Ansicht
Dokumentation

SOP: Stammdaten in Release 3.0 ( RELN30A_PP_SOP_MASTERDAT )

SOP: Stammdaten in Release 3.0 ( RELN30A_PP_SOP_MASTERDAT )

General Data in Customer Master   General Material Data  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

SOP: Stammdaten in Release 3.0

Beschreibung

Release 3.0 der Absatz- und Produktionsgrobplanung (SOP) ermöglicht die Nutzung verschiedener Arten von Stammdaten:

  • Merkmalswertekombinationen
  • Produktgruppen
  • Materialen

Welche Arten von Stammdaten für welche Planungsmethode relevant sind, wird in der Release-Information SOP: Konzeptionelle Grundlagen behandelt.

Merkmalswertekombinationen

Eine Merkmalswertekombination ist einer Kombination von Merkmalswerten, die den Rahmen für Ihre Planungsaktivitäten bildet.

Merkmalswertekombinationen standen in Release 2.2 im Logistikinformationssystem zur Verfügung. In Release 3.0 können Sie sie mit der Absatz- und Produktionsgrobplanung (SOP) planen. Man unterscheidet zwei Arten der Erstellung von Merkmalswertekombinationen:

  • manuelles Anlegen
  • automatische Generierung durch das System auf der Basis vorhandener Daten.

Eine Merkmalswertekombination, die Sie manuell anlegen, wird als Planungshierarchie bezeichnet. Eine Planungshierarchie erstellen Sie auf der Basis von Merkmalen einer gewählten Informationsstruktur.

Bei einer durch das System generierten Merkmalswertekombination werden Planungsobjekte zu bereits vorhandenen Merkmalswerten einer Informationsstruktur generiert, so daß die entstandene Struktur eher einem netzwerkähnlichen Gebilde als einer Hierarchie gleicht.

Merkmalswertekominationen automatisch anlegen

Zur automatischen Generierung einer Merkmalswertekombination benutzen Sie den Istdaten-Generator (auch als Istdaten-Aufbauer bezeichnet). Dieses Programm ermittelt die Merkmalswerte (z.B. Verkaufsorganisation Nord), zu denen Daten (wie Umsatz etc.) seit einem bestimmten Datum im System festgehalten wurden, und erstellt eine oder mehr Merkmalswertekombinationen, die diese Situation wiedergeben.

Hinweis
SAP empfiehlt, den Istdaten-Generator auszuführen, bevor Sie Release 3.0 der Absatz- und Produktionsgrobplanung einsetzen. Die Ausführung dieses Programms sollte im Hintergrund erfolgen.

Bei Bedarf können Sie die Ergebnisse des Istdaten-Generators über die Funktion Ändern -> Planungshierarchie ändern; z.B. dann, wenn Sie eine neue, bisher noch nicht vorhandene Produktlinie planen möchten.

Sie haben auch die Möglichkeit, die vom Istdaten-Generator ermittelte Anzahl Datensätze auf die für die Absatz- und Produktionsgrobplanung (SOP) relevante Anzahl zu reduzieren. Hierzu können Sie Ihr eigenes Verfahren festlegen, und zwar im Customizing der Absatz- und Produktionsgrobplanung (unter "Benutzermethoden festlegen"). Um festzustellen, ob ein eigenes Verfahren zur Reduzierung der für die Planung verwendeten Sätze erforderlich ist, führen Sie den Istdaten-Generator bei eingeschaltetem Kennzeichen Simulation aus.

Produktgruppen

Eine Produktgruppe enthält entweder wiederum Produktgruppen oder Materialien. Den Produktgruppen ordnen Sie Mitglieder entsprechend den Kriterien zu, die die Anforderungen Ihres Unternehmens am besten erfüllen (z.B. Fertigungsverfahren, Produktdesign, Marktniche etc.)

Produktgruppenhierarchien legen Sie manuell genauso an wie in Release 2.2.

Mit dem Istdaten-Generator können Sie sie in der Standard-Absatz-/ Grobplanung auch automatisch generieren. In diesem Fall ermittelt das System die Istdaten für die Standard-Infostruktur S076 aus den Istdaten einer anderen Infostruktur. Hierbei handelt es sich um eine von Ihnen angegebene Infostruktur, die das Merkmal "Material" enthält. Ist auch "Werk" ein Merkmal dieser Infostruktur, wird in der Infostruktur S076 ein Planungsobjekt zu jeder Kombination Material/Werk angelegt. Ist "Werk" kein Merkmal der Quell-Infostruktur, werden in S076 Planungsobjekte zu jedem Werk angelegt, in dem ein Material im System geführt wird.

Die Verwendung einer Produktgruppe in einer Planungshierarchie ist möglich. Wie diese beiden verknüpft werden, können Sie nachlesen unter SOP: Konzeptionelle Grundlagen.

Hinweis
Haben Sie bereits in Release 2.2 mit der Absatz- und Produktionsgrobplanung gearbeitet und möchten Sie weiterhin jene in Release 2.2 erstellten Produktgruppen und Planversionen verwenden, müssen Sie beim Wechsel zu Release 3.0 das Programm RMCP6SOP starten. Sofern Sie nichts anders angeben, wird dieses Programm im Laufe der Implementierung automatisch gestartet. Details zu diesem Programm finden Sie in der zugehörigen Programmdokumentation.

Materialien

Ein Material kann Miglied einer Merkmalswertekombination oder einer Produktgruppe sein. Wie in Release 2.2 besteht eine direkte Verbindung zwischen dem Materialstamm und der Absatz- und Produktionsgrobplanung.

Auswirkungen auf das Customizing

Eine Merkamalswertekombination basiert auf einer Informationsstruktur. Die Werte der Einheiten dieser Infostruktur konfigurieren Sie in dem Customizing-Arbeitsschritt Einheiten zu Feldern aus Infostrukturen.

Die Nummernkreisintervalle für Merkmalswertekombinationen konfigurieren Sie im Customizing unter Nummernkreis für Merkmalkombinationen.

Ein benutzereigenes Verfahren zur Reduzierung der vom Istdaten-Generator ermittelten Anzahl Datensätze auf die für die Planung relevante Anzahl konfigurieren Sie in dem Customizing-Arbeitsschritt Benutzermethoden festlegen.

Änderungen an der Oberfläche

Eine Planungshierarchie legen Sie manuell in der flexiblen Planung im Menü Stammdaten an.

Den Istdaten-Generator führen Sie in der flexiblen Planung über Stammdaten -> Stammdaten erzeugen aus.

In der Standard-Absatz-/Grobplanung starten Sie den Istdaten-Generator über Produktgruppe -> Stammdaten erzeugen.






General Data in Customer Master   CL_GUI_FRONTEND_SERVICES - Frontend Services  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 7034 Date: 20240417 Time: 171852     sap01-206 ( 127 ms )