Ansicht
Dokumentation

Debitorische und kreditorische Anzahlungsketten (neu) ( RELN470E2_FI_AF_DPC )

Debitorische und kreditorische Anzahlungsketten (neu) ( RELN470E2_FI_AF_DPC )

BAL_S_LOG - Application Log: Log header data   CL_GUI_FRONTEND_SERVICES - Frontend Services  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

Debitorische und kreditorische Anzahlungsketten (neu)

Verwendung

Ab SAP R/3 Enterprise Extension 2.0 (EA_APPL200)haben Sie mit der Komponente Debitorische und kreditorische Anzahlungsketten (FI-AF-DPC) die Möglichkeit, Anzahlungsketten zu verwalten. In einer Anzahlungskette werden alle Buchhaltungsbelege, die die Rechnungs- und Zahlungsvorgänge mit einem Debitor oder einen Kreditor betreffen und die zu einem Vertrag gehören, zusammengefasst.

Ihnen werden folgende Funktionen bereitgestellt:

  • In der Anzahlungskette fassen Sie mehrere Vorgänge zusammen. Zum Beispiel kann eine Anzahlungskette aus mehreren Abschlagsrechnungen, der Schlussrechnung und der Korrektur bestehen. Abschlagsrechnungen können Sie sowohl als Rechnungen (erfolgswirksam) als auch als Anzahlungsanforderungen (zahlungswirksam) stellen. Wenn es sich bei den Abschlagsrechnungen um Rechnungen handelt, können Sie zu Beginn eine Vorauszahlung erfassen.
  • In den Vorgängen der Anzahlungskette können Sie berücksichtigen:
  • Sicherheitseinbehalte auf Abschlagsrechnungen, die in der Schlussrechnung aufgelöst werden

  • Sicherheitseinbehalte auf Schlussrechnungen, die nach Verstreichung einer Frist oder durch eine Bürgschaft zahlungswirksam werden

  • Sondereinbehalte, die infolge von Qualitätsmängeln oder falscher Rechnungsstellung entstanden sind

  • Nebenkosten (aufwandsmindernd bzw. ertragsschmälernd)

  • Eine komfortable Arbeitsumgebung ermöglicht eine übersichtliche und strukturierte Erfassung und Darstellung der Daten zur Anzahlungskette. Somit können Sie einfach und schnell Daten erfassen, Forderungen oder Verbindlichkeiten überwachen und Informationen über bisherige und zukünftige Zahlungsvorgänge gewinnen.
  • Debitorische und kreditorische Anzahlungsketten haben prinzipiell die gleiche Struktur. Dadurch wird eine einheitliche Handhabung gewährleistet.
  • Bei der Eingabe der Daten zum Vorgang können Sie zwischen der kumulierten und der Delta-Erfassung wählen.
  • Zahlungsbelege erfassen Sie mittels der Transaktionen der Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung (FI-AP/AR). Dabei ordnet das System die Zahlungsbelege den relevanten Vorgängen zu. Somit wird gewährleistet, dass die ausgehenden und eingehenden Zahlungen ebenfalls in den entsprechenden Vorgängen angezeigt werden.
  • Die zu einem Vorgang gehörenden Buchhaltungsbelege werden in der Belegsicht zum Vorgang angezeigt. Zum Beispiel können in der Belegsicht zum Vorgang Schlussrechnungder Rechnungsbeleg, der Stornobeleg, ein weiterer Rechnungsbeleg und der Zahlungsbeleg angezeigt werden.
  • In der Beleganzeige zum Vorgang können Sie jeweils vom Buchhaltungsbeleg ausgehend zu den zugehörigen Rechnungswesenbelegen navigieren.
  • Die Kontierung erfolgt auf PSP-Elemente. Dadurch werden die Kosten und Erlöse der Anzahlungskette den Projekten zugeordnet. Die relevanten Konten der Finanzbuchhaltung (FI)werden im Controlling (CO) als Kostenarten bzw. Erlösarten geführt.
  • Ihnen stehen verschiedene Berichte zur Verfügung, um Forderungen und Verbindlichkeiten sowie Erträge und Aufwände zu einzelnen Projekten, Kreditoren oder Debitoren zu überwachen.
  • Sie können für Anzahlungsketten die Umsatzsteuervoranmeldung für gestundete Steuern vornehmen.
  • Sie können Anzahlungsketten archivieren.

Auswirkungen auf den Datenbestand

Auswirkungen auf die Datenübernahme

Auswirkungen auf die Systemverwaltung

Auswirkungen auf das Customizing

Sie müssen verschiedene Customizingeinstellungen vornehmen. Sie finden die Einstellungen im Customizing des Finanzwesensunter Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung → Geschäftsvorfälle → Debitorische und kreditorische Anzahlungsketten.

Weitere Informationen






PERFORM Short Reference   CPI1466 during Backup  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 5148 Date: 20240414 Time: 123304     sap01-206 ( 82 ms )