Ansicht
Dokumentation

Network Design ( RELNAPO_30A_SP1_ND )

Network Design ( RELNAPO_30A_SP1_ND )

BAL_S_LOG - Application Log: Log header data   BAL Application Log Documentation  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

Network Design

Verwendung

Network Design ist eine neue Anwendungskomponente, die für das Release 3.0A entwickelt wurde, um taktische und strategische Entscheidungen bezüglich der Logistikkette, zu treffen. Mit diesem Werkzeug können strategische Logistikplaner und Supply-Chain-Manager die Logistikkette modellieren und neu entwerfen, indem Kostenbewertungen der Lokationen, eine What-If-Analyse der aktuellen territorialen Aufteilungen, eine Transportnetzwerksanalyse und die Positionierung zum Beispiel von Distributionszentren durchgeführt werden. Die Funktionalität reicht von der Ermittlung der optimalen Sourcing- oder Liefermuster zu der Bewertung der vorgeschlagenen Änderungen im Supply Chain Network, wie zum Beispiel der Öffnung und Schließung von Lokationen. Zu den Schlüsselfunktionen gehört die What-If-Analyse zur Ermittlung der besten Netzwerklösung und zur Bewertung der Vorteile von Änderungen. Eine weitere wichtige Funktion ist die Option, Simulationen mit verschiedenen Absatz- und Beschaffungsmustern oder mit verschiedenen Kosten und Kapazitätseinschränkungen durchzuführen. Außerdem ermöglicht das Werkzeug dem Planer zu ermitteln, wieviel Kapazität notwendig ist, um ein optimales Netzwerk für die prognostizierte Absatzsituation anzulegen.

Integration

Network Design ist eine APO-Planungsanwendung und wird in Zusammenhang mit dem Supply Chain Engineer verwendet. Das Network Design verwendet die Optimierungsfunktionalität aus dem Supply Network Planning.

Funktionalität

Die Network-Design-Funktionalität teilt sich in zwei Bereiche auf:

Transportstruktur

Diese Funktionsgruppe unterstützt Sourcing- und Distributionsentscheidungen und hilft dabei, die nötigen Transport-, Lager-, Handling- und Produktionskapazitäten für die Deckung künftiger Bedarfe innerhalb des aktuellen Netzwerks zu ermitteln.

  • Geographische Bewertung
Verwenden Sie diese Funktion, um das Supply-Chain-Netzwerk schnell in geographische Regionen zu unterteilen und die Kunden oder Regionen, die zu einem bestimmten Distributionszentrum gehören, zu ermitteln. Es ist besonders nützlich, um ungewöhnliche Liefermuster herauszufinden, die genauerer Untersuchung bedürfen.
  • Bedarfsplanung (Kostenbewertung mit und ohne Kapazität)
Verwenden Sie diese Funktion zur Unterstützung für taktische Entscheidungen. Sie ermöglicht eine vergleichende Planung, optimiert den Sourcing-Process unter Einbeziehung aller Alternativen zu Einkauf, Fertigung Lagerung und Transport. Außerdem werden die Transport- und Fertigungskapazitäten bewertet. Mit diesem Werkzeug können Sie erkennen, wann zusätzliche Fertigungs- oder Lagerkapazitäten in Ihren Lokationen benötigt werden.

Strukturelle Änderungen im Netzwerk

Diese Funktionsgruppe bietet Ihnen Unterstützung bei Entscheidungen, die die Erweiterung oder die Konsolidierung des Netzwerks betreffen. Die Optimierung kann sowohl kontinuierlich zur Verbesserung der geographischen Position neuer Lokationen sein, als auch diskret, zur Selektion der besten Lokation oder Netzwerkalternative.

  • Plazierung der Lokation nach geographischen und Kostenpunkten
Diese Funktion bewertet die Notwendigkeit nach neuen Lokationen und ermittelt, in welche Region sie plaziert werden soll. Darüber hinaus werden die daraus entstehenden Vorteile ermittelt. Neben den Gesamtkosten können Sie auch entstehende Liefermuster und die benötigten Kapazitäten bewerten. Derartige Simulationsläufe können dabei helfen, die Bereiche für notwendige Änderungen zu finden. Sobald die möglichen Lokationen oder Plätze gefunden sind, hilft die diskrete Funktion dabei, die beste Kombination auszuwählen.
  • Diskrete Standortauswahl nach Kosten
Basierend auf verschiedenen Alternativen und auf den geschätzten Kosten, hilft Ihnen diese Funktion dabei, zu entscheiden, ob Sie eine neue Lokation eröffnen oder eine bestehende schließen möchten. Zusätzlich zu den Gesamtkosten können Sie auch die sich ergebenden Lieferbedingungen und die Kapazitätsanforderungen bewerten.

Auswirkungen auf das Customizing

Bevor Sie einen Planungslauf im Network Design starten können, müssen sie die folgende Aktivität im Customizing (IMG) ausführen: SAP-Referenz-IMG Advanced Planner and Optimizer Supply-Chain-Planung Network Design Fixkostenarten für Lokationen pflegen.

Planung

Die Drucktastenleiste auf der interaktiven Planungstafel im Network Design enthält folgende Drucktasten:

  • Ergebnisanzeige zurücksetzen
  • Lokation fixiert/verschiebbar
  • Planungslauf starten
  • Ergebnisanzeige
  • Protokoll<->Karte zum Wechsel zwischen den Einträgen im Protokoll und auf der Karte
  • Grafische Anzeige ein-/ausblenden (Landkarte)

Planung im Network Design kann interaktiv oder im Hintergrund stattfinden. Im SAP-Easy-Access-Menü, wählen Sie APO Network Design Planung Interaktiv. Gehen Sie wie folgt vor:

Definieren Sie den Planungslauf

  1. Wählen Sie ein Modell, eine Planversion und einen Planungshorizont
  2. Wählen Sie die Planungsobjekte und den Arbeitsbereich
  3. Wählen Sie ein Planungsverfahren. Es gibt drei Verfahren für die Bewertung der Transportstruktur und drei für die strukturelle Analyse. Wenn Sie das Verfahren 6 Diskrete Standortauswahl auswählen, müssen Sie eine Lokation in der Liste Liste der Lokationen für die Selektion im Kontextmenü hinzufügen. Klicken Sie dazu mit rechtem Mausklick auf die Lokation im Baum, die Sie hinzufügen wollen und wählen Zum Modell hinzufügen aus dem Kontextmenü aus. Im Lokationsstamm im Register Allgemein müssen Sie der Lokation ein Kostenprofil hinzufügen und das Flag Neue Lokation setzen, sofern es sich um eine potentielle neue Lokation handelt. Die Lokationskostenprofile werden im APO-Customizing unter Stammdaten gepflegt.
  4. Definieren Sie die Planungsparameter in den folgenden Registern:
  • Bedarfe:

Geben Sie die Planversion und die Quelle der Bedarfsdaten an.

Wenn Sie Demand Planning auswählen, müssen Sie die Planungsmappe und die Kennzahlauswahl angeben.

Wenn sie die Datenbanktabelle auswählen, pflegen Sie die Tabelle, indem Sie die Planungsversion für Bedarfe, Lokation, Produkt und Menge angeben.

Dynamische Anpassung ermöglicht Ihnen, zu Simulationszwecken Ihre Bedarfe prozentual zu erhöhen oder zu verringern.

  • Transporte:
Abhängig von der Planmethode, die Sie für den aktuellen Planungslauf angegeben haben, können Sie die Planung auf bereits existierenden Transportbeziehungen oder einer Kombination von bestehenden Beziehungen und potentiellen neuen Beziehungen basieren lassen. Wenn Sie das letztere wählen, geben Sie Kostenparameter für die Entfernung ein.
  • Lokation:
Abhängig von der Planungsmethode, geben Sie eine Kostenart für die vom Optimierer zu verwendenden Lokationstypen an. Die Kostenarten beinhalten das Handling, die Lagerung, den Transport und die Produktion, etc.
  • Produkt:
Geben Sie die Maßeinheit für die Berechnung der aggregierten Mengen von Produkten mit differierenden Basismengeneinheiten (z.B. Kilos und Tonnen).
  • Sichern Sie die Parameter für den Planungslauf.

Führen Sie einen Planungslauf durch. Sobald der Planungslauf beendet wurde, wird die Karte automatisch durch das Nachrichtenprotokoll ersetzt.

  • Wechseln Sie zurück zur Karte, um eine grafische Sicht der Planungsergebnisse ansehen zu können.

Bewertung

Wählen Sie aus dem SAP-Easy-Access-Menü APO Network Design Auswertungen Planungsergebnisse Network Design. Außerdem können Sie auf die Auswertungsseite von der interaktiven Seite aus zugreifen.

In den einzelnen Registern können Sie sich folgende Details ansehen:

  • Die allgemeine Sicht zeigt die Gesamtkosten und die Kosten nach Kostenarten an.
  • Die Lokationssicht zeigt die ausgewählten Lokationen und deren zugeordnete Kosten an.
  • Die Transportsicht zeigt die Beziehungen und deren zugeordnete Produkte, Produktionsmengen und Kosten an.
  • Die Lokationsproduktsicht bietet eine detaillierte oder aggregierte Sicht von Lokationsprodukten, Produktionsmengen und Kosten.
  • Die Produktionssicht bietet eine detaillierte Sicht von PPMs, Ressourcen, Kapazitätsauslastung und Produktionsmengen.

Auswirkungen auf das Customizing

Bevor Sie einen Network-Design-Planungslauf unter Verwendung von bestimmten Planungsmethoden starten, müssen Sie folgenden APO-Customizing-Schritt ausführen: Advanced Planner and Optimizer--> Supply Chain Planning--> Network Design-->Fixkosten-Kategorien für LoKationen pflegen.






CPI1466 during Backup   SUBST_MERGE_LIST - merge external lists to one complete list with #if... logic for R3up  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 10463 Date: 20240419 Time: 140513     sap01-206 ( 164 ms )