Ansicht
Dokumentation

PSCD_COLLECTIONS_MANAGEMENT: Erweiterte Eingangskorrespondenzen (neu) ( RELN603_PSCD_TRM_RETRN_5 )

PSCD_COLLECTIONS_MANAGEMENT: Erweiterte Eingangskorrespondenzen (neu) ( RELN603_PSCD_TRM_RETRN_5 )

ABAP Short Reference   Vendor Master (General Section)  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

PSCD_COLLECTIONS_MANAGEMENT: Erweiterte Eingangskorrespondenzen (neu)

Verwendung

Ab SAP ECC 6.0, Industry Extension Public Sector, Enhancement Package 03, Business Function TRM: Return Processing (PSCD_TRM_RETURN_PROCESSING) können Sie der Funktionsumfang für erweiterte Eingangskorrespondenzen nutzen. Um die erweiterten Funktionen nutzen zu können, müssen Sie die erweiterten Eingangskorrespondenzen im Customizing aktivieren.

Eingangskorrespondenzanforderungen, die Sie vor dieser Umstellung im System angelegt haben, können Sie wie bisher anzeigen und bearbeiten, jedoch nicht neu anlegen. Des weiteren können Sie die am Vertragsgegenstand hinterlegten Angaben für Eingangskorrespondenzen weiterhin anzeigen.

Mehrere Eingangskorrespondenztypen pro Vertragsgegenstand

Bisher gab es genau eine Eingangskorrespondenz pro Vertragsgegenstand. Ab diesem Release können Sie unterschiedliche Eingangskorrespondenzen für einen Vertragsgegenstand erzeugen. Diese unterschiedlichen Eingangskorrespondenzen werden im System durch Eingangskorrespondenztypen abgebildet. Mit Hilfe von Eingangskorrespondenztypen können Sie also beispielsweise festlegen, dass Sie für die Gewerbesteuer eine andere Eingangskorrespondenz erwarten als für die Einkommenssteuer. Darüber hinaus können Sie für eine Einnahmeart auch unterschiedliche Eingangskorrespondenzen einfordern. Beispielsweise ist es möglich für die Einkommenssteuererklärung zwei unterschiedliche Informationen vom Steuerpflichtigen anzufordern: eine Aufforderung zur Abgabe der Steuererklärung (Eingangskorrespondenztyp "Einkommenssteuererklärung") und zusätzlich die Aufforderung, fehlende Informationen nachzureichen (Eingangskorrespondenztyp "Einkommenssteuererklärung zusätzliche Daten"). Des weiteren können Eingangskorrespondenzanforderungen mit unterschiedlicher Periodizität (z.B. quartalsweise oder jährlich) abgebildet werden.

Jeder Eingangskorrespondenztyp wird im Customizing des Vertragskontokorrents einer Einnahmeart zugeordnet. Bei der Bearbeitung des Vertragsgegenstands aktivieren Sie bestimmte Eingangskorrespondenztypen für einen Vertragsgegenstand und legen dadurch fest, zu welchen Einnahmearten Sie für diesen Vertragsgegenstand eine Erklärung erwarten. Im obigen Beispiel wird von jedem Steuerzahler eine Einkommensteuererklärung erwartet, und somit eine Eingangskorrespondenzanforderung automatisch erzeugt, während fehlende Daten nur für bestimmte Steuerzahlern relevant sind. Daher wird in diesem Fall die Eingangskorrespondenzanforderung manuell angelegt.

Die Eingangskorrespondenztypen sind zeitabhängig und werden im Customizing des Vertragskontokorrents angelegt oder bearbeitet. Die erweiterten Eingangskorrespondenzen beziehen sich direkt auf Perioden. Dies ermöglicht z.B. die problemlose Abbildung von Friständerungen. Die Customizingeinstellung können Sie bei der Bearbeitung des Vertragsgegenstands überschreiben. Hierbei können Sie folgendes festlegen:

  • welcher Eingangskorrespondenztyp aktiv ist, d.h. automatisch angelegt wird.
  • Ausnahmezeiträume, für die Sie keine Eingangskorrespondenz erwarten. wird. Ausnahmezeiträume gelten für alle Eingangskorrespondenztypen gleichzeitig und für jedes Jahr.
  • Abweichende Perioden, die eine feinere Unterteilung der Standardperioden ermöglichen.

Prozessablauf

  1. Basierend auf den Angaben im Customzing oder im Vertragsgegenstand erzeugt das System Eingangskorrespondenzanforderungen. Die Erzeugung kann entweder individuell im Rahmen der Bearbeitung des Vertragsgegenstands oder als Massenaktivität erfolgen. Eingangskorrespondenzanforderungen werden für Perioden angelegt. Bei der Erzeugung der Eingangskorrespondenzanforderung bucht das System gleichzeitig einen Musterbeleg.
  2. Wenn die Eingangskorrespondenz nicht rechtzeitig eingeht, veranlassen Sie die Mahnung derselben. Das Mahnen erfolgt auf der Grundlage der gebuchten Musterbelege, falls für diesen Buchungskreis das Mahnen nach Collection Strategie aktiviert ist, sonst, wie bisher nach dem Mahnen von Eingangskorrespondenzen.
  3. Eingegangene Eingangskorrespondenzen ordnen das System beim Ausführen des Programms Validierung und Abrechnung von Steuererklärungen und Anträgen automatisch den offenen Eingangskorrespondenzanforderungen zu und kennzeichnen die Anforderung dadurch als erledigt. Der Musterbeleg wird hierdurch automatisch ausgeglichen. Alternativ können Sie dies in der Eingangskorrespondenzhistorie manuell durchführen.

Auswirkungen auf den Datenbestand

Auswirkungen auf die Datenübernahme

Auswirkungen auf die Systemverwaltung

Auswirkungen auf das Customizing

Sie nehmen die Customizing-Einstellungen für diese Funktion im Customizing des Vertragskontokorrents im Abschnitt Geschäftsvorfälle -> Eingangskorrespondenz -> Eingangskorrespondenz (erweitert)vor.

Falls Sie den erweiterten Funktionsumfang für Eingangskorrespondenzen nutzen möchten, aktivieren Sie die erweiterten Eingangskorrespondenzen in der IMG-Aktivtät Erweiterte Eingangskorrespondenzen aktivieren.

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie in der SAP-Bibliothek unter SAP ERP Central Component → SAP Public Sector Steuern- und Einnahmenmanagement → Kassen- und Einnahmenmanagement (PSCD) → Erweiterte Eingangskorrespondenzen.






ROGBILLS - Synchronize billing plans   Addresses (Business Address Services)  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 6411 Date: 20240414 Time: 122216     sap01-206 ( 138 ms )