Ansicht
Dokumentation

Funktionen in der Import- und Exportzollabwicklung (Erweitert) ( RELN/SAPSLL/CU_PRCENH_72 )

Funktionen in der Import- und Exportzollabwicklung (Erweitert) ( RELN/SAPSLL/CU_PRCENH_72 )

BAL Application Log Documentation   CL_GUI_FRONTEND_SERVICES - Frontend Services  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

Funktionen in der Import- und Exportzollabwicklung (Erweitert)

Verwendung

Ab Release 7.2 von SAP GRC Global Trade Services (SAP GRC GTS) können Sie folgende prozessspezifischen Erweiterungen in der Import- und Exportabwicklung nutzen:

  • Unvollständige Ausfuhranmeldung (uAM) auf der Basis von Logistikbelegen
Ab diesem Release können Sie die uAM als Sublieferant im Streckengeschäft integrativ anlegen. Dabei unterstützt Sie das System in der Ermittlung der begründeten Fälle, in denen eine uAM von der Behörde gerechtfertigt ist.
Wenn Ausführer und Anmelder einer uAM identisch sind oder wenn der Ausführer einer uAM im Streckengeschäft die ersetzende Zollanmeldung vornehmen möchte, sind diese Prozesse weiterhin manuell möglich.
  • Unvollständige Ausfuhranmeldung und Versandverfahren beenden
Die ersetzende Ausfuhranmeldung im Anschluss an eine uAM nimmt über die die Movement Reference Number (MRN) Bezug zum Exportvorgang. Deshalb müssen Sie die MRN als Registriernummer in der Zollanmeldung manuell eingeben können. Diese manuelle Eingabe müssen Sie im Customizing von SAP GRC GTS einrichten. Ab diesem Release wertet das System diese Einstellung für alle Verfahrensbereiche aus. Besonders relevant ist diese Umstellung für das Beenden von Versandverfahren. Deshalb ist ab diesem Release die manuelle Eingabe der Registriernummer nur für Prozesse möglich, für die Sie im Customizing die manuelle Eingabe der Registriernummer aktiviert haben.
  • Sanktionslistenprüfungen für Zollanmeldungen und Zollsendungen
Wenn Sie zusätzlich zur Zollabwicklung die Sanktionslistenprüfung aktiviert haben, können Sie Zollanmeldungen und Zollsendungen beim Versenden einer Nachricht entsprechend prüfen. Dadurch können Sie für diese Belege die Rechtmäßigkeit des Geschäftsvorfalls zum Zeitpunkt der Meldung gegenüber der Zollbehörde sicherstellen. Diese Prüfung ist sowohl für Beleg auf Basis der Logistikintegration oder manuell angelegte Belege möglich.
  • Detailerweiterungen in den Überwachungsfunktionen für Zollabwicklung und Versandverfahren
Sie können die Monitore der Zollabwicklung und des Versandverfahrens durch weitere Selektionskriterien gezielter einschränken und dadurch Ihre Überwachung der Prozesse optimieren, z. B. durch die Einschränkung auf beteiligte Geschäftspartner.
  • Übernahme der statistischen Warennummern aus SAP ERP
Um die Migration der Tarifierung aus dem SAP ERP in SAP GRC GTS zu erleichert, können Sie ab diesem Release die statistischen Warennummern aus dem SAP ERP vorgangsbezogen aus Exportfakturen in SAP GRC GTS für Exportzollanmeldungen übernehmen. Dadurch können Sie schrittweise die Produkttarifierung in SAP GRC GTS einführen. Dabei stehen Ihnen umfangreiche Hilfe- und Suchfunktionen zur Verfügung sowie Funktionen zur Optimierung des Arbeitsprozesses, z. B. die Retarifierung oder der Arbeitsvorrat, in dem das System die untarifierten Produkte sammelt.
  • Upload von Zollkursen
Sie können die Währungskurse, die die Zollbehörde eines Landes für eine bestimmte Frist festschreibt und auf der jeweiligen Internetseite veröffentlicht, in das System laden. Auf diesen Währungskursen basieren z. B. die Wertangaben und die davon abhängige Berechnung der Zollabgaben für einen Vorgang.
  • Wareneingang oder Warenausgang bis Überlassung unterbinden
Sie können abhängig vom aktuellen Prozess die Wareneingangsbuchung oder die Warenausgangsbuchung bis zur Überlassung durch die Zollbehörde unterbinden. Die Einstellungen dafür nehmen Sie im Plug-In vor, das die SAP GRC GTS ab diesem Release für die Integration in die Vorsystemprozesse von SAP Enterprise Resource Planning (SAP ERP) zur Verfügung stellt.
  • Upload und Download von Datenvorschlagsregeln
Datenvorschlagsregeln, die Sie bereits im Customizing definiert haben, prägen Sie in Abhängigkeit von festgelegten Feldinhalten mit konkreten Nachrichten oder Werten aus, die das System für die Vervollständigung der Belege verwendet. Diese Regelausprägung erfolgt in den Stammdaten. Ab diesem Release können Sie die Ausprägung der Datenvorschlagsregeln aus einem System in eine Datei runterladen und aus dieser Datei in ein anderes System hochladen. Dadurch können Sie den manuellen Aufwand für die Regelausprägung erheblich reduzieren und in nachfolgenden Systemen wieder verwenden.
  • Upload und Download von Zollcodelisten
Für die Kommunikation mit der Zollbehörde müssen Sie die Informationen zu Warensendungen in einem behördlich vorgegebenen Format codieren. Damit Sie diese Codierung verwenden können, müssen Sie Codelisten in jedem Ihren Systeme für SAP GRC GTS, z. B. im Test- und Produktsystem erfassen. Ab diesem Release können Sie die Zollcodelisten aus einem System in eine XML-Datei runterladen und aus dieser XML-Datei in ein anderes System hochladen. Dadurch können Sie den manuellen Aufwand für die Erfassung von Codelisten erheblich reduzieren und in nachfolgenden Systemen wieder verwenden.
  • Bewilligungsdaten für Exportabwicklung
In den Bewilligungsdaten für die Exportabwicklung können Sie ab diesem Release statistische Warennummern erfassen. Dadurch können Sie die Informationen aus der Bewilligung korrekt erfassen, wenn Sie z. B. Ihre Bewilligung für bestimmte Kapitel oder Positionen des Warenkatalogs erhalten.
  • Erweiterung des Business Add-Ins (BAdI) für Datenvorschlag
Wenn Sie Belege ohne Datenvorschlagsregeln automatisiert vervollständigen möchten, können Sie das erweiterte BAdI für den Datenvorschlag nutzen. In diesem BAdI stehen Ihnen ab diesem Release die gesamten Belegdaten als Importparameter zur Verfügung und sie können alle Belegdaten und Kombinationen für die Ermittlung der Vorschlagswerte nutzen.

Auswirkungen auf den Datenbestand

Auswirkungen auf die Datenübernahme

Auswirkungen auf die Systemverwaltung

Auswirkungen auf das Customizing

Für folgende Erweiterungen sind Einstellungen oder Änderungen im Einführungsleitfaden (IMG) für SAP GRC GTS nötig:

  • Unvollständige Ausfuhranmeldung (uAM) und Versandverfahren beenden
Sie erreichen die IMG-Aktivität, mit denen Sie die Eingabefähigkeit von Registriernummern wie der MRN steuern, unter SAP Customs Management -> Allgemeine Einstellungen -> Kommunikationsprozesse-> Steuerung für Kommunikationsprozesse definieren. Setzen Sie für die Verfahrensbereiche, in denen Sie die MRN manuell eingeben müssen, in der dazugehörigen Aktivitätenfolge das Kennzeichen Manuelle Eingabe der Registriernummer.
  • Sanktionslistenprüfungen Zollanmeldungen und Zollsendungen
Damit Sie die Sanktionslistenprüfung für Zollanmeldungen und Zollsendungen nutzen können, müssen Sie in der IMG-Aktivität in der Belegaktivierung unter SAP Complince Management die Prüfung aktivieren. Sie erreichen die Aktivität unter SAP Compliance Management-> Allgemeine Einstellungen -> Belegstruktur-> Belegarten definieren
  • Wareneingang oder Warenausgang unterbinden
Damit Sie die Buchungen von Wareneingang oder Warenausgang unterbinden können, müssen Sie in Ihrem Vorsystem das Plug-In von SAP GRC GTS installiert folgende Aktivität im IMG des Vorsystems ausgeführt haben. Damit aktivieren Sie ausgelieferte Standardimplementierungen:
  • Vertrieb-> Außenhandel/Zoll-> SAP Global Trade Services - Plug-In -> Zoll: Unterbinden der WA-Buchung bei fehlender Exporterlaubnis aktivieren oder Zoll: Unterbinden der WE-Buchung aus Anlieferung ohne Entladeerlaubnis akt.

  • Materialwirtschaft-> Einkauf-> Grundfunktionen-> Außenhandel/Zoll-> SAP Global Trade Services - Plug-In -> Zoll: Unterbinden der WA-Buchung bei fehlender Exporterlaubnis aktivieren oder Zoll: Unterbinden der WE-Buchung aus Anlieferung ohne Entladeerlaubnis akt.

Zusätzlich müssen Sie in der Detailsteuerung für die Belegartenüberleitung der Anlieferungen (MM0B) und Auslieferungen (SD0B) die Unterbindung der Folgebelege aktivieren. Diese Einstellung nehmen Sie in der IMG-Aktivität Steuerung der Belegüberleitung einstellendes Vorsystems vor.

Weitere Informationen

Weitere Informationen über die folgenden Themen finden Sie in den genannten Release-Informationen:






Addresses (Business Address Services)   CPI1466 during Backup  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 11493 Date: 20240419 Time: 133130     sap01-206 ( 158 ms )