Ansicht
Dokumentation

Erweiterungen bei der Rückstandsbearbeitung ( RELNAPO_310_BOP_01 )

Erweiterungen bei der Rückstandsbearbeitung ( RELNAPO_310_BOP_01 )

Addresses (Business Address Services)   ABAP Short Reference  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

Erweiterungen bei der Rückstandsbearbeitung

Verwendung

In den folgenden Bereichen der Rückstandsbearbeitung stehen Ihnen ab SAP APO 3.1 erweiterte Funktionen zur Verfügung:

  • Arbeitsvorrat
Sie können die Korrelationsrechnung und die ATP-Prüfung einer Korrelationsgruppe im Arbeitsvorrat der Rückstandsbearbeitung aufnehmen. Damit haben Sie die Möglichkeit, die Korrelationsrechnung (abhängig vom Ausführungsmodus) zu simulieren. Außerdem kann für die gesamte Korrelationsgruppe eine ATP-Prüfung durchgeführt werden. Wenn das aufrufende System ein SAP R/3 ist, dann ist die Korrelationsgruppe eine Liefergruppe.
  • Filter
Sie können über die Eingabe einer Komponente und das Kennzeichen Mehrstufige ATP festlegen, daß Kundenaufträge an der Rückstandsbearbeitung teilnehmen sollen, die Komponenten enthalten, die im Rahmen einer mehrstufigen ATP-Prüfung geprüft wurden.
Sie können hinsichtlich der Bestätigungssituation festlegen, daß in der Rückstandsbearbeitung die Bestätigungssperre berücksichtigt wird.
  • Sortierprofil
Sie können die Korrelationsgruppe als Sortierkriterium im Sortierprofil aufnehmen.
  • Sperre der Auftragspositionen
Mit der systemübergreifenden Sperre (CSL) ist es möglich, die Auftragspositionen zu sperren, während sie in der Rückstandsbearbeitung bearbeitet werden. Die Sperre ist nur auf den SAP APO beschränkt, d.h. die Auftragspositionen können weiterhin im OLTP-System (ohne Sperrprobleme) geändert werden. Die Auftragspositionen können allerdings nicht in eine weitere Rückstandsbearbeitung aufgenommen werden, bis die Verbuchung der ersten Rückstandsbearbeitung abgeschlossen ist.
Die Sperre wird pro Token-Manager freigegeben. Erzeugen Sie dazu in der Tabelle CSL_M (mit der Transaktion SM30) einen neuen Eintrag mit dem Token-Manager (logisches System), Token-Manager-Nummer '01'. Mit dem Kennzeichen 'Sperr- und Monitoring-Aktivierung' wird angegeben, ob der Token-Manager aktiv ist. Sollen die Auftragspositionen gesperrt werden, muß es auf LCT (Bedeutung: 'CSL-Sperren aktiv, (mit Referenzverfolgung)') stehen. Die Sperre kann alternativ dazu auch über die Tabelle CSL_EOAC pro Sperrobjekt aktiviert werden. Das in der Rückstandsbearbeitung verwendete Sperrobjekt ist 'ATP_ITEM'.
  • Ergebnisliste
Sie können u.a. von der Ausgabe in die Anzeige der Ergebnisse der Transport- und Versandterminierung verzweigen. Das Lieferdatum wird jetzt angezeigt. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zur Ergebnisliste.
  • Reports
Ihnen steht jetzt ein Monitor zur Verfügung. Damit können Sie den Status einer Rückstandsbearbeitung kontrollieren. Wählen Sie vom Bild SAP Easy Access aus Globale ATP -> Rückstandsbearbeitung -> Rückstandsbearbeitung Monitor.
Des weiteren können Sie jetzt die erste mit der aktuellen Bestätigung vergleichen. Wählen Sie dazu vom Bild SAP Easy Access aus Globale ATP -> Rückstandsbearbeitung -> Rückstandsbearbeitung Vergleich.

Auswirkungen auf den Datenbestand

Auswirkungen auf die Datenübernahme

Auswirkungen auf die Systemverwaltung

Auswirkungen auf das Customizing

Weitere Informationen






ABAP Short Reference   SUBST_MERGE_LIST - merge external lists to one complete list with #if... logic for R3up  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 4656 Date: 20240414 Time: 131524     sap01-206 ( 84 ms )