Ansicht
Dokumentation

HR Ad-hoc-Query/InfoSet Query - Neue Funktionen für Ad-hoc-Reporting ( RELN46C_PAIS_PQAH )

HR Ad-hoc-Query/InfoSet Query - Neue Funktionen für Ad-hoc-Reporting ( RELN46C_PAIS_PQAH )

Fill RESBD Structure from EBP Component Structure   Fill RESBD Structure from EBP Component Structure  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

HR Ad-hoc-Query/InfoSet Query - Neue Funktionen für Ad-hoc-Reporting

Verwendung

Die HR Ad-hoc-Query wurde zum vorliegenden Release erweitert und in die SAP Query integriert. Das neu entstandene Werkzeug trägt den Namen InfoSet Query.

Der Name Ad-hoc-Query wird ab diesem Release nur noch in der Personalwirtschaft (HR) verwendet, wenn die InfoSet Query aus einem InfoSystem der Personalwirtschaft im SAP Easy Access Menü mit einem HR InfoSet gestartet wird. Der Aufruf ist dort so realisiert, daß beim Start die Parameter Arbeitsbereich und Benutzergruppe vorbelegt sind und nur Ad-hoc-Reporting durchgeführt werden kann. Weitere Informationen finden Sie unter Strukturänderungen in den HR Infosystemen.

Die SAP Query/InfoSet Query ist ab dem vorliegenden Release das allgemeine SAP Reporting-Werkzeug, das in allen R/3 Systemen sowie im Business Infomation Warehouse für "flaches" Reporting eingesetzt werden kann. Diese neue Positionierung der SAP Query und der InfoSet Query hat zur Änderung folgender Begriffe geführt:

  • InfoSet ist der neue Begriff für Sachgebiet

  • Feldgruppe ist der neue Begriff für Sachgruppe

  • SAP List Viewer ist die neue Bezeichnung für die Interaktive Liste.

Detaillierte Informationen zur InfoSet Query finden Sie unter InfoSet Query / SAP Query / Quick Viewer.

Für Ad-hoc-Reporting im HR stehen ab diesem Release folgende neue Funktionen zur Verfügung:

Auswertung von Personalplanungsdaten

Bisher konnten Sie mit der Ad-hoc-Query nur Personenmengen selektieren. Zu den selektierten Personen konnten Sie beliebige Daten aus der Personaladministration sowie die Daten aus Infotypen verknüpfter Personalplanungsobjekte ausgeben. Für die Selektion konnten Sie die Daten aus der Personalplanung nicht verwenden.

Ab dem vorliegenden Release können Sie auch Objekte aus der Personalplanung selektieren. Voraussetzung ist, daß Sie ein InfoSet verwenden, das speziell für die Selektion eines bestimmten Objekttyps, z.B. Veranstaltungen oder Planstellen erstellt wurde.

Die Einschränkung, daß die Daten aus der Personalplanung zu selektierten Personenmengen nur ausgegeben, nicht aber zur Selektion verwendet werden können, gilt ab dem vorliegenden Release nicht mehr. Sowohl für Personen als auch für Objekte aus der Personalplanung stehen jetzt die Infotypen der verknüpften Objekte für Auswertungen zur Verfügung (sowohl für die Selektion als auch für die Ausgabe).

Abschalten der Objektselektion

Sie können die Objektselektion (z.B. Personenselektion) abschalten und im "Basis-Modus" arbeiten. Sie haben dadurch den Vorteil, daß Sie alle Funktionen des Basis-Modus nutzen können, z.B. die Selektion nach Texten. Sie verzichten dabei allerdings auf den Perfomancevorteil den die Objektselektion bietet.

Drag&Drop

Bisher konnten Sie die Selektions- und Ausgabefelder nur über Ankreuzfelder in der Darstellung des InfoSets auswählen.

Ab dem vorliegenden Release können Sie die Felder auch per Drag&Drop auswählen. Sie ziehen einfach ein oder mehrere markierte Felder in den gewünschten Bereich. Diese werden dann als Selektions- bzw. Ausgabefelder übernommen.

Anzeige der letzten verwendeten Queries

Bisher konnten Sie Queries nur über ein Dialogfenster laden, das mit Query --> Öffnen aufgerufen wurde.

Ab den vorliegenden Release besteht diese Möglichkeit weiterhin. Zusätzlich werden im Menü Query die letzten fünf verwendeten Queries aufgelistet und können von dort einfach per Mausklick geladen werden.

Behandlung von Feldern mit Text

Bisher konnten Sie für Felder mit Text durch Markieren in separaten Spalten bestimmen, ob der Wert und/oder der dazugehörige Text ausgegeben wird. Eine Selektion nach Texten war nicht möglich.

Im vorliegenden Release können Sie - bei abgeschalteter Objektselektion - auch nach Texten selektieren. Daher wären in der Darstellung des InfoSets vier Spalten von Ankreuzfeldern notwendig gewesen, um die Auswahl der Felder nach der bisherigen Technik zu realisieren. Daher wird eine neue Technik für die Auswahl der Selektions- und Ausgabefelder verwendet, die eine übersichtliche Darstellung des InfoSets ermöglicht:

  • Jedes Feld eines InfoSets ist mit einer Ikone gekennzeichnet, an der Sie erkennen, ob es sich um ein einfaches Feld oder ein Feld mit Text handelt.
  • Sie können bei Feldern mit Text für die Selektion oder für die Ausgabe den Wert des Feldes, den zum Wert gehörigen Text oder beides verwenden. Den Standard (Wert oder Text) können Sie über die Funktion Einstellungen festlegen. Dieser Standard wird verwendet, wenn Sie die Selektions- und Ausgabefelder per Drag & Drop oder über die Ankreuzfelder wählen. Eine vom Standard abweichende Auswahl können Sie erzielen, indem Sie das Feld markieren und anschließend im Kontextmenü (rechte Maustaste) wählen, ob Sie den Wert, den Text oder beides verwenden möchten.

Datenausgabe auf dem Bild der InfoSet Query

Bisher wurde auf dem Bild der Ad-hoc-Query nach der Auswahl von Ausgabefeldern eine Ausgabevorschau mit Beispieldaten dargestellt. Die Ausgabeliste wurde nach der Ausführung der Query immer im Vollbild dargestellt.

Ab dem vorliegenden Release wird ebenfalls zunächst eine Ausgabevorschau dargestellt. Mit der Funktion Aktualisieren können Sie jedoch die Datenausgabe auf dem Bild der InfoSet Query starten. Die Beispieldaten werden dann durch Echtdaten ersetzt. Mit der Funktion Ausgabe starten Sie wie bisher die Ausgabe im Vollbild.

Anzeige der Feldeigenschaften

Sie können im Bild der InfoSet Query einen zusätzlichen Bildbereich einblenden, in dem technische Informationen zu einem Feld angezeigt werden. Um den Bildbereich für ein Feld einzublenden oder um die technischen Informationen zu einem anderen Feld anzuzeigen, verwenden Sie im Kontextmenü des entsprechenden Feldes die Funktion Feldinformationen anzeigen.

Benutzereinstellungen

Bisher wurde die Ad-hoc-Query immer mit den Standardeinstellungen gestartet, z.B. wurde als Typ der Ausgabeliste immer die Grundliste verwendet.

Ab dem vorliegenden Release werden Ihre Einstellungen gesichert und beim nächsten Start der InfoSet Query wieder geladen. Wenn Sie also zum Beispiel eine Statistik erstellt haben, die InfoSet Query dann verlassen (oder sich vom System abmelden) und zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufrufen, wird als Typ der Ausgabeliste wieder Statistik verwendet.

Einstellungen der Ausgabe/des Crystal Reports Exports

Bisher mußten Sie die Einstellungen der Ausgabe und die Exportoptionen für Crystal Reports über die Funktionen Ausgabe definieren und Spezielle Ausgabeoptionen im Menü Bearbeiten aufrufen.

Ab dem vorliegenden Release können Sie mit Bearbeiten --> Einstellungen ein Dialogfenster mit mehreren Registerkarten aufrufen und die gewünschten Eingaben alle in einem Dialogfenster vornehmen.

Neue Pflege für HR InfoSets

Bisher wurden die Texte zu bestimmten Werten eines Feldes als Zusatzfelder realisiert und mußten beim Anlegen eines Sachgebiets explizit ausgewählt werden.

Ab dem vorliegenden Release erfolgt die Textermittlung automatisch, d.h. wenn Sie ein Wertefeld für ein InfoSet auswählen, so wird automatisch der zugehörige Text mit ausgewählt.

Darüberhinaus wurde die InfoSetpflege neu gestaltet:

  • Die Auswahl der Infotypen für ein InfoSet erfolgt über Ankreuzfelder in einem Tree Control.
  • Wird ein InfoSet über Personalstammdaten (logische Datenbank PNP) angelegt, sind die HR Infotypen abhängig von der aktuellen Benutzergruppe gruppiert. Wird eine andere Benutzergruppe gewählt, wird die zugehörige Gruppierung dargestellt. In der zusätzlichen Gruppe Infotypen verknüpfter Objekte stehen die Infotypen aus der Personalplanung zur Verfügung, die ebenfalls über Ankreuzfelder ausgewählt werden können.
  • Die Reihenfolge der Feldgruppen innerhalb eines InfoSets sowie die Reihenfolge der Felder einer Feldgruppe kann beliebig geändert werden.
  • Die Auswahl der Infotypen in einem InfoSet kann nachträglich beliebig verändert werden. Bisher konnten nur Infotypen hinzugefügt, ab dem vorliegenden Release können Infotypen auch nachträglich entfernt werden (wenn keines der Felder in einer Query verwendet wird).

Protokollierung

Bisher wurde die Ausführung von Queries in der Ad-hoc-Query nicht protokolliert. Für die InfoSet Query können Sie eine Protokollierung aktivieren, die bei jeder Ausführung einer Query folgende Angaben protokolliert:

  • Arbeitsbereich
  • verwendetes InfoSet
  • Benutzer
  • Datum
  • Uhrzeit
  • Selektionsfelder einschließlich Selektionswerte und Selektionsoptionen
  • Ausgabefelder

Weitere Informationen zur Einstellung der Protokollierung finden Sie im IMG der Basis unter SAP Query --> Protokollierung --> InfoSets für Protokollierung festlegenund Protokolldaten löschen.

Außerdem können Sie über das Business Add-In AQ_QUERY_PROT eine eigene Protokollierung anschließen. Weitere Informationen zum Anschluß einer eigenen Protokollierung finden Sie im IMG der Basis unter SAP Query --> Protokollierung --> Badi: Eigene Protokollierung definieren.

Auswirkungen auf den Datenbestand

Die neue Technik der Textfelder hat keine Auswirkungen auf Ihre alten InfoSets. Sie können diese problemlos weiterverwenden. Beim Laden eines InfoSets in die InfoSet Query wird ein Umsetzreport gestartet, der die Behandlung der Textfelder auf die neue Technik umsetzt. Ist das InfoSet geladen, können Sie damit genauso arbeiten wie mit neuen InfoSets, die Sie im vorliegenden Release erstellt haben.

Wir empfehlen Ihnen zugunsten einer höheren Performance, vorhandene InfoSets, die Sie in der InfoSet Query verwenden möchten, einmal neu zu generieren. Damit ist die Umsetzung permanent und erfolgt nicht bei jedem Laden des InfoSets neu.

Auswirkungen auf die Datenübernahme

Auswirkungen auf die Systemverwaltung

Auswirkungen auf das Customizing

Weitere Informationen






RFUMSV00 - Advance Return for Tax on Sales/Purchases   PERFORM Short Reference  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 12966 Date: 20240421 Time: 045510     sap01-206 ( 245 ms )