungen auf die Systemverwaltung

Auswirkungen auf das Customizing

Für die nachfolgend genannten Funktionserweiterungen sind Änderungen oder Einstellungen im Einführungsleitfaden (IMG) für SAP GRC GTS nötig:

  • TREX
Damit Sie die Suchtechnologie von SAP NetWeaver im Adressvergleich nutzen können, müssen Sie die TREX-Suche in folgender IMG-Aktivität durch Setzen des Kennzeichens TREX aktivieren für die Verwendung im Adressvergleich aktivieren: SAP Compliance Management -> Service 'Sanktionslistenprüfung' -> Steuerschema für Adressvergleich definieren
  • Begründung für Freigaben
Die Begründungen, die Sie bei der Freigabe von Belegen oder Partnern zuordnen müssen, können Sie jeweils für ein Schema ebenfalls im IMG erfassen unter SAP Compliance Management -> Allgemeine Einstellungen -> Freigabebegründungen für gesperrte Belege und Geschäftspartner definieren. Anschließend können Sie die Verwendung der Begründugnen aktivieren und ein Schema einer gesetzlichen Grundlage zuordnen. Diese Aktivierung und Zuordnung nehmen Sie in den Aktivitäten einer der folgenden AKtivitäten vor:
  • SAP Compliance Management -> Service Sanktionslistenprüfung -> Service Sanktionslistenprüfung steuern

  • SAP Compliance Management-> Service Embargoprüfung-> Service Embargoprüfung steuern.

Weitere Informationen

Weitere Informationen über allgemeine Änderungen für SAP GRC GTS finden Sie in der Release-Information Produktübergreifende Änderungen für SAP GRC GTS (Erweitert).






ROGBILLS - Synchronize billing plans   CL_GUI_FRONTEND_SERVICES - Frontend Services  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 6927 Date: 20240415 Time: 211420     sap01-206 ( 119 ms )