Ansicht
Dokumentation

Modell-Mix-Planung (erweitert) ( RELNAPO_401_PPS_MMP )

Modell-Mix-Planung (erweitert) ( RELNAPO_401_PPS_MMP )

BAL_S_LOG - Application Log: Log header data   PERFORM Short Reference  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

Modell-Mix-Planung (erweitert)

Verwendung

Die Modell-Mix-Planung wird im SAP APO 4.0 um folgende neue Funktionen erweitert:

  • Neue Heuristik für die Einplanung großer Auftragsmengen (Aufträge mit Losgröße 1)
Die Slotting-Heuristik ist im Rahmen der Kundeneinzelfertigung im kurzfristigen Horizont für die Einplanung großer Auftragsmengen (Aufträge mit Losgröße 1) variantenreicher Produkte vorgesehen. Sie liefert auch bei kurzen Laufzeiten ein relativ gutes Ergebnis. Die Heuristik ist besonders bei Problemstellungen mit überwiegend harten Restriktionen zu empfehlen.
Sie können die Slotting-Heuristik in ein Verfahrenspaket für den Planungslauf der Modell-Mix-Planung einbinden oder direkt im Sequenzplan aufrufen.
  • Planung von Wunschmengen
Bisher war in der Produktionsplanung im APO standardmäßig die Planung der im Kundenauftrag bestätigten Menge eingestellt. Um die Modell-Mix-Planung nicht auf Basis der bestätigten Menge, sondern auf Basis der Wunschmenge durchführen zu können, mußte im Customizing der Modell-Mix-Planung in der IMG-Aktivität Verfahrenspaket festlegen das Kennzeichen Planung mit Wunschmenge gesetzt werden.
Zu diesem Release wird die Planung nun standardmäßig auf Basis von Wunschmengen durchgeführt. Aus diesem Grund entfällt das Kennzeichen Planung mit Wunschmenge im Verfahrenspaket.
Wenn Sie die Modell-Mix-Planung auf Basis der bestätigten Menge durchführen wollen, dann müssen Sie für das PP-Planungsverfahren Manuell ohne Prüfung, das Sie im Produktstamm für die Produkte, die Sie mit der Modell-Mix-Planung planen wollen, eingetragen haben, die Planung mit bestätigter Menge einstellen. Weitere Informationen finden Sie in der Release-Information Pegging-relevante Menge einer Einteilung im Kundenauftrag.
  • Fixierungshorizont
Im SAP APO 4.0 können Sie nun auch in der Modell-Mix-Planung den Fixierungshorizont nutzen. Mit Hilfe des Fixierungshorizontes können Sie die Planungsergebnisse von Produkten, für die Sie im Produktstamm einen Fixierungshorizont in Form von Arbeitstagen angegeben haben, vor Änderungen durch den Planungslauf schützen. Der Fixierungshorizont ist jedoch nur wirksam, wenn der Planungslauf mit den folgenden Verfahren durchgeführt wird, für die Sie eine bedarfsorientierte Planungsbasis festgelegt haben:

Bei Verfahren mit auftragsorientierter Basis, die Sie im kurzfristigen Horizont einsetzen,ist der Fixierungshorizont nicht wirksam. Das gleiche gilt für Bearbeitugsfunktionen im Sequenzplan. Auch hier wird der Fixierungshorizont nichtberücksichtigt, da der Planer im kurzfristigen Horizont die Planungsergebnisse interaktiv bearbeitet und somit die Planungssituation bewusst verändert.
  • Sequenzplanung
Die Sequenzplanung wurde um folgende neue Funktionen erweitert:
  • Optimierungsgrafik

  • Genererieren von Visualisierungsprofilen zur Anzeige der 10 wichtigsten Restriktionen oder Merkmale direkt im Sequenzplan

  • Teilbildgrößen im Sequenzplan festlegen

  • Vorziehen verspäteter Aufträge

  • Funktionen für barrierefreies Arbeiten

Um behinderten Anwendern ein barrierefreies Arbeiten zu ermöglichen, können Sie Funktionen zum Umplanen von Aufträgen, die bisher nur mittels Drag und Drop verfügbar waren, nun über Ikonen aufrufen.
  • Restriktionen
Die Restriktionsbearbeitung wurde um folgende neue Funktionen erweitert:
  • Neues Register zur tabellarischen Pflege der Restriktionsmengen pro Tag bzw. pro Schicht

  • Neuer Beziehungswissenseditor (erweiterter Editor aus dem iPPE-Umfeld) zur Pflege der Merkmalsbewertung

  • API-Schnittstelle zur Übernahme von Restriktionen aus OLTP-Systemen

Auswirkungen auf den Datenbestand

Auswirkungen auf die Datenübernahme

Auswirkungen auf die Systemverwaltung

Auswirkungen auf das Customizing

Im Customizing der Modell-Mix-Planung wurden folgende Änderungen vorgenommen:

  • Die IMG-Aktivität Slotting-Heuristik festlegen wurde neu hinzugefügt, um die Optimierungsparameter für diese Heuristik festlegen zu können.
  • Die Slotting-Heuristik wurde als neues Einzelverfahren in die IMG- Aktivität Verfahrenspakete festlegen aufgenommen und kann nun in ein Verfahrenspaket eingebunden werden.

Weitere Informationen

Neue Funktionen in der Restriktionsbearbeitung

Neue Funktionen in der Sequenzplanung






BAL Application Log Documentation   Vendor Master (General Section)  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 7164 Date: 20240417 Time: 182506     sap01-206 ( 101 ms )