Ansicht
Dokumentation

Strukturänderung im Customizing (erweitert) ( RELN/SAPSLL/GN_IMG_10_1 )

Strukturänderung im Customizing (erweitert) ( RELN/SAPSLL/GN_IMG_10_1 )

Fill RESBD Structure from EBP Component Structure   TXBHW - Original Tax Base Amount in Local Currency  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

Strukturänderung im Customizing (erweitert)

Verwendung

Ab SAP Global Trade Services 10.1 hat sich die Struktur des Customizing gegenüber GTS 10.0 folgendermaßen geändert:

Neue Aktivität beziehungsweise Platzierung in der Customizing-Struktur

  • Global Trade Services → Allgemeine Einstellungen →SAP GTS Accelerator aktivieren
  • Global Trade Services → Allgemeine Einstellungen → Alert-Monitoring aktivieren
  • Global Trade Services → Allgemeine Einstellungen → Nummernschemata → Steuerung der Maßnahmen zur Unterlagenfindung → Maßnahmenschema definieren
  • Eigenschaften zur Maßnahmenart-ID definieren

  • Zuordnung Gesetzliche Grundlage zur Maßnahmenart-ID

  • Global Trade Services → Allgemeine Einstellungen → Preisarten definieren
Kommentar: Zu diesem Release wurde die alte Bezeichnung Bewertungsarten durch Preisarten ersetzt.
  • Global Trade Services → Allgemeine Einstellungen → Zuordnung Preisarten aus Vorsystemen
  • Preisart auf Ebene Vorsystem zuordnen

  • Preisart auf Ebene Gruppe von Vorsystemen zuordnen

  • Global Trade Services → Risk Management → Präferenzabwicklung → Preisarten für die Kalkulation abkommenspezifisch festlegen

Ab SAP Global Trade Services 10.1 stehen Ihnen folgende Business Add-Ins (BAdIs) zur Verfügung:

Business Add-Ins für Compliance Management

  • BAdI für die Überprüfung der Archivierbarkeit von Zollbelegen im Vorsystem
Mit diesem BAdI können Sie beeinflussen, ob die Prüfung zur Archivierbarkeit von Referenzbelegen zu einem Zollbeleg in einem ERP-Vorsystem durchgeführt werden soll. Wenn die Prüfung der Archivierbarkeit nicht in einem SAP ERP-Vorsystem durchgeführt werden soll, können Sie die BAdI-Methode ARCHIVABILITY_CHECK verwenden, um die Zollbelege als archivierbar im SAP GTS-System zu kennzeichnen.
  • BAdI für Zolllager Bestandslisten
Mit diesem BAdI können Sie die Bestandslisten im Bereich Zollager um kundeneigene Felder erweitern. Dies betrifft folgende Bestandslisten:
  • Unverzollter Einzelbestand

  • Zugangs- / Abgangsliste

  • Erweiterte Ansicht unverzollter Einzelbestand

  • Anfangs- / Endbestandsliste

  • Erweiterte Ansicht unverzollter Einzelbestand mit Anfangs/Endbestand

Business Add-Ins für Customs Management

  • BAdI für EDI-Ausgangsverarbeitung für Verbrauchsteuerabwicklung
Mit diesem BAdI können Sie die Daten aus den Nachrichten ändern oder besonderen Prüfungen unterziehen, die Sie in der Verbrauchsteuerüberwachung im Rahmen des Excise Movement Control (EMC) an die Zollbehörde versenden. Diese Veränderung führen Sie mit diesem BAdI durch, bevor die Nachricht das GTS-System verlässt und das System diese an das Konvertersystem übergibt. Standardmäßig übermittelt das System die Belegdaten aus der Anwendung in IDocs an ein Konvertersystem, der das IDoc für den elektronischen Datenaustausch (Electronic Data Interchange, EDI) mit der Zollbehörde konvertiert. Das Konvertersystem kann die IDocs in die unterschiedlichen Datenformate konvertieren, die die jeweiligen Zollbehörden fordern, z. B. in ein XML- oder EDI-Nachrichtenformat. Das Konvertersystem schickt die Daten dann in dem notwendigen Format an die Zollbehörden weiter.
  • BAdI für EDI-Eingangsverarbeitung bei Steuerung für Empfang von e-VDs
Mit diesem BAdI können Sie die Daten aus den Nachrichten auslesen und bei mehrdeutigen Informationen in Bezug auf die Prozessabwicklung im GTS-System konkrete Daten ermitteln. Das ist z.B. für die Ermittlung von Steuerschuldner mit der Außenhandelsorganisation oder die Steuerlager als Verwenderbetrieb relevant. Außerdem können Sie bei Vorgängen, in denen Sie gleichzeitig Versender und Empfänger sind, die Zugehörigkeit einer Nachricht zur Prozessrichtung ermitteln.
  • BAdI für die Unterdrückung des Ausfallverfahrens einer Zollanmeldung
Mit diesem BAdI können Sie das Ausfallverfahren für eine Zollanmeldung unterdrücken. Sie können beispielsweise das Ausfallverfahren für Warenlieferungen in sensible Länder vermeiden, wenn sie diese generell elektronisch und nicht papiergestützt abwickeln möchten.

Auswirkungen auf den Datenbestand

Auswirkungen auf die Datenübernahme

Auswirkungen auf die Systemverwaltung

Auswirkungen auf das Customizing

Weitere Informationen






General Data in Customer Master   General Data in Customer Master  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 6932 Date: 20240412 Time: 174047     sap01-206 ( 91 ms )