Ansicht
Dokumentation

Restriktionsbearbeitung (erweitert) ( RELNAPO_401_PPS_MMP_REST )

Restriktionsbearbeitung (erweitert) ( RELNAPO_401_PPS_MMP_REST )

General Material Data   ROGBILLS - Synchronize billing plans  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

Restriktionsbearbeitung (erweitert)

Verwendung

Die Restriktionsbearbeitung der Modell-Mix-Planung wird im SAP APO 4.0 um folgende neue Funktionen erweitert:

Vertikale Periodensicht

Dieses neue Register bietet für die ausgewählte Restriktion einen tabellarischen Überblick über die Mengen und Gewichtungen der nächsten 100 Arbeitstage. Mit Hilfe der Benutzereinstellungen können Sie jedoch auch eine andere Anzahl Arbeitstage vorgeben.

Die vertikale Periodensicht ermöglicht ein schnelles Ändern der Mengen und Gewichtungen für einzelne Tage oder Schichten.

Die Bearbeitung in der vertikalen Periodensicht ist nur für Mengen-, Abstands-, 'K aus M'-Restriktionen und Blockrestriktionen möglich. Für Positions- und Gleichverteilungsrestriktionen ist die vertikale Periodensicht nicht verfügbar.

Die Änderungen, die Sie für bestimmte Tage und Schichten vornehmen, werden in die Beginndatumssicht übernommen und dort in Form einer oder mehrerer neuer Zeilen dargestellt.

Erweiterter Beziehungswissenseditor

Der erweiterte Beziehungswissenseditor ist eine Neuentwicklung des integrierten Produkt- und Prozess-Engineerings, der nun an die Restriktionsbearbeitung angeschlossen wurde. Sie können die Auswahlbedingungen für eine Restriktion nun mit Hilfe dieses Editors in einem eigenen Register der Restriktionspflege festlegen.

Der erweiterte Editor bietet den Vorteil, daß die Klasse und die Merkmale mit den Merkmalswerten gemeinsam mit dem Editor angezeigt werden. Dadurch wird das Pflegen des Beziehungswissens für eine Restriktion deutlich vereinfacht, da Sie die das Beziehungswissen einfach durch Doppelklick auf den gewünschten Merkmalswerten generieren können. Sie können das Beziehungswissen jedoch auch manuell mit Hilfe der SAP-Syntax pflegen.

Damit Sie den erweiterten Editor optimal nutzen können, müssen Sie, bevor Sie mit der Restriktionsbearbeitung beginnen, für den Editor bestimmte Customizing-Einstellungen vornehmen. Eine Beschreibung der auszuführenden Customizing-Aktivitäten finden Sie im Dokument Customizing-Einstellungen für den erweiterten Beziehungswissenseditor.

Beim erweiterten Editor, der standardmäßig eingestellt ist, wenn Sie die Restriktionsbearbeitung aufrufen, ist beim Anlegen einer Restriktion folgende Bearbeitungsreihenfolge einzuhalten:

  1. Sie pflegen zuerst die Kopfdaten .
  2. Anschließend wählen Sie das Register Beginndatumssicht und pflegen die zeitliche Gültigkeit, Menge und Gewichtung.
  3. Zuletzt wählen Sie das Register Beziehungswissen.
Auf der Registerkarte wird links die Klasse mit den dazugehörigen Merkmalen und Merkmalswerten angezeigt. Rechts ist der Editor eingabebereit. Die ausgewählte Restriktion wird im Editor angezeigt. Markieren Sie diese und führen Sie anschließend einen Doppelklick auf dem gewünschten Merkmalswert aus. Das System überträgt nun das Beziehungswissen in den Editor.
  1. Sichern Sie die Eingaben.

Mit Hilfe der Benutzereinstellungen können Sie das Register Beziehungswissenund damit den neuen Editor ausblenden. Das System blendet gleichzeitig die Funktionstasten Merkmalsbewertung ein und Sie können wieder mit dem bisherigen Editor arbeiten.

API-Schnittstelle

Mit Hilfe von APIs können Sie Restriktionen aus OLPT-Systemen in den APO übertragen. Folgende Funktionsbausteine stehen zur Verfügung:

  • Anlegen von Restriktionen
  • Ändern von Restriktionen
  • Löschen von Restriktionen
  • Lesen von Restriktionen

Auswirkungen auf den Datenbestand

Auswirkungen auf die Datenübernahme

Auswirkungen auf die Systemverwaltung

Auswirkungen auf das Customizing

Weitere Informationen






BAL_S_LOG - Application Log: Log header data   RFUMSV00 - Advance Return for Tax on Sales/Purchases  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 4799 Date: 20240423 Time: 233815     sap01-206 ( 74 ms )