Ansicht
Dokumentation

APO-PPS-BF: Bestellpunktdisposition im APO ( RELNAPO_30A_SP1_PPS-BF8 )

APO-PPS-BF: Bestellpunktdisposition im APO ( RELNAPO_30A_SP1_PPS-BF8 )

ABAP Short Reference   Fill RESBD Structure from EBP Component Structure  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

APO-PPS-BF: Bestellpunktdisposition im APO

Verwendung

Ab Release 3.0A (First Customer Shipment und Support Package 1) können Sie im APO Verfahren der Bestellpunktdisposition verwenden: Bestellpunkt und Meldereichweite. Bei jedem Produkt kann immer nur eines dieser beiden Verfahren zur Anwendung kommen. Die Verfahren werden im Produktstamm definiert und können sowohl im Supply Network Planning als auch in der Produktions- und Feinplanung verwendet werden. An dieser Stelle wird nur die Bestellpunktdisposition in der Produktions- und Feinplanung beschrieben.

Bestellpunkt

Der Bestellpunkt besteht aus dem Sicherheitsbestand und den durchschnittlichen Produktbedarfen, die während der Wiederbeschaffungszeit zu erwarten sind. Bei der Definition des Bestellpunkts müssen Sie daher den Sicherheitsbestand, den Verbrauch in der Vergangenheit oder zukünftige Bedarfe und die Wiederbeschaffungszeit berücksichtigen. Außerdem müssen Sie im Produktstamm Bestellpunktdisposition als zu verwendendes Losgrößenverfahren eingeben.

Der Bestellpunkt wird aus den Stammdaten des aktuell verwendeten Produkts gelesen.

Abgangselemente wie z.B. Kundenaufträge, Planprimärbedarfe oder Reservierungen werden bei der Nettobedarfsrechnung nicht berücksichtigt und nur angezeigt.

Es gibt verschiedene Vorgehensweisen zur Berechnung der Auftragsmenge:

  • Auffüllen auf Bestellpunkt
Die Auftragsmenge ist die gleiche wie die Unterdeckungsmenge. Die Unterdeckungsmenge ergibt sich aus dem Unterschied zwischen dem Bestellpunkt und dem verfügbaren Lagerbestand.
  • Feste Losgröße bis Bestellpunkt erreicht ist
Die Bestellmenge wird aufgrund der im Produktstamm festgelegten, festen Losgröße ermittelt. Die Gesamtauftragsmenge und der verfügbare Lagerbestand dürfen nicht niedriger als der Bestellpunkt sein.
  • Auffüllen auf maximalen Bestand
Die Auftragsmenge ist gleich der Unterdeckungsmenge. Die Unterdeckungsmenge ergibt sich aus dem Unterschied zwischen dem im Produktstamm definierten, maximalen Bestand und dem verfügbaren Lagerbestand.

Der Bestellpunkt wird in der Produktions- und Feinplanung bei Verwendung der entsprechenden Heuristik berücksichtigt.

Meldereichweite

Bei diesem Verfahren der Bestellpunktdisposition werden im Gegensatz zum Bestand (Bestellpunkt) eine Anzahl von Tagen definiert. Wenn der verfügbare Bestand und geplante Zugänge unter die festgelegte Meldereichweite fallen, wird ein Produktionslos generiert. Die Produktionslosmenge wird generiert, damit die Zielreichweite erreicht wird. Die definierte Zielreichweite sollte höher als die Meldereichweite liegen.

Bei der Produktions- und Feinplanung ist die Definition einer Zielreichweite daher Voraussetzung. Außerdem müssen Sie auf der Registerkarte Losgröße im Produkstamm einstellen, daß die Bestellpunktdisposition verwendet werden soll, denn sonst wird die Meldereichweite nicht berücksichtigt.

Die Zielreichweite und die Meldereichweite werden in der Produktions- und Feinplanung nur bei Verwendung der entsprechenden Heuristik berücksichtigt.






General Material Data   ROGBILLS - Synchronize billing plans  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 3865 Date: 20240415 Time: 205147     sap01-206 ( 73 ms )