Ansicht
Dokumentation

APO-INT-EXT: Action Handler ( RELNAPO_30A_SP1_INT_EXT1 )

APO-INT-EXT: Action Handler ( RELNAPO_30A_SP1_INT_EXT1 )

BAL_S_LOG - Application Log: Log header data   Fill RESBD Structure from EBP Component Structure  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

APO-INT-EXT: Action Handler

Verwendung

Der Action Handler dient zur Kommunikation zwischen dem APO-System und externen Produktionssteuerungs- oder Montagesteuerungssystemen.

In der Serien-/Fließfertigung durchläuft jedes Produkt (Auftrag) eine Anzahl aufeinanderfolgender Produktionsschritte, die jeweils an einem bestimmten Ort (Arbeitsplatz/Linienstation) durchgeführt werden.

In jedem Produktionsprozeß entstehen Situationen, die bestimmte Folgeaktionen erzwingen. Mit dem Action Handler können Sie die Ausführung dieser Aktionen automatisieren, indem Sie einer bestimmten Linienstation bzw. einem Arbeitsplatz eine oder mehrere Aktionen flexibel zuordnen.

Mit dem Action Handler können Sie

  • Auftragsfolgen, die Sie in der Modell-Mix-Planung des APO optimiert haben, an Ihr Produktionssteuerungssystem übertragen
Der Action Handler übermittelt die Auftragsfolgen blockweise und berücksichtigt bei der Übertragung einen gewissen Sicherheitspuffer im externen Produktionssteuerungssystem.
  • Tracking-Informationen zum jeweiligen Produktionsschritt sichern
Mit diesen Tracking-Informationen können Sie den Produktionsprozeß überwachen und den Status jedes Auftrags verfolgen. So können Sie z.B. nachvollziehen, ob ein Auftrag bestimmte Linienstationen mehrfach durchlaufen hat, weil Fehler im Produktionsprozeß aufgetreten sind, oder wie viele Aufträge in einer bestimmten Ausführung gefertigt worden sind. Diese Informationen dienen der Qualitätssicherung und sind in der APO-Datenbank abrufbar.
  • den Aktivitätsstatus und den Termin eines Auftrags ändern
Diese Funktion ermöglicht es, die Kapazitäten bestmöglich auszulasten, die Lagerhaltungskosten zu minimieren und Nachbearbeitungen einzelner Aufträge (z.B. wegen fehlerhafter Produktion) zu berücksichtigen. Sie können beispielsweise den Ausfall einer Ressource berücksichtigen oder einen wichtigeren Auftrag vorziehen.
  • die Rückmeldung durchführen
Sie können die folgenden Buchungen anstoßen: Bestandsbuchung, Leistungsbuchung, Reduktion der Bedarfe, Terminanpassung beim Wareneingang, Kosten für Komponenten poro Zählpunkt, Anpassung der Zählpunktmengen.

Hinweis:

Mit einer Funktionsbausteinvorlage können Sie weitere Funktionen programmieren, wie z.B. den automatisierten Druck von arbeitsplatzspezifischen Daten (Arbeitspapiere, Komponentenlisten etc.) oder das Erzeugen von Warehouse-Management-Transportaufträgen für selten benötigte Komponenten.

Weiterhin können Sie das Tracking um beliebige Abfragekriterien erweitern.

Auswirkungen auf den Datenbestand

Auswirkungen auf die Datenübernahme

Auswirkungen auf die Systemverwaltung

Auswirkungen auf das Customizing

Die Einstellungen für den Action Handler können Sie unter Advanced Planner and Optimizer (APO) -→ Supply-Chain-Planung -→ Produktions- und Feinplanung (PP/DS) -→ Istdatenerfassung -→ Einstellungen für Action Handler pflegen vornehmen.

Weitere Informationen






Vendor Master (General Section)   rdisp/max_wprun_time - Maximum work process run time  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 3789 Date: 20240419 Time: 042418     sap01-206 ( 58 ms )