Ansicht
Dokumentation

< ( RELNAPO_401_SNP_SEMANTIK )

< ( RELNAPO_401_SNP_SEMANTIK )

PERFORM Short Reference   ABAP Short Reference  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

Semantiken im Planungsbereich (geändert)

Verwendung

Bisher konnten Sie bereits einer Kennzahl im Planungsbereich eine Kennzahlsemantik zuordnen. Mit dieser Semantik haben Sie sowohl die betriebswirtschaftliche Bedeutung einer Kennzahl als auch die Bedeutung für Lese- und Schreibvorgänge im liveCache definiert. Außerdem konnten Sie mit der Kennzahlsemantik festlegen, welcher Mengentyp beim Lesen von Aufträgen aus dem liveCache berücksichtigt werden soll. Der Mengentyp wurde somit pro Kennzahl zugeordnet, d.h. er galt für alle Auftragskategorien einer Kategoriegruppe.

Neue Kennzahlfunktion

Ab SAP APO 4.0 können Sie nun die betriebswirtschaftliche und liveCache-bezogene Bedeutung einer Kennzahl getrennt festlegen. Die betriebswirtschaftliche Bedeutung definieren Sie nun mit einer neuen Kennzahlfunktion. SNP nutzt die betriebswirtschaftliche Bedeutung, um zu entscheiden, wie eine Kennzahl bei der Planung verwendet wird. Wenn der Kennzahl 9AFSHIP (DistrZugang (best.)) beispielsweise die betriebswirtschaftliche Bedeutung Distributionszugang für Deployment zugewiesen wurde, verwendet Supply Network Planning diese Kennzahl, um Distributionszugang für das Deployment zu speichern und zu lesen. Sie müssen Kennzahlen im Planungsbereich oder Hilfskennzahlen in der Planungsmappe, die von der SNP-Planung berücksichtigt werden sollen, eine Kennzahlfunktion zuordnen.

Die liveCache-bezogene Bedeutung einer Kennzahl legen Sie weiterhin mit der vorhandenen Kennzahlsemantik fest.

Zuordnung des Mengentyps zu einzelnen Kategorien

Der Mengentyp kann nun statt einer Kennzahl einer einzelnen Kategorie zugeordnet werden. Außerdem steht neben den bisherigen drei Mengentypen ein weiterer Typ zur Verfügung, der als bestätigte Menge bezeichnet wird. Der frühere Typ bestätigte Menge heißt jetzt pegging-relevante Menge. Er kann sowohl die bestätigte als auch die Wunschmenge beinhalten und ist vor allem für die Produktions- und Feinplanung (PP/DS) und die Capable-to-Match-Planung (CTM) relevant (Pegging wird von SNP nicht unterstützt). Der neue Typ bestätigte Menge muss in SNP gewählt werden, wenn Sie im Customizing der Produktions- und Feinplanung über das Planungsverfahren die Wunschmenge als pegging-relevante Menge von Kundenaufträgen eingestellt haben, aber in SNP mit der bestätigten Menge arbeiten möchten. Weitere Informationen finden Sie in der Release Info Pegging-relevante Menge bei Kundenaufträgen.

Auswirkungen auf den Datenbestand

Auswirkungen auf die Datenübernahme

Auswirkungen auf die Systemverwaltung

Mit einem XPRA (/SAPAPO/SNPSEMANTICXPRA) wurde allen SNP-Kennzahlen und -Hilfskennzahlen in Planungsbereich und -mappe eine Kennzahlfunktion zugeordnet.

Auswirkungen auf das Customizing

In der Customizing-Aktivität Kategoriegruppen pflegen können Sie den Mengentyp einer Kategorie zuordnen. Außerdem können Sie pro Kategorie festlegen, ob nur fixierte oder nur unfixierte Aufträge oder beide Auftragsarten gelesen werden, wenn das System Aufträge dieser Kategorie für eine Kennzahl aus dem liveCache liest.

Weitere Informationen






Addresses (Business Address Services)   General Material Data  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 4241 Date: 20240421 Time: 043824     sap01-206 ( 84 ms )