Ansicht
Dokumentation

APO-PPS-PRE: Produktplantafel ( RELNAPO_30A_SP1_PPS_PRE1 )

APO-PPS-PRE: Produktplantafel ( RELNAPO_30A_SP1_PPS_PRE1 )

SUBST_MERGE_LIST - merge external lists to one complete list with #if... logic for R3up   Fill RESBD Structure from EBP Component Structure  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

APO-PPS-PRE: Produktplantafel

Verwendung

Innerhalb der interaktiven Planung steht Ihnen im Release 3.0 (First Customer Shipment und Support Package 1) des APO mit der Produktplantafel ein weiteres Planungstool neben der Feinplanungsplantafel und der Optimierung zur manuellen Planung zur Verfügung. Mit Hilfe der Produktplantafel können Sie einen Produktionsplan darstellen und Ergebnisse eines Planungslaufs auswerten. Sie ist ein Werkzeug der operativen Planung und dient der Planung der Produktionsmengen und Termine. Besonders für die Serienfertigung ist die Produktplantafel ein sinnvolles Werkzeug, da mit ihr Produkte und die Auslastung auf der zugehörigen Ressource geplant werden können und dabei Alerts berücksichtigt werden. Sie ermöglicht damit eine simultane Produkt- und Kapazitätsplanung. Die Produktplantafel kann sowohl für die Eigenfertigung als auch für die Fremdbeschaffung benutzt werden.

Die Anwendung umfaßt folgende Funktionen:

  • Mit der Produktplantafel können Sie die Produktionsmengen interaktiv einplanen. Sie können auf einen Blick die Produktionsmengen überprüfen sowie die aktuelle Kapazitätsauslastung der Ressource und die Verfügbarkeitssituation der darauf produzierten Produkte feststellen.
  • Bei Serienfertigung, Fließ- und Werkstattfertigung erfolgt die Planung und Steuerung perioden- und mengenorientiert. Daher ist die Produktplantafel periodengerecht aufgeteilt und bietet einen zeitlichen und mengenmäßigen Überblick über Produkte und Fertigungslinien. Mit dem flexiblen Periodenraster können Sie Ihren Anforderungen nach verschiedene Perioden kombiniert darstellen und beispielsweise die Planung erst in Schichten, dann in Tagen und dann in Wochen darstellen.
  • Sie können die Produktplantafel für die Planung mit APO-Aufträgen einsetzen. Kundenaufträge, Planaufträge und Fertigungsaufträge aus dem R/3 werden bei der Datenübertragung in APO-Aufträge umgewandelt. Sowohl bei der Planung mit dem Produkt-Prozeß-Modell (PPM) als auch mit dem Integrierten Produkt- und Prozeß-Engineering (iPPE) im APO muß dafür eine Fertigungsversion im R/3 bzw. im Automotive-System bestehen. Für die iPPE-Daten müssen Sie zusätzlich das Einstiegsobjekt in der Fertigungsversion im Automotive-System pflegen. Das PPM wird beim Übertragen der Daten automatisch aus dem R/3 generiert und die iPPE-Daten werden automatisch in den APO kopiert.
  • Die Produktplantafel ist vollständig in das PP/DS integriert und ermöglicht Absprünge in die Heuristiken für automatische Planung, in den PP/DS-Optimierer und in die Feinplanungsplantafel.
  • Sie können aus der Produktplantafel die Alerts aufrufen. Das ermöglicht dem Planer eine Alert-basierte Planung.
  • Für die Planung in der Serienfertigung stehen Ihnen zwei spezielle Basisheuristiken zur Verfügung, die die Aufträge periodenorientiert auf mehrere Ressourcen verteilen und auch finite Kapazitäten berücksichtigen (siehe auch die Release-Note: Heuristiken in der Produktions- und Feinplanung).
  • Sie können in der Produktplantafel Produktionsmengen direkt eingeben, ändern und anzeigen lassen. Dafür haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Sichten:
  • In der periodischen Produktsichtsehen Sie zu jedem Produkt die verfügbare Menge, die Reichweite sowie die periodisch summierten Zugänge und Bedarfe.

  • In der Ressourcensichtkönnen Sie Kapazitätsangebot und Kapazitätsbedarf einer Ressource vergleichen und die prozentuale Auslastung der Ressource überprüfen.

  • Weitere Sichten sind der Alert Monitor, die Detailsichtauf ein einzelnes Produkt bzw. eine Ressource, die Ressourcen-Produkt-Sichtmit Informationen zu allen Produkten, die über die einzelnen Ressourcen laufen, die Feinplanungsplantafelund die grafische Darstellung von Mengen und Reichweiten (Produktsicht: grafisch).

  • Im oberen Navigationsbaum können Sie die Daten nach verschiedenen Kriterien wie Produkt, Planer oder Ressource gruppieren. Dort können Sie auch die Alerts (Mengen-Alerts und Termin-Alerts) sowie die Reichweiten anzeigen und durch die Stückliste und die Supply-Chain navigieren.
  • Aus dem Menü und aus der Ressourcensicht selbst können Sie eine Produktionsliste aufrufen und drucken, die z.B. dem Mitarbeiter in der Produktion die Belegung der Ressourcen anzeigt. Diese Funktion steht Ihnen auch als MiniApp im Workplace über das Internet zur Verfügung.

Auswirkungen auf den Datenbestand

Sie können wichtige Komponenten und Endprodukte isoliert im APO planen und die Ergebnisse der Planung in der Produktplantafel anzeigen. Für die Planung weniger wichtiger Komponenten und für die Rückmeldung sowie für weitere über die Planung hinausgehende Funktionen verwenden Sie das R/3 bzw. das Automotive-System. Für die Integration von APO und R/3 müssen Sie Stammdaten im R/3 bzw. im Automotive-System gepflegt haben. Über ein Integrationsmodell werden die Daten in den APO übertragen.

Auswirkungen auf die Datenübernahme

Auswirkungen auf die Systemverwaltung

Auswirkungen auf das Customizing

Im Customizing zur Produktplantafel nehmen Sie die Einstellungen zur Konfiguration der Produktplantafel vor. Dabei stehen Ihnen die von SAP ausgelieferten Standardprofile zur Verfügung, die Sie in der Anwendung aufrufen und modifizieren können.

Weitere Informationen

IMG-Texte zur Produktplantafel: APO -→ Supply Chain Planung -→ Produktions- und Feinplanung -→ Produktplantafel.

In der SAP-Bibliothek die Dokumentation Prozesse in der Serienfertigung.






TXBHW - Original Tax Base Amount in Local Currency   PERFORM Short Reference  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 7068 Date: 20240419 Time: 051216     sap01-206 ( 125 ms )