Ansicht
Dokumentation

ATP-Prüfung für Planaufträge von RPM-Produkten ( RELNAPO_310_PPS_RPM_ATP )

ATP-Prüfung für Planaufträge von RPM-Produkten ( RELNAPO_310_PPS_RPM_ATP )

CPI1466 during Backup   CL_GUI_FRONTEND_SERVICES - Frontend Services  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

ATP-Prüfung für Planaufträge von RPM-Produkten

Verwendung

In SAP APO 3.1 können Sie nun auch für Planaufträge, die Sie mit der Planungsmatrix geplant haben, eine ATP-Prüfung durchführen, um festellen zu können, ob die erforderlichen Komponenten, die die Matrix für die einzelnen Planaufträge ermittelt hat, zum geplanten Bedarfstermin verfügbar sind.

Diese Funktion ist jedoch nur mit Einschränkungen freigegeben. Weitere Informationen finden Sie im Hinweis 444569.

Die ATP-Prüfung ist auch für Planaufträge von Produkten, die Sie nicht mit der Matrix, sondern mit Einzelauflösung des iPPE planen, möglich.

Für die ATP-Prüfung von Planaufträgen können Sie nur die Produktverfügbarkeitsprüfung und die Prüfung gegen Vorplanung verwenden. Andere Methoden der Globalen Verfügbarkeitsprüfung, wie z.B. regelbasierte Verfügbarkeitsprüfung, stehen nicht zur Verfügung. Weitere Imformationen zur ATP-Prüfung von Aufträgen finden Sie in der Release-Information ATP-Prüfung im PP/DS.

Voraussetzungen

  • Damit die Verfügbarkeitsprüfung für Komponenten in Matrix-Planaufträgen durchgeführt werden kann, müssen Sie im Customizing der Planungsmatrix in der IMG-Aktivät Globale Einstellungen festlegen das Kennzeichen Fixierung erlaubt gesetzt haben.
  • Sie haben im Customizing der Produktions- und Feinplanung unter Globale Parameter und Vorschlagswerte pflegen im Register Execution im Feld Ereignis Prüfung Planauftrag das betriebswirtschaftliche Ereignis PPeingetragen. Das betriebswirtschaftliche Ereignis PP wird standardmäßig für die Prüfung der Planaufträge ausgeliefert.
  • Sie haben im Customizing der Globalen Verfügbarkeitsprüfung (Globale ATP-Prüfung) in der IMG-Aktivität Prüfmodus pflegen einen Prüfmodus für die Verfügbarkeitsprüfung der Komponenten angelegt.
Für den Prüfmodus können Sie im Feld Zuordnung einen beliebigen Eintrag auswählen. Im Feld Produktionstyp wählen Sie den Eintrag Standard.
  • Sie haben in der IMG-Aktivität Prüfvorschrift pflegen eine Prüfvorschrift für Planaufträge definiert, indem Sie einen Eintrag für Ihren Prüfmodus anlegen und das betriebswirtschaftliche Ereignis PP zuordnen. In den übrigen Feldern haben Sie folgende Einstellungen festgelegt:
  • Feld Produktprüfung: Erster Schritt

  • Feld Kontingent: keine Prüfung

  • Feld Vorplanung: keine Prüfung (oder Zweiter Schritt, wenn Sie eine Prüfung gegen die Vorplanung machen wollen)

  • Feld Restbedarf: keinen Restbedarf absetzen

  • Feld Prod. starten: Nur Verfügbarkeitsprüfung , keine Produktion

  • Die Einstellungen für alle übrigen Felder sind frei wählbar, da keine Produktion angestoßen werden soll und keine mehrstufige ATP-Prüfung durchgeführt wird.

  • Sie haben die Komponenten bestimmt, für die die ATP -Prüfung im APO durchgeführt werden soll, indem Sie im Lokationsproduktstamm dieser Komponenten den Prüfmodus, den Sie für die Komponenten im Customizing definiert haben, eine ATP-Gruppe und einen Prüfhorizont eingetragen haben.
  • Wenn Sie die ATP-Prüfung automatisch bei der Übertragung der Auftragssequenzen durchführen wollen, dann müssen Sie im Customizing der Modell-Mix-Planungin der IMG-Aktivät Übertragung der Auftragssequenzen an die Produktion festlegen im Feld ATP-Modus angeben, ob eine ATP-Prüfung durchgeführt werden soll und wie sich das System verhalten soll, wenn nicht alle ATP-relevanten Komponenten verfügbar sind.

Durchführung der ATP-Prüfung

Sie können die ATP-Prüfung für die Planaufträge automatisch bei der Übertragung der Auftragssequenzen an ein Produktionssteuerungssystem durchführen und auf diese Weise sicherstellen, daß nur die Planaufträge an die Produktion übergeben werden, deren Komponenten auch tatsächlich verfügbar sind.

Sie können die ATP-Prüfung interaktiv ausgehend vom Planauftragsmangement im Register ATP-Prüfung starten. Die Prüfungsergebnisse werden in diesem Register auch sofort angezeigt. Auf diese Weise können Sie auf einen Blick erkennen, ob bestimmte Komponenten noch fehlen.

Bei der ATP-Prüfung ermittelt das System für jeden Planauftrag, den Sie z.B. im Planauftragsmanagement auswählen, ob die Komponenten, die die Planungsmatrix für den Auftrag ermittelt hat, und für die Sie die ATP-Prüfung festgelegt haben, verfügbar sind. Der Prüfumfang, wie z.B. Prüfung gegen den Lagerbestand, Prüfung gegen geplante Zugänge, wird mit Hilfe der ATP-Guppe, die Sie im Lokationsproduktstamm der Komponenten eingetragen haben, bestimmt.

Die verfügbare Menge einer Komponente wird im Planauftragsmanagement im Register ATP-Prüfung als bestätigte Menge angezeigt. Fehlende Komponenten werden mit Hilfe des Fehlteilekennzeichens angezeigt. Der Planauftrag des RPM-Produktes wird nur dann bestätigt, wenn alle ATP-relevanten Komponenten verfügbar sind.

Der APO fixiert im Planauftrag des RPM-Produktes die bestätigten Komponenten, um sie vor weiteren Änderungen durch den nächsten Planungslauf zu schützen.

Auswirkungen auf den Datenbestand

Auswirkungen auf die Datenübernahme

Auswirkungen auf die Systemverwaltung

Auswirkungen auf das Customizing

Weitere Informationen

Release-Information zur Planaungsmatrix

Release Information zur Modell-Mix-Planung






SUBST_MERGE_LIST - merge external lists to one complete list with #if... logic for R3up   Addresses (Business Address Services)  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 8730 Date: 20240419 Time: 052226     sap01-206 ( 110 ms )