Ansicht
Dokumentation

APO-OPT-PPS: Kosten in der Optimierung ( RELNAPO_30A_SP1_OPT-PPS6 )

APO-OPT-PPS: Kosten in der Optimierung ( RELNAPO_30A_SP1_OPT-PPS6 )

Vendor Master (General Section)   BAL Application Log Documentation  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

APO-OPT-PPS: Kosten in der Optimierung

Verwendung

Ab Release 3.0A (First Customer Shipment und Support Package 1) gibt es für die Pflege und Auswertung von Kosten in der Optimierung folgende Neuerungen und Änderungen.

Pflege der Moduskosten

Bisher konnten Sie im Optimierungsprofil die Kosten für die Durchführung einer Aktivität in einem bestimmten Modus für jede der Modusprioritäten A bis O einzeln definieren, wobei mit absteigender Moduspriorität gleichbleibende oder steigende Kosten anzugeben waren.

Ab Release 3.0A (FCS + SP1) können Sie Moduskosten nur noch intervallweise für maximal vier unmittelbar aufeinanderfolgende Modusprioritätenintervalle definieren.

Beispiel: Sie definieren im Optimierungsprofil als Kosten 10 für Modi bis zur Priorität D, 20 für Modi bis zur Priorität H, 40 bis zur Priorität L und 80 sonst. Die Moduskosten betragen also:

  • 10 für Modi der Priorität A bis D
  • 20 für Modi der Priorität E bis H
  • 40 für Modi der Priorität I bis L
  • 80 für Modi der Priorität M bis O

Wenn Sie keine fixen Kosten definieren, verwendet das System für die Kosten weiterhin folgende Standardwerte:

  • 1 für einen Modus der Priorität A
  • 2 für einen Modus der Priorität B
  • ...
  • 15 für einen Modus der Priorität O
  • Der Standardwert für variable Kosten ist 0.

Auftragsprioritätsabhängige Verspätungskosten

Bisher konnten Sie Ihre Planung u.a. in Hinblick auf zeitliche Verspätungen der Aufträge im Optimierungshorizont optimieren (Summe der Verspätungen aller Aufträge und/oder maximale Verspätung eines einzelnen Auftrags). Ab Release 3.0A (FCS + SP1) können Sie die Verspätung eines Auftrags durch einen Kostenfaktor gewichten, der von der Auftragspriorität abhängt. Wieviel die Verspätung eines einzelnen Auftrags kostet, ist abhängig von der Dauer der Verspätung und der Auftragspriorität.

Verspätungskosten = Verspätungsdauer in Sekunden x prioritätsabhängige Kosten

Die Auftragspriorität ist im Kundenauftrag oder - produktabhängig - im Produktstamm festgelegt. Ein Auftrag kann eine Priorität zwischen 1 (höchste Priorität) und 255 (niedrigste Priorität) haben. Die prioritätsabhängigen Kosten für Auftragsverspätungen definieren Sie im Optimierungsprofil auf der Registerkarte Kosten. Für Aufträge hoher Priorität geben Sie hohe Kosten an, für Aufträge niederer Priorität niedrige Kosten. (Mit abnehmender Priorität müssen Sie abnehmende oder gleichbleibende Kosten angeben.) Sie können die Kosten nur intervallweise für maximal vier unmittelbar aufeinanderfolgende Auftragsprioritätenintervalle definieren. Wenn Sie für die Kosten keine Werte angeben, verwendet das System den Defaultwert 1 für alle Prioritäten.

Bei der Optimierung berechnet das System die Gesamtkosten für die verspäteten Aufträge und die maximalen Verspätungskosten eines einzelnen Auftrags. Die Gewichtungen dieser Zielfunktionskriterien definieren Sie auf der Registerkarte Grundeinstellungen.

Auswirkungen auf den Datenbestand

Auswirkungen auf die Datenübernahme

Auswirkungen auf die Systemverwaltung

Auswirkungen auf das Customizing

Weitere Informationen






ROGBILLS - Synchronize billing plans   RFUMSV00 - Advance Return for Tax on Sales/Purchases  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 4368 Date: 20240412 Time: 155627     sap01-206 ( 79 ms )