Ansicht
Dokumentation

APO-PPS-PRE: Neue Funktionen in der Produktsicht ( RELNAPO_30A_SP1_PPS-PRE5 )

APO-PPS-PRE: Neue Funktionen in der Produktsicht ( RELNAPO_30A_SP1_PPS-PRE5 )

ABAP Short Reference   ABAP Short Reference  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

APO-PPS-PRE: Neue Funktionen in der Produktsicht

Verwendung

Ab Release 3.0A (First Customer Shipment und Support Package 1) gibt es in der Produktsicht eine Reihe neuer Funktionen. Sie können nun

  • ein Umsetzungskennzeichen für Planaufträge und Bestellanforderungen setzen
  • Aufträge fixieren und den produktspezifischen Fixierungshorizont verlängern
  • die Quelle eines Auftrags ändern
  • vier unterschiedliche Arten von Alerts auf der Registerkarte Einzelelemente anzeigen
  • Lieferplanabrufe anlegen
  • Heuristiken ausführen
  • Benutzereinstellungen für die Produktsicht anzeigen und ändern
  • die Auswahl von Produkten auf Merkmale beschränken
  • in das Bild Auftragskontext verzweigen

Diese Funktionen werden im folgenden detailliert beschrieben.

Umsetzungskennzeichen für Planaufträge und Bestellanforderungen

Sie haben nun die Möglichkeit, in der Produktsicht die Umsetzung von Planaufträgen und Bestellanforderungen in Fertigungsaufträge bzw. Bestellungen anzustoßen. Dazu markieren Sie die Aufträge, die Sie umsetzen möchten, und wählen Umsetzungskennzeichen setzen. Sobald Sie die Planungsergebnisse gesichert haben, werden die für die Umsetzung vorgesehenen Aufträge in das OLTP-System übergeben, in dem die Umsetzung automatisch angestoßen wird. Die umgesetzten Aufträge werden mit geänderter ATP-Kategorie an das APO-System zurückgeschickt. So wird z.B. aus der Kategorie PReq (Bestellanforderung) PchOrd (Bestellung).

Hinweis: Wenn Sie einen Auftrag für Fremdbeschaffung anlegen und für diesen Auftrag sofort das Umsetzungskennzeichen setzen, erzeugt das OLTP-System nach dem Sichern der Daten eine Bestellung ohne Bezug zur Bestellanforderung. Wenn Sie eine Bestellung mit Bezug zu einer Bestellanforderung anlegen möchten, müssen Sie den Auftrag zunächst sichern und dann warten, bis der Auftrag mit Auftragsnummer vom APO wieder an das OLTP-System zurückgeschickt worden ist, bevor Sie das Umsetzungskennzeichen setzen.

Weitere Informationen finden Sie in der Release-Info Umsetzung von Aufträgen und Bestellanforderungen.

Fixieren von Aufträgen und Verlängern/Verkürzen des Fixierungshorizonts

Bisher konnten Sie nur im Bild Auftrag bearbeiten Aufträge manuell fixieren. Ab Release 3.0A (First Customer Shipment und Support Package 1) können Sie nun Aufträge in der Produktsicht fixieren und entfixieren. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, im Produktstamm einen produktspezifischen Fixierungshorizont zu definieren. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Release-Info Produktspezifischer Fixierungshorizont. Sie können den im Produktstamm definierten Fixierungshorizont verlängern/verkürzen, indem Sie auf den Fixierungshorizont auf der Registerkarte Einzelelemente interaktiv ändern. Die Einstellung in der Produktsicht überschreibt die im Produktstamm vorgenommene Einstellung.

Ändern der Bezugsquelle

Bisher konnten Sie die Bezugsquelle eines Auftrags nur im Bild Auftrag bearbeiten ändern. Ab Release 3.0A (First Customer Shipment und Support Package 1) können Sie die Bezugsquelle in der Produktsicht ändern.

Alerttypen in der Produktsicht

Im Release 2.0A wurden in der Produktsicht zwei Alerttypen angezeigt: Mengen- und Datums-Alerts. Diese Alerts wurden in Form von Ampeln angezeigt und waren nicht die gleichen Alerts wie die, die im Alert Monitor angezeigt werden. Ab Release 3.0A (First Customer Shipment und Support Package 1) werden in der Produktsicht vier Typen von Alerts angezeigt, die aus dem Alert Monitor stammen. Die Alerts werden also nicht mehr als Ampeln dargestellt sondern gemäß der im PP/DS-Alert Monitor gemachten Einstellungen. Die vier Alerttypen sind:

  • Menge
Mengen-Alerts werden bei Produktunterdeckungen oder Produktüberdeckungen generiert.
  • Datum
Datum-Alerts werden erzeugt, wenn das Fälligkeitsdatum eines Auftrags verletzt wird, d.h. wenn das Zugangselement zu spät verfügbar ist, um den Bedarf am gewünschten Datum zu decken.
  • Merkmal
Diese Alerts werden erzeugt, wenn die Merkmale eines Zugangs nicht mit den Merkmalen eines Bedarfs übereinstimmen.
  • Netzwerk
Netzwerk-Alerts werden generiert, wenn im Pegging-Netz Alerts für Sekundärbedarfe existieren.
Beispiel: Ein Produkt der obersten Stufe, das automatisch geplant wird, hat keinen Alert, da es pünktlich verfügbar ist. Die manuell geplanten Sekundärbedarfe sind allerdings noch nicht geplant worden und haben daher einen Alert für Datum und Menge. Der Netzwerk-Alert wird auf der obersten Stufe des Produkts angezeigt, um darauf hinzuweisen, daß Handlungsbedarf besteht, wenn der Auftrag fristgemäß abgewickelt werden soll.

Weitere Informationen über neue Alerttypen finden Sie in der Release-Info Alert Monitor: Profile.

Anlegen von Lieferplanabrufen

Ab Release 3.0A (First Customer Shipment und Support Package 1) können Sie Lieferpläne im APO bearbeiten. Auf der Registerkarte Perioden der Produktsicht oder in der Produktplantafel können Sie für selektierte Einteilungen manuell Lieferplanabrufe anlegen.

Weitere Informationen finden Sie in der Release-Info Lieferplanbearbeitung im APO.

Ausführung von Heuristiken

Ab Release 3.0A (First Customer Shipment und Support Package 1) werden für die Planung in der Produktions- und Feinplanung Heuristiken verwendet. Sie können in der Produktsicht eine Heuristik für ein Produkt ausführen, indem Sie eine der folgenden Funktionen wählen.

  • Produktheuristik
Diese Funktion führt die Planung für eine Produkt mit Hilfe der im Produktstamm für dieses Produkt definierten Heuristik aus.
  • Variable Heuristik
Mit Hilfe dieser Funktion können Sie eine Heuristik ausführen, die von der im Produktstamm definierten Heuristik abweicht. Außerdem können Sie die Parameter der Heuristik ändern.
  • Eine der Heuristiken aus dem Menü
Im Customizing können Sie definieren, welche Heuristiken in den interaktiven Menüs angezeigt werden sollen. Diese Heuristiken können für das Produkt bei der interaktiven Planung ausgeführt werden.

Weitere Informationen finden Sie in der Release-Info Heuristiken in der Produktions- und Feinplanung.

Anzeigen und Ändern der Benutzereinstellungen

Ab Release 3.0A (First Customer Shipment und Support Package 1) können Sie die Benutzereinstellungen für die Produktsicht anzeigen, indem Sie das Symbol Benutzereinstellungen wählen. Diese Einstellungen werden in verschiedenen IMG-Aktivitäten im Customizing definiert. Die Einstellungen legen fest, welche Daten in der Produktsicht und anderen Auftragssichten angezeigt werden und wie sie angezeigt werden. Die Benutzereinstellungen werden in folgende Kategorien unterteilt:

  • Profile
Mit dem Gesamtprofil definieren Sie, welche Profile in den Auftragssichten für die Planung verwendet werden sollen. Zu den einzelnen Profilen gehören u.a. Heuristik-, Optimierungs- und Zeitprofile. Das Gesamtprofil definieren Sie im Customizing der Produktions- und Feinplanung unter Auftragssicht -> Gesamteinstellung für die Auftragssicht vornehmen.
  • Standard
Das Standardprofil bestimmt, welche Art von Informationen in den Auftragssichten angezeigt werden sollen. Das Standardprofil legen Sie im Customizing der Produktions- und Feinplanung unter Auftragssicht -> Periodische Planung erstellen fest.
  • Perioden
Im Periodenprofil legen Sie fest, welche Periodenart auf der Registerkarte Perioden in der Produktsicht angezeigt werden soll. Periodenprofile definieren Sie im Customizing der Produktions- und Feinplanung unter Auftragssicht -> Layout einstellen.
  • Produkt 1
Das Produktsichtprofil bestimmt, welche Informationen (z.B. verfügbare Menge, Reichweite, oder aktueller Bestand) auf der Registerkarte Perioden der Produktsicht angezeigt werden sollen und wie sie angezeigt werden sollen. Das Produktsichtprofil definieren Sie im Customizing der Produktions- und Feinplanung unter Auftragssicht -> Periodische Planung erstellen.
  • Produkt 2
Das Produktsichtprofil bestimmt, welche Informationen auf der Registerkarte Perioden der Produktsicht angezeigt werden sollen und wie sie angezeigt werden sollen (z.B. in aggregierter Form). Das Produktsichtprofil definieren Sie im Customizing der Produktions- und Feinplanung unter Auftragssicht -> Periodische Planung erstellen.
  • Aufträge
Das Profil für die allgemeinen Einstellungen der Auftragssicht können Sie im Customizing der Produktions- und Feinplanung unter Auftragssicht Periodische Planung erstellen definieren.

Bei den angezeigten Profilen handelt es sich um die im Gesamtprofil für die Auftragssicht eingegeben Profile. Sie können diese Einstellungen bei der interaktiven Planung ändern und als benutzerspezifische Einstellungen sichern.

Merkmalsbasierte Auswahl

Ab Release 3.0A (First Customer Shipment und Support Package 1) können Sie in der Produktsicht die Zugänge und Bedarfe, die zu konfigurierten Produkten angezeigt werden sollen, auch merkmalsabhängig auswählen. Definieren Sie dazu im Auswahlbild der Produktsicht die Auswahlkriterien für die Produkte, setzen Sie das Kennzeichen Auswahl über Merkmale und wählen Sie Weiter. Über das Kennzeichen Anforderungen = Bewertungen legen Sie fest, ob Sie für die Auswahl von Zugängen und Bedarfen dieselben Merkmalswerte werden sollen, oder ob Sie für Zugänge und Bedarfe verschiedene Merkmalswerte definieren wollen. Wenn Sie Zugänge und Bedarfe unabhängig voneinander auswählen wollen, setzen Sie das Kennzeichen Anforderungen = Bewertungen nicht, und legen Sie auf der Registerkarte Bewertungen die Auswahlkriterien für Bedarfe, auf der Registerkarte Anforderungen die Auswahlkriterien für die Zugänge fest.

Verzweigen zum Auftragskontext

Bisher konnten Sie nur aus dem Bild Auftrag bearbeiten und aus der Bedarfssicht in das Bild Auftragskontext verzweigen. Ab Release 3.0A (First Customer Shipment und Support Package 1) können Sie aus der Produktsicht in den Auftragskontext verzweigen, indem Sie einen Auftrag markieren und Kontext wählen.

Siehe auch

Release-Infos:






ABAP Short Reference   CPI1466 during Backup  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 14492 Date: 20240412 Time: 164713     sap01-206 ( 303 ms )