Ansicht
Dokumentation

APO-SNP-CTM: Neue Funktionen in der Bedarfspriorisierung ( RELNAPO_30A_SP1_CTM_DMDP )

APO-SNP-CTM: Neue Funktionen in der Bedarfspriorisierung ( RELNAPO_30A_SP1_CTM_DMDP )

rdisp/max_wprun_time - Maximum work process run time   SUBST_MERGE_LIST - merge external lists to one complete list with #if... logic for R3up  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

APO-SNP-CTM: Neue Funktionen in der Bedarfspriorisierung

  • Globale, wiederverwendbare Sortierprofile
  • Unterstützung zusätzlicher Sortierkriterien, insbesondere Sortierkriterien aus R/3-Kundenaufträgen
  • Zeit- und versionsabhängige Pflege von Produktprioritäten
  • User-Exit für die Festlegung eigener Formeln auf jeder Sortierebene
  • Detailanzeige der priorisierten Bedarfe

Verwendung

Zur Priorisierung von Bedarfen können Sie entweder wiederverwendbare, im Customizing definierte Sortierprofile verwenden oder Sortierprofile, die lokal im CTM-Profil gespeichert werden. Welche der beiden Arten von Sortierprofilen Sie verwenden möchten, legen Sie im CTM-Profil auf der Registerkarte Bedarfe fest. Sie greifen auf dieses Profil zu, indem Sie Constrained Network Planning -> Planung -> Planung Capable To Match (CTM) wählen.

Sortierprofil

In einem Sortierprofil, einer auch in der Rückstandsbearbeitung der Globalen Verfügbarkeitsprüfung (ATP) verwendeten Sammlung von Einstellungen zur Bedarfspriorisierung, legen Sie fest, welche Kriterien in welcher Reihenfolge zur Sortierung der Bedarfe verwendet werden sollen. Außerdem definieren Sie die Richtung, in der die Bedarfe sortiert werden. Es stehen drei Sortierrichtungen zur Verfügung: aufsteigend, absteigend und eine sogenannte freie Sortierung. Die freie Sortierung kann für Kriterien verwendet werden, für die sich keine gemeinsame numerische oder lexikalische Reihenfolge bestimmen läßt (z.B. Vertriebsbelegtyp, Positionstyp des Vertriebsbelegs usw.). Welche Sortierrichtung in Frage kommt, hängt jeweils von dem gewählten Kriterium ab.

Um ein Sortierprofil im Customizing zu definieren, wählen Sie Supply-Chain-Planung -> Supply Network Planning (SNP) -> Capable-to-Match (CTM) -> Bedarfspriorisierung -> Sortierprofil pflegen.

Beachten Sie, daß im Customizing definierte Sortierprofile für mehrere CTM-Profile oder in der Rückstandsbearbeitung der Globalen Verfügbarkeitsprüfung verwendet werden können.

Um ein Sortierprofil direkt im CTM-Profil auf der Registerkarte Bedarfe zu definieren, wählen Sie Constrained Network Planning -> Planung -> Planung Capable To Match (CTM).

Beachten Sie, daß ein direkt im CTM-Profil definiertes Sortierprofil nur für dieses bestimmte CTM-Profil gültig ist.

Neuer User-Exit

Anstelle der Eingabe eines Sortierkriteriums können Sie jetzt auf jeder Sortierebene einen User-Exit aufrufen. Der User-Exit ermöglicht es z.B., Kombinationen von Kriterien auszuwerten.

Beispiel

Nur wenn der Bedarf auf einem Kundenauftrag basiert (Kriterium: Vertriebsbelegtyp), dann sortiere nach dem Kriterium Lieferpriorität der Auftragsposition.

Nach Abschluß der Bedarfspriorisierung wird der User-Exit erneut aufgerufen.

Detailanzeige der priorisierten Bedarfe

Durch Doppelklick auf die Liste der priorisierten Bedarfe können Sie sich zu jedem Bedarf die Sortierkriterien aus dem R/3-Kundenauftrag anzeigen lassen, sofern die Zuordnung des Bedarfs zu einem Kundenauftrag möglich ist.






SUBST_MERGE_LIST - merge external lists to one complete list with #if... logic for R3up   CPI1466 during Backup  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 3829 Date: 20240419 Time: 142845     sap01-206 ( 64 ms )