Ansicht
Dokumentation

Lohnbearbeitung mit Quelllokation in SNP (neu) ( RELNAPO_401_SNP_SUBCONTR )

Lohnbearbeitung mit Quelllokation in SNP (neu) ( RELNAPO_401_SNP_SUBCONTR )

SUBST_MERGE_LIST - merge external lists to one complete list with #if... logic for R3up   General Data in Customer Master  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

Lohnbearbeitung mit Quelllokation in SNP (neu)

Verwendung

Ab SAP APO 4.0 können Sie auch in der Supply Network Planung (SNP) den Lohnbearbeitungsprozess mit Quelllokation planen. Bisher stand Ihnen diese Funktion nur in der Produktions- und Feinplanung (PP/DS) zur Verfügung. Bei der Lohnbearbeitung wird das zu beschaffende Produkt von einem externen Lieferanten in Form von Lohnbearbeitung gefertigt.

Beispielsweise produziert ein Schraubenhersteller Schrauben im eigenen Werk. Das Verpacken der Schrauben wird allerdings von einem externen Dienstleister - einem Lohnbearbeiter - übernommen. Diese werden die Schrauben und die Verpackung vom Schraubenhersteller beigestellt. Der Lohnbearbeiter verpackt die Schrauben und liefert dem Schraubenhersteller die verpackten Schrauben.

Während der Herstellung der Schrauben wird die Beistellkomponente Verpackung rechtlich und kostenmäßig im Lagerbestand des Produzenten geführt. Beim Wareneingang der Bestellung für die verpackten Schrauben wird der Verbrauch der Beistellkomponente beim Schraubenhersteller gebucht.

Bei der Stammdatenmodellierung müssen Sie unter anderem folgendes beachten:

Sie müssen für jede Beistellkomponente, die Sie vom Werk zum Lohnbearbeiter schicken wollen, im SAP-APO-System manuell eine Transportbeziehung vom Werk (Startlokation) zum Lohnbearbeiter (Ziellokation) anlegen. Jeder Tranportbeziehung ordnen Sie außerdem die dazugehörende Fremdbeschaffungsbeziehung zu.

Auswirkungen auf den Datenbestand

Auswirkungen auf die Datenübernahme

Auswirkungen auf die Systemverwaltung

Auswirkungen auf das Customizing

Damit SNP-Aufträge ans SAP-R/3-System übertragen werden, müssen Sie im Customizing die entsprechende Einstellung vornehmen. Wählen Sie dazu SAP Advanced Planner and Optimizer -> Supply-Chain-Planung -> Grundeinstellungen -> Übertragung an OLTP einstellen.

Beachten Sie folgendes:
Wenn Sie Keine Übertragung eingestellt haben, werden die Aufträge nicht übertragen, auch wenn Sie an der Supply-Chain-Planungsschnittstelle für SAP APO eine andere Einstellung vorgenommen haben.

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie in der SAP-Bibliothek - SAP Advanced Planner and Optimizerunter APO - Anwendungsübergreifende Themen-> Lohnbearbeitung.






Addresses (Business Address Services)   Addresses (Business Address Services)  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 3075 Date: 20240419 Time: 035949     sap01-206 ( 45 ms )