Ansicht
Dokumentation

Steuerung der Kalkulation von Vertriebsbelegspositionen ( RELN40A_COPC_KAUF_KALKU )

Steuerung der Kalkulation von Vertriebsbelegspositionen ( RELN40A_COPC_KAUF_KALKU )

SUBST_MERGE_LIST - merge external lists to one complete list with #if... logic for R3up   ROGBILLS - Synchronize billing plans  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

Steuerung der Kalkulation von Vertriebsbelegspositionen

Beschreibung

Sie haben ab Release 4.0A die Möglichkeit, im Kundenauftrags-Controlling zu steuern, ob zu einer Vertriebsbelegspositon (Position zu Anfrage, Angebot, Kundenauftrag)

  • eine Kalkulation erforderlich ist
Die Vertriebsbelegsposition muß kalkuliert werden. Ist die Kalkulation fehlerhaft, dann erhält die Vertriebsbelegspostion den Status ZKAL. Dieser Status verbietet, Folgefunktionen wie Lieferung und Fakturierung zur Vertriebsbelegspositon durchzuführen. Bevor solche betriebswirtschaftlichen Vorgänge zum Vertriebsbeleg ausgeführt werden können, muß also eine fehlerfreie Kalkulation vorliegen. Sie wählen in diesem Fall den Eintrag Kalkulation erforderlich.
  • eine Kalkulation simuliert werden soll
Die Kalkulation der Vertriebsbelegspositon wird nur simuliert.
In diesem Fall findet keine Statusfortschreibung statt, d.h. Folgefunktionen zur Vertriebsbelegspositon wie beispielsweise Lieferung und Fakturierung sind in jedem Falle erlaubt. Die Kalkulationssimulation schreibt keine Konditionen und keine Plankosten auf der Vertriebsbelegsposition fort. Sie wählen in diesem Fall den Eintrag Kalkulation erlaubt, ohne Statusfortschreibung - Simulation.
  • eine Kalkulation erlaubt ist und eine Statusfortschreibung erfolgen soll
Eine Kalkulation der Vertriebsbelegspositon ist nicht zwingend erforderlich, aber erlaubt. Nur bei einer fehlerfreien Kalkulation sind nachfolgende Funktionen wie Lieferung und Faktura erlaubt. Sie wählen in diesem Fall den Eintrag Kalkulation erlaubt, mit Statusfortschreibung.
  • nicht kalkuliert werden darf
Die Vertriebsbelegsposition darf nicht kalkuliert werden.
Sie wählen in diesem Fall den Eintrag darf nicht kalkuliert werden.

Bei Verwendung des unbewerteten Kundenauftragsbestandes erfolgt die Kontenfindung für Halbfabriakte über die Bewegungsart 231.

Vorgehen

Einfluß auf den Datenbestand im Fehlerfall

Soft-/Hardwarevoraussetzungen

Besonderheiten bei der Installation

Auswirkungen auf die Systemverwaltung

Auswirkungen auf das Customizing

Sie nehmen diese Einstellung im Customizing des Kundenauftrags- Controllings in der Bedarfsklasse mit dem Kennzeichen Kalkulierenvor (siehe auch: Bedarfsklassen überprüfen)

Auswirkungen auf Batch-Input

Änderungen an der Oberfläche

Änderungen in der Vorgehensweise

Aktionen zum Beheben von Fehlern am Datenbestand

Abhängige Funktionen

Planungen

Weitere Hinweise






TXBHW - Original Tax Base Amount in Local Currency   SUBST_MERGE_LIST - merge external lists to one complete list with #if... logic for R3up  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 3405 Date: 20240417 Time: 172139     sap01-206 ( 58 ms )