Ansicht
Dokumentation

PSCD_TRM_RETURN_PROCESSING: BRF Steuervalidierung/ -berechnung (neu) ( RELN603_PSCD_TRM_RETRN_2 )

PSCD_TRM_RETURN_PROCESSING: BRF Steuervalidierung/ -berechnung (neu) ( RELN603_PSCD_TRM_RETRN_2 )

SUBST_MERGE_LIST - merge external lists to one complete list with #if... logic for R3up   RFUMSV00 - Advance Return for Tax on Sales/Purchases  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

PSCD_TRM_RETURN_PROCESSING: BRF Steuervalidierung/ -berechnung (neu)

Verwendung

Ab SAP ECC 6.0, Industry Extension Public Sector, Enhancement Package 03 , Business Function TRM: Return Processing (PSCD_TRM_RETURN_PROCESSING) können Sie das Business Rules Framework(BRF) verwenden, um Regeln für die Validierung und Berechnung von objektbasierten und formularbasierten Steuern im System abzubilden. Bei objektbasierten Steuern wird die Steuerpflicht durch ein Objekt begründet, (z.B. die KFZ-Steuer). Steuern, für die der Steuerpflichtige eine Steuererklärung abgeben muss (z.B. die Einkommenssteuer) werden als formularbasierte Steuer bezeichnet. Das BRF wird in den Einzel- und Massentransaktionen für die Abrechnung objekt- und formularbasierten Steuern aufgerufen und zusätzlich zur Validierung von Formularen aus der Anwendung zur Bearbeitung von Steuererklärungen. Informationen zu letzterem finden Sie in der Release-Information PSCD_TRM_RETURN_RROCESSING: Verarbeitung von Steuererklärungen (neu).

Jede Anwendung, die das BRF verwendet, ist einer Anwendungsklasse zugeordnet. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass unterschiedliche Anwendungen sich nicht gegenseitig beeinflussen.

SAP liefert die folgenden Anwendungklassen aus, die alle implemetierenden Klassen enthalten, die Sie für die Steuervalidierung und -berechnung verwenden können:

  • TRM_TEMPLATE_FORM für formularbasierte Steuern
  • TRM_TEMPLATE_OBJECT für Objektsteuern
  • TRM_TEMPLATE_OBJECT_TIME für Objektsteuern mit zeitabhängigen Daten

Mit der IMG-Aktivität Implementierende Klassen kopieren können Sie diese implemtierenden Klassen in ihre eigenen Anwendungklassen kopieren. Die Namen der im Folgenden aufgeführten implemtierenden Klassen sind die Namen in den ausglieferten Anwendungsklassen.

Neben den Ausdrucks- und Aktionstypen, die standardmäßig im BRF bereitstehen, gibt es eine Reihe von zusätzlichen Funktionen, die Sie nutzen können.

Kontextinformationen

Beim Aufruf des BRF für die Steuerabrechnung schreibt das System Daten, die es standardmäßig für die Berechnung und Validierung benötigt, in einen Puffer, auf den Sie zugreifen können. Ausserdem können Sie weitere Daten aus jeder beliebigen Tabelle in den Kontextpuffer laden. Auf diese Daten können Sie dann in gleicher Weise zugreifen.

Träger des Kontextes ist ein Ereignis. Verwenden Sie für die Definition von Ereignissen im Rahmen des Steuer- und Einnahmenmanagements (TRM) immer die implementierende Klasse 0FICAEVENT.

Aktionen

Aktionen bilden Manipulationen an Datenbeständen ab und werden für die Abbildung von Regeln im BRF verwendet. Für die Steuervalidierung und -berechnung liefert SAP die folgenden Aktionen aus, die Sie zusätzlich zu den Aktionen, die standardmäßig im BRF bereitstehen, nutzen können:

Beschreibung der Aktion Implementierende Klasse
Kontextdaten beschaffen 0FICAIN001
Abrechnungsbeleg anlegen 0TRMBI001
Zusatzposition des Abrechnungsbelegs anlegen 0TRMAI001
Sperre setzen 0TRMSL001
Nachricht ausgeben 0TRMMSG001
Eingangskorrespondenzanforderung anlegen 0TRMIC001
Eingangsdatum setzen 0TRMSR001
Formularregeln definieren 0TRMFO001
Werte für Einnahmenverteilung definieren 0TRMRD001
Implizite Registrierung 0TRMIR001
Workflow starten 0TRMWF001

Ausdrücke

In einem Ausdruck werden aufgrund einer frei definierbaren Vorschrift (z.B. einer Rechenregel) Daten der Anwendung oder Daten der Objekte, die mit der Anwendung in Beziehung stehen (z.B. Geschäftspartnerdaten) verarbeitet. Wenn das System die Daten verarbeitet hat, liefert der Ausdruck ein Ergebnis von beliebigem primitivem Typ zurück (z.B. ein Datum). Für die Steuervalidierung und -berechnung liefert SAP die folgenden Ausdrücke aus, die Sie zusätzlich zu den Ausdrücken, die standardmäßig im BRF bereitstehen, nutzen können:

Beschreibung des Ausdrucks Implementierende Klasse
Gebühren
berechnen 0TRMPEN001
Zinsen berechnen 0TRMIN001
Faktenwert lesen 0TRMRF001
Von/bis Datum einer Periode anfordern 0TRMRP001
XML-Wert anfordern 0TRMRX001
Stufenweise Berechnung 0TRMPC001

Zeitabhängige Ausdrücke

Sie können Ausdrücke anlegen, die zeitabhängig sind, d.h., die für verschiedene Zeitabschnitte (Zeitscheiben) unterschiedliche Werte zurückliefern. Dafür wurden implementierende Klassen, die standardmäßig im BRF bereitstehen, kopiert und so erweitert, dass sie zeitabhängige Rückgabewerte liefern. Im Einzelnen stehen Ihnen folgende implementierenden Klassen für zeitabhängige Ausdrücke zur Verfügung:

  • 0TRMAO001 (Verundung/Veroderung von Booleschen Ausdrücken)
  • 0TRMFM001 (Aufruf eines Funktionsbausteins)
  • 0TRMCE001 (CASE-Ausdruck)
  • 0TRMPM001 (Wahrheitstabelle)
  • 0TRMAO001 (Boole'scher Ausdruck mit drei Variablen)
  • 0TRMFB002 (SAP-Formelinterpreter)
  • 0TRMRE001 (Range-Ausdruck)

Wenn Sie einen Ausdruck mit implementierender Klasse 0TRMTSM001 verwenden, können Sie einen Wert mit der Länge der Zeitscheibe, in der er gültig ist, multiplizieren. Definieren Sie dazu die entsprechenden Zeiteinheit (z.B. Monat oder Jahr).

Über einen Ausdruck mit implementierender Klasse 0TRMTSA001 können Sie über Zeitscheiben aggregieren, z.B. die Summe über alle Zeitscheiben bilden. Der Rückgabewert des Ausdrucks ist dann nicht mehr zeitabhängig.

Wenn Sie einen zeitabhängigen Ausdruck in der Aktion zum Erstellen von Abrechnungsbelegen verwenden, können Sie für jede Zeitscheibe einen eigenen Abrechnungsbeleg erstellen.

Zeitpunkte

Für das Anlegen von Zusatzpositionen zum Abrechnungsbeleg stehen Ihnen die Zeitpunkte P300 und P301 zur Verffügung. Nähere Informationen entnehmen Sie der Dokumentation der Musterfunktionsbausteine

FMCA_SAMPLE_P300 (Texte für Pflege von Zusatzpositionen ableiten) und

FMCA_SAMPLE_P301 (Substitution von Zusatzpositionen)

Auswirkungen auf den Datenbestand

Auswirkungen auf die Datenübernahme

Auswirkungen auf die Systemverwaltung

Auswirkungen auf das Customizing

Sie nehmen die Customizing-Einstellungen für diese Funktion im Customizing des Vertragskontokorrentsunter den folgenden IMG-Aktivitäten vor:

Anwendungsklasse mandantenunabhängig anlegen

Anwendungsklasse kopieren

Zusätzliche Einstellungen zur Anwendungsklasse hinterlegen

Implementierende Klassen kopieren

Zeiteinheiten für Zeitscheiben definieren

Haupt/Teilvorgang für offene Posten festlegen

Ausdrücke für Formulare generieren

Weitere Informationen






General Material Data   Addresses (Business Address Services)  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 11319 Date: 20240421 Time: 041343     sap01-206 ( 123 ms )