Ansicht
Dokumentation

Umsetzung von ATP-Baumstrukturen in PP/DS-Beschaffungsvorschläge (neu) ( RELNAPO_310_PPS_ATP2PPDS )

Umsetzung von ATP-Baumstrukturen in PP/DS-Beschaffungsvorschläge (neu) ( RELNAPO_310_PPS_ATP2PPDS )

TXBHW - Original Tax Base Amount in Local Currency   rdisp/max_wprun_time - Maximum work process run time  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

Umsetzung von ATP-Baumstrukturen in PP/DS-Beschaffungsvorschläge (neu)

Verwendung

In einem Szenario mit einem OLTP-System für die Kundenauftragsbearbeitung und einem SAP-APO-System für die Globale Verfügbarkeitsprüfung(Globale ATP) und für die Produktions- und Feinplanung(PP/DS) können Sie in SAP APO 3.1 ATP-Baumstrukturen in Beschaffungsvorschläge des PP/DS umsetzen.

Eine im Kundenauftrag durchgeführte regelbasierte ATP-Prüfung oder eine - in SAP APO 3.1 neu verfügbare - mehrstufige ATP-Prüfung kann bei entsprechender Prüfungskonfiguration ermitteln, welche und wieviele der vom Kunden gewünschten Enderzeugnisse zwar in der Prüflokation nicht verfügbar sind, aber durch Umlagerungen aus anderen Lokationen (Lokationsersetzungen bei regelbasierter ATP) oder durch Endmontage verfügbarer Komponenten (mehrstufige ATP) von der Produktions- und Feinplanung (PP/DS) beschafft werden könnten; hierbei können auch evt. Komponenten durch alternative Komponenten ersetzt worden sein (Produktersetzung bei regelbasierter ATP).

Das Ergebnis der ATP-Prüfung im Kundenauftrag sind ATP-Baumstrukturen, die das System beim Sichern des Kundenauftrags im SAP APO anlegt; hierbei gibt es für jede Wunscheinteilung im Kundenauftrag eine ATP-Baumstruktur. Eine ATP-Baumstruktur enthält u.a. die Bedarfsdaten (Termine, Mengen und Bezugsquellen) für die Beschaffungsvorschläge, die PP/DS für den Kundenauftrag anlegen soll (Umlagerungsbestellanforderungen oder Planaufträge). PP/DS erzeugt die Beschaffungsvorschläge durch Umsetzung der ATP-Baumstrukturen und plant die Beschaffungsvorschläge auf die Ressourcen ein. Abhängig von der zeitlichen Lage der Bedarfstermine einer ATP-Baumstruktur, dem PP/DS-Horizont und dem Einplanungshorizont für ATP-Baumstrukturen erfolgt die Umsetzung entweder automatisch unmittelbar nach dem Sichern des Kundenauftrags oder benutzergesteuert zu einem späteren Zeitpunkt.

Wenn Sie einen bereits ATP-geprüften Kundenauftrag ändern und erneut eine ATP-Prüfung durchführen, prüfte das System bisher gegen die vorhandenen PP/DS-Beschaffungsvorschläge (die z.B. aus den ursprünglichen ATP-Baumstrukturen erzeugt wurden). Das kann z.B. zur Folge haben, daß das System einen bestätigten Termin nicht früher legen kann, wenn Sie im Kundenauftrag einen Termin vorziehen; es sind ja, wenn auch verspätete, Beschaffungsvorschläge vorhanden. Bei einer Mengenerhöhung im Kundenauftrag kann es zu Auftragssplitts kommen. Sie können in der Prüfvorschrift über das neue Kennzeichen Zugangselemente neu anlegen festlegen, ob das System bei einer neuen ATP-Prüfung die aus der alten ATP-Baumstruktur erzeugten Beschaffungsvorschläge ignoriert und beim Sichern des geänderten Kundenauftrags löscht. Ignoriert und gelöscht werden können allerdings nur die Beschaffungsvorschläge, deren Verfügbarkeitstermin innerhalb des im Lokationsproduktstamm angegebenen Horizonts für die Neuanlage von Zugängen liegt, und deren Status dies erlaubt.

Die benutzergesteuerte online- oder Hintergrundumsetzung rufen Sie im Bereichsmenü der Produktionsplanungunter Umfeld auf.

Auswirkungen auf die Systemverwaltung

Wenn Sie bisher eine Capable-To-Promise-Abwicklung (CTP-Abwicklung) eingesetzt haben, prüfen Sie, ob Sie diese durch eine mehrstufige ATP-Prüfung ablösen können. (CTP-Abwicklung setzen Sie ein, wenn Sie mit Characteristics Dependent Planning (CDP) planen, und wenn Sie die Beschaffungsvorschläge für den Kundenauftrag unter detaillierter Beachtung der Ressourcenverfügbarkeit auf die Ressourcen einplanen wollen. Die mehrstufige ATP-Prüfung verwenden Sie, wenn Sie mit Variantenkonfiguration planen. Hier sind durch Produkt- und Lokationsersetzung Auftragssplitts möglich; die Kontingentierung ermöglicht eine grobe Prüfung der Ressourcenverfügbarkeit.)

Auswirkungen auf das Customizing

  • Den Einplanungshorizont für ATP-Baumstrukturen definieren Sie im Customizing der Produktions- und Feinplanung unter Globale Parameter und Vorschlagswerte pflegen.
  • Für die Einplanung der Beschaffungsvorschläge verwendet das System das Strategieprofil, das Sie im Customizing der Produktions- und Feinplanung unter Globale Parameter und Vorschlagswerte pflegen angegeben haben.
  • Prüfvorschriften definieren Sie im Customizing der Globalen ATP unter Prüfvorschrift pflegen.

Weitere Informationen

  • Release-Informationen zur

  • Dokumentation zur Produktions- und Feinplanung





rdisp/max_wprun_time - Maximum work process run time   CPI1466 during Backup  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 6675 Date: 20240421 Time: 040331     sap01-206 ( 113 ms )