Ansicht
Dokumentation

APO-ATP-BF: Allgemeine Hinweise ( RELNAPO_30A_SP1_ATP-BF2 )

APO-ATP-BF: Allgemeine Hinweise ( RELNAPO_30A_SP1_ATP-BF2 )

General Data in Customer Master   Fill RESBD Structure from EBP Component Structure  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

APO-ATP-BF: Allgemeine Hinweise

Verwendung

Änderungen im Menü der Globalen ATP

Beachten Sie, daß sich das Menü der Globalen ATP ab Release 3.0A (First Customer Shipment und Support Package 1) geändert hat. Grundsätzlich finden Sie alle Einstellungen im Customizing der Globalen ATP im SAP Referenz - IMG, den Sie im SAP Easy Access über Werkzeuge -> Business Engineer -> Customizing aufrufen können.

Die Integrierte Regelpflege und die Regelfindung finden Sie ab 3.0A (FCS + SP1) im SAP Easy Access unter Stammdaten -> Regelpflege.

Die Erklärungs- und Simulationskomponente finden Sie im SAP Easy Access unter Globale ATP -> Auswertungen.

Die Monitore der ATP finden Sie jetzt unter Umfeld ->Technische Monitore.

Die Reports der Kontingentierung befinden sich auch unter Umfeld -> Kontingente.

Die Reports zum Datenaustausch von Kontingentgruppe und Planungsbereich finden Sie unter Umfeld -> Anbindung.

Basismengeneinheit

Sowohl die Bedarfsmengen als auch die bestätigten Mengen der Verfügbarkeitsprüfung beziehen sich immer auf die Basismengeneinheit der beteiligten Produkte. Bei der Substitution von Produkten findet keine Umrechnung der Mengeneinheiten statt.

Wenn sich die Basismengeneinheit der Produkte innerhalb einer Ersetzung unterscheiden, können im Ersetzungsfall erhebliche Unter- bzw. Überbestätigungssituationen erzeugt werden.

Wir empfehlen daher, auf Ersetzungen von Produkten mit unterschiedlichen Basismengeneinheiten zu verzichten.

Sie stellen die Basismengeneinheit im Produktstamm ein.

Mengensperre setzen

Damit die Verfügbarkeitsprüfung konsistente Ergebnisse liefern kann, muß im R/3 die Mengensperre gesetzt werden.

Die Mengensperre für die Prüfgruppe ist eine notwendige Voraussetzung, damit die ATP-Prüfung im APO konsistente Ergebnisse liefern kann. Wenn nicht gesperrt werden soll, dann wird im R/3 auch nicht entsperrt. Der APO kann zum Entsperren nur aus den Entsperr-Routinen im R/3 aufgerufen werden.

Wenn diese Sperre aktiv ist, wird das Material beim Anlegen bzw. Ändern eines Vertriebsbelegs nur zum Zeitpunkt der Verfügbarkeitsprüfung gesperrt. Es ist auf diese Weise möglich, daß mehrere Benutzer zur selben Zeit das gleiche Material innerhalb verschiedener Vorgänge bearbeiten können, ohne sich gegenseitig zu blockieren. Nach Ablauf der Verfügbarkeitsprüfung wird dann im R/3 die Sperre wieder aufgehoben.

Im APO sollten Sie grundsätzlich mit temporären Mengenbelegungen arbeiten. Die Verfügbarkeitsprüfung mit temporärer Mengenbelegung stellen Sie im Customizing der Globalen ATP über Allgemeine Einstellungen -> Globale Einstellungen der Verfügbarkeitsprüfung pflegen ein.

Im R/3 stellen Sie die Mengensperre für die Prüfgruppe im Customizing des Vertriebs über Grundfunktionen -> Verfügbarkeitsprüfung und Bedarfsübergabe -> Verfügbarkeitsprüfung -> Verfügbarkeitsprüfung nach ATP-Logik und gegen Vorplanung ->Prüfgruppen definieren ein.

Kontingentierung

Kontingentierungsschema

Das Kontingentierungsschema wird normalerweise aus dem R/3 mitgeschickt. Die Einstellungen zum Schema liegen dann im APO vor. Ein lokationsabhängiges Schema kann nicht verwendet werden, da bereits ein Schema für die Prüfung vorliegt.

Das Kontingentierungsschema wird vom R/3 nur dann nicht mitgeschickt, wenn die Kontingentierung im R/3 ausgeschaltet ist. Die ATP-mäßige Auswertung (Kontingentierung ja/nein) findet erst im APO statt.

Im APO 1.1 wird keine Kontingentierung durchgeführt, wenn kein Schema im R/3 eingetragen ist.

Ab APO 2.0 wird, wenn die Kontingentierung im R/3 ausgeschaltet ist oder das Kontingentierungsschema (im R/3 Materialstamm) fehlt, das Schema aus dem APO - Produktstamm nachgelesen; zuerst das der Lokation und dann das unabhängige.

Bedarfsklasse

Ab Release 3.0A (FCS + SP1) kann die Bedarfsklasse und der Einteilungstyp im R/3 dazu verwendet werden, um zu entscheiden, ob das Schema aus dem R/3 oder aus dem APO verwendet werden soll.

Im R/3 wählen Sie im Customizing des Vertriebs Grundfunktionen -> Verfügbarkeitsprüfung und Bedarfsübergabe -> Verfügbarkeitsprüfung -> Verfügbarkeitsprüfung gegen Kontingente -> Ablauf je Bedarfstyp pflegen.

Im Customizing des Vertriebs wählen Sie Grundfunktionen -> Verfügbarkeitsprüfung und Bedarfsübergabe -> Verfügbarkeitsprüfung -> Verfügbarkeitsprüfung gegen Kontingente -> Ablauf je Einteilungstyp festlegen.

Ist die Kontingentierung im R/3 in Bedarfsklasse oder Einteilungstyp ausgeschaltet, wird das Schema aus dem APO verwendet. Ist die Kontingentierung im R/3 in Bedarfsklasse und Einteilungstyp eingeschaltet, wird das Schema aus dem R/3 verwendet.






General Data in Customer Master   BAL_S_LOG - Application Log: Log header data  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 5827 Date: 20240419 Time: 051305     sap01-206 ( 95 ms )