Ansicht
Dokumentation

Risk Management (erweitert) ( RELN/SAPSLL/RIMA_10_1 )

Risk Management (erweitert) ( RELN/SAPSLL/RIMA_10_1 )

ABAP Short Reference   General Material Data  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

Risk Management (erweitert)

Verwendung

Ab SAP Global Trade Services 10.1 können Sie in der Präferenzkalkulation folgende Prozesse und Funktionen verwenden, um weitere Präferenzabkommen einzusetzen.

  • Preisarten definieren
Der Begriff Bewertungsart wurde zu GTS10.1 durch den Begriff Preisart ersetzt, da sich die Interpretation der Preisinformationen (Materialpreis / Nettokosten) durch den Begriff Preisart besser widerspiegelt.
Produkte, die aus dem Vorsystem an das GTS-System übergeleitet werden, enthalten Preise im Produktstamm. Sie können nun verschiedene Preise zum Produkt im Produktstamm führen, indem Sie eigene Preisarten definieren. Sie müssen nun entscheiden, wie die Präferenzkalkulation die Preisarten verwenden soll, um die Rechtmäßigkeit der Anwendungen zu gewährleisten. Siehe Customizing-Aktivtät: Preisarten für die Kalkulation abkommenspezifisch festlegen
  • Preisarten für die Kalkulation abkommenspezifisch festlegen
Sie können pro Präferenzabkommen festlegen, welche Preisarten für die Kalkulation verwendet werden sollen. Die Zuordnung zwischen Präferenzabkommen und Preisarten erfolgt über die Vergleichsmethode. Die Vergleichsmethode als technische Ausprägung der Präferenzregeln legt fest, nach welcher Methode die Präferenzkalkulation die Preise verwendet.
Hinweis
Wenn Sie die neue Logik nicht verwenden, ist es wie bisher möglich die Anwendung weiterhin zu nutzen.
Wenn Sie die neue Logik verwenden möchten, müssen Sie für alle in der Benutzung befindlichen Präferenzabkommen das Customizing anpassen. Das heißt, die Zuordnung zwischen Präferenzabkommen und Preisarten durch die Vergleichsmethode für alle verwendeten Präferenzabkommen, muss in der Customizing-Aktivtät Preisarten für die Kalkulation abkommenspezifisch festlegen, vorhanden sein.
  • Erweiterung in der Präferenzkalkulation
Wenn Sie die Preisarten für die Präferenzkalkulation abkommenspezifisch festgelegt haben, werden bei der Kalkulation einzelner Abkommen die entsprechenden Preise verwendet. Dadurch wird die Rechtmäßigkeit der Anwendungen in einzelnen Abkommen gewährleistet.
Bis zu diesem Release stehen folgende Methoden zur Verfügung:
  • Externer Präferenznachweis durch Langzeitlieferantenerklärungen oder dem manuellen Setzen des Präferenzkennzeichens

  • Transaktionswertmethode

  • Nettokostenmethode

  • Tarifsprung

Ab diesem Release stehen nun zwei weitere Methoden zur Verfügung, die es ermöglichen, weitere Präferenzabkommen zu unterstützen:
  • Build-up-Methode

Diese Methode kann für bestimmte Abkommen genutzt werden, um den Präferenzstatus zu bestimmen. In dieser Methode wird der Ursprungswert als Kriterium für die Bestimmung des Regional-Value-Content (RVC) berücksichtigt.
  • Build-down-Methode

Diese Methode kann für bestimmte Abkommen genutzt werden, um den Präferenzstatus zu bestimmen. In dieser Methode wird der Nicht-Ursprungswert als Kriterium für die Bestimmung des RVCs berücksichtigt.
Beispiel
Beispielsweise können Sie im Abkommen USA-Australien die Build-up und Build-down-Methode verwenden. Dafür haben Sie die entsprechenden Preisarten ("adjusted Price") den beiden Methoden zugeordnet.
Hinweis
Wenn Sie die beiden Methoden verwenden, müssen auch die relevanten Präferenzregeln existieren.
In der Präferenzabwicklung stehen für die neuen Methoden (Build-up und Build-down) keine Standardformulare zur Verfügung. Allerdings kann im Zusammenhang mit der kundenseitigen Lieferantenerklärung die Standardschnittstelle zur Erstellung der Formulare genutzt werden.

Auswirkungen auf den Datenbestand

Auswirkungen auf die Datenübernahme

Auswirkungen auf die Systemverwaltung

Auswirkungen auf das Customizing

Um die Preise für ein Produkt in SAP Global Trade Services (SAP GTS) zu kategorisieren wählen Sie im Customizing Global Trade Services → Allgemeine Einstellungen → Preisarten definieren.

Um pro Präferenzabkommen festzulegen, welche Preisarten für die Kalkulation verwendet werden sollen, wählen Sie im Customizing Global Trade Services → Risk Management → Preisarten für die Kalkulation abkommenspezifisch festlegen.

Weitere Informationen






RFUMSV00 - Advance Return for Tax on Sales/Purchases   SUBST_MERGE_LIST - merge external lists to one complete list with #if... logic for R3up  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 6117 Date: 20240412 Time: 163605     sap01-206 ( 90 ms )