Ansicht
Dokumentation

Neue Zahlungsnachbearbeitung ( RELNBANK_462_CML_ZNB )

Neue Zahlungsnachbearbeitung ( RELNBANK_462_CML_ZNB )

Addresses (Business Address Services)   CL_GUI_FRONTEND_SERVICES - Frontend Services  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

Neue Zahlungsnachbearbeitung

Funktionsumfang

Die Funktion 'Zahlungsnachbearbeitung' bietet Ihnen im Rahmen der Darlehensvergabe die Möglichkeit, folgende Zahlungen manuell weiterzuverarbeiten:

  • Zahlungen, die mangels Zuordnung oder durch Stornovorgänge auf ein Sachkonto gebucht wurden
  • Zahlungen, die einem Vertrag zugeordnet werden konnten, für die aber keine offenen Forderungen existieren und somit als Über- bzw. Vorauszahlung auf diesen Vertrag, d.h. den Debitor gebucht wurden
  • Zahlungen, die durch Stornierung einer bezahlten Sollstellung als Überzahlung auf den Vertrag gebucht wurden
  • Zahlungen, die durch die Zahlungsnachbearbeitungsfunktion oder durch die Funktion 'Überzahlungen maschinell auflösen' als Über- bzw. Vorauszahlung auf einen Vertrag gebucht wurden
  • Zahlungen, die im Rahmen der Funktion Rückzahlung als Erstattung auf einen Vertrag gebucht wurden

Über die 'Zahlungsnachbearbeitung'' können Sie Zahlungen, die sich als offene Posten auf einem Sachkonto oder einem Vertrag befinden, auf verschiedene Arten verrechnen.

Für die Verrechnung von Habenposten stehen Ihnen folgende Verrechnungsarten zur Verfügung:

  • Ausgleich offene Posten Debitor

  • Ausgleich offene Posten Sachkonto

  • Buchen auf Sachkonto

  • Vorauszahlung

  • Sonstige/Qualifizierte Überzahlung

  • Rücküberweisung

  • Disagiovoreinzahlung

Da sich beispielsweise durch Verbindlichkeiten auch Zahlungen auf der Sollseite eines Kontos befinden können, besteht über die Zahlungsnachbearbeitung auch die Möglichkeit, Sollposten auf verschiedene Arten zu verrechnen:

  • Ausgleich offene Posten Debitor

  • Ausgleich offene Posten Sachkonto

  • Buchen auf Sachkonto

Wenn auf einer ZE-Verteilungsebene (Vertrag, Finanzprojekt, Debitor) offene Posten existieren, dann haben Sie zudem die Möglichkeit, mit den zu verrechnenden Zahlungen diese offenen Posten entsprechend den im Customizing eingestellten Prioritäten über eine eigene Drucktaste auszugleichen.

Die 'Zahlungsnachbearbeitung',die die bisherigen Funktionen der Zahlungseingangsnachbearbeitung 'Abweisungen' und 'Debitorenkonten' ablöst, weist neben der Möglichkeit zur Verrechnung von Soll- und Habenposten auch eine neue Buchungssystematik auf. Die Zahlungen werden nicht mehr storniert, sondern umgebucht. Zudem können mehrere Posten in einem Schritt verrechnet werden.

Auf dem Einstiegsbild müssen Sie einen Selektionsschlüsselangeben, der steuert, welcher Personenkreis welche Debitoren- (Vorauszahlung, qualifizierte Überzahlung und/oder sonstige Überzahlung) bzw. Sachkontenbuchungen bearbeiten darf. Über den Bearbeitungsschlüssel können Sie steuern, welcher Personenkreis welche Bearbeitungstypen (z.B. 'Ausgleich offene Posten Debitor' oder 'Rücküberweisung') verwenden darf. Die beiden Schlüssel sind jeweils an ein Berechtigungsobjekt geknüpft, das prüft, ob ein Benutzer in einem bestimmten Buchungskreis einen bestimmten Schlüssel verwenden darf. Der Selektionsschlüssel muß an das Berechtigungsobjekt F_DZNB_SEL gebunden sein, der Bearbeitungsschlüssel an das Berechtigungsobjekt F_DZNB_BEA.

Die 'Zahlungsnachbearbeitung' ist in das Freigabeverfahren eingebunden. Aus der Freigabe heraus können Sie nun auch direkt in die Zahlungsnachbearbeitungsfunktion springen und die Daten ändern. Lesen Sie zudem die Release Information Neue Freigabeobjekte.

Auswirkungen auf den Datenbestand

Bei Altdatenbeständen, die ohne valutarische Klammer geführt werden, müssen Sie die Zahlungen wie bisher einzeln verrechnen.

Auswirkungen auf das Customizing

Unter 'Buchungskreisabhängige Einstellungen zur Produktart' müssen Sie pro Buchungskreis und Produktart in dem Feld 'Klammerverwaltung' die valutarische Klammerschreibung hinterlegen, um die Verrechnung mehrerer Zahlungen in einem Schritt zu ermöglichen.

Unter 'Bewegungsarten definieren' müssen Sie die Bewegungsarten für die Zahlungsnachbearbeitung wie z.B. die Zuführung Vorauszahlung ZNB oder die Zuführung sonstige/qualifizierte Überzahlung ZNB definieren.

Da es bei der Verrechnung der Zahlungen zu einem Ausgleich der offenen Posten kommen kann, müssen Sie für diese Fälle den entsprechenden Bewegungsarten unter 'Gegenbewegung zuordnen' die korrespondierende Gegenbewegungsart zuweisen. Wenn die Buchung jedoch nicht zu einem Ausgleich führt, d.h. ein neuer offener Posten entsteht, müssen Sie für diese Fälle die entsprechenden Bewegungsarten unter 'Bewegungsarten zum Bearbeitungstyp zuordnen' dem entsprechenden Bearbeitungstyp zuweisen.

Unter 'Kontenfindung definieren' müssen Sie zur Weiterverarbeitung die Kontenfindung für die jeweilige Bewegungsart festlegen.

Um festzulegen, welcher Personenkreis welche Debitoren- bzw. Sachkontenbuchungen bearbeiten darf, müssen Sie unter 'Selektion der Zahlungsbelege' die Sachkonten den zuvor definierten Kontengruppen sowie die Bewegungsarten den zuvor definierten Bewegungsartengruppen zuordnen und einen Selektionsschlüssel definieren.

Unter 'Bearbeitung der Zahlungsbelege' legen Sie fest, welcher Personenkreis welche Verrechnungsarten ausführen darf, indem Sie den Bearbeitungsschlüssel definieren und diesem die/den entsprechenden Bearbeitungstyp(en) zuordnen. Sie haben die Möglichkeit, für jede gewünschte Funktionstaste, über die Sie verschiedene Arten von Zahlungsverrechnungen erfassen können, einen frei definierbaren Text zu hinterlegen.

Unter 'Zahlweg für Rücküberweisung vorbelegen' haben Sie die Möglichkeit, pro Buchungskreis den Zahlweg für die Rücküberweisung vorzubelegen. Der Zahlweg wird Ihnen dann in der Anwendung auf dem Bild 'Erfassung Rücküberweisung' im Bereich 'Bankverbindung und Zahlweg' angezeigt, den Sie dort auch ändern können.

Sie können fehlgeleitete Zahlungen, die nicht in den Bereich der Darlehensverwaltung gehören, jedoch irrtümlich auf ein Darlehenssachkonto gebucht wurden, über einen CPD-Debitor, den Sie unter 'CPD-Debitor definieren' einrichten, zurück überweisen.

Unter 'Sachbearbeiter definieren' legen Sie die Bearbeitungsgruppe(n) fest, die Sie beim Anlegen/Ändern eines Vertrags für den Vorgang ZNB hinterlegen können. Pro Buchungskreis und Produktart steuern Sie unter 'Feldauswahl für Zuordnung Sachbearbeiter definieren' welche Vorgangsart(en) - hier die Vorgangsart ZNB- im Vertrag für die Zuordnung eines/mehrerer Sachbearbeiter(s) zur Eingabe zur Verfügung steht/stehen. Unter 'Vorgangsart definieren' legen Sie die Vorgangsart ZNB fest.

Hinweis:

Bei der bisherigen Funktion 'Zahlungsnachbearbeitung: Debitorenkonten' hatten Sie die Möglichkeit, über die Berichtsart diejenigen offenen Posten für die Nachbearbeitung zu selektieren, die auf einen Vertrag als Vorauszahlung, als qualifizierte Überzahlung und/oder als sonstige Überzahlung gebucht wurden. Diese Selektion erreichen Sie bei der neuen Zahlungsnachbearbeitungsfunktion über den Selektionsschlüsseldurch folgende Einstellungen im Customizing:

  1. Selektionsschlüssel 'Vorauszahlung': Selektion aller offenen Posten, die als Vorauszahlung auf einen Vertrag gebucht wurden.
  2. Selektionsschlüssel 'qualifizierte Überzahlung': Selektion aller offenen Posten, die als qualifizierte Überzahlung auf einen Vertrag gebucht wurden.
  3. Selektionsschlüssel 'sonstige Überzahlung': Selektion aller offenen Posten, die als sonstige Überzahlung auf einen Vertrag gebucht wurden.
  4. Selektionsschlüssel 'Vorauszahlung/Überzahlung': Selektion aller offenen Posten, die als Vorauszahlung, qualifizierte Überzahlung oder sonstige Überzahlung auf einen Vertrag gebucht wurden.
  • Unter 'Bewegungsartengruppen definieren' müssen Sie eine Bewegungsartengruppe hinterlegen, z.B. 'Gruppe 1', 'Gruppe 2', 'Gruppe 3' und 'Gruppe 4'.
  • Unter 'Bewegungsarten zu Bewegungsartengruppen zuordnen' weisen Sie der jeweiligen Bewegungsartengruppe die gewünschten Bewegungsarten zu. Sie dürfen nur solche Bewegungsarten verwenden, die unter 'Bewegungsarten definieren' im Feld Auflösung ZEeinen Eintrag von 02-06 haben:
    - der Bewegungsartengruppe 'Gruppe 1' weisen Sie die Bewegungsarten 4510 (Zuführung Vorauszahlung ZE-V) und 4512 (Zuführung Vorauszahlung ZNB) zu
    - der Bewegungsartengruppe 'Gruppe 2' weisen Sie die Bewegungsarten 4530 (Zuführung qualifizierte Überzahlung ZE-V), 4532 (Zuführung qualifizierte Überzahlung ZNB), 4571 (Umbuchung ÜZ Zugang-BSS) und 4580 (ÜZ aus Storno bez. Sollst.) zu
    - der Bewegungsartengruppe 'Gruppe 3' weisen Sie die Bewegungsarten 4550 (Zuführung sonstige Überzahlung ZE-V) und 4552 (Zuführung sonstige Überzahlung ZNB) zu
    - der Bewegungsartengruppe 'Gruppe 4' weisen Sie die Bewegungsarten 4510, 4512, 4530, 4532, 4550,4552, 4571 und 4580 zu.
  • Unter 'Selektionsschlüssel definieren' weisen Sie dem Schlüssel 'Vorauszahlung'die Bewegungsartengruppe 'Gruppe 1' , dem Schlüssel 'qualifizierte Überzahlung' die Bewegungsartengruppe 'Gruppe 2', dem Schlüssel 'sonstige Überzahlung' die Bewegungsartengruppe 'Gruppe 3' und dem Schlüssel 'Vorauszahlung/Überzahlung'die Bewegungsartengruppe 'Gruppe 4' zu.

Über die Transaktion PFCGmüssen Sie für die Selektionsschlüssel die Berechtigungsdaten pflegen und die Profile generieren. In der Anwendungsfunktion geben Sie dann den entsprechenden Selektionsschlüssel zur Auswahl der gewünschten offenen Posten ein.

Beispiel:

Ein Bearbeiter soll die Möglichkeit haben, über den Selektionsschlüssel 'ALL' alle offenen Posten, die als Vorauszahlung, qualifizierte oder sonstige Überzahlung auf einen Vertrag gebucht wurden, weiterzuverarbeiten sowie alle offenen Posten, die auf ein Darlehensabweisungskonto oder auf ein Darlehensstornokonto gebucht wurden. Folgende Einstellungen für den Selektionsschlüssel 'ALL' müssen Sie dafür vornehmen:

  • Unter 'Kontengruppen definieren' müssen Sie eine Kontengruppe hinterlegen, z.B. 'Kontengruppe ALL'.

  • Unter 'Sachkonten zu Kontengruppen zuordnen' weisen Sie der 'Kontengruppe ALL' alle Darlehenssachkonten, d.h. das Darlehensabweisungskonto und das Darlehensstornokonto zu. Geben Sie in das Feld 'S/H' das Zeichen '*' ein, damit sowohl die Soll- als auch die Habenseite der Sachkonten bearbeitet werden dürfen.

  • Unter 'Bewegungsartengruppen definieren' müssen Sie eine Bewegungsartengruppe hinterlegen, z.B. 'Gruppe ALL'.

  • Unter 'Bewegungsarten zu Bewegungsartengruppen zuordnen' weisen Sie der Bewegungsartengruppe 'Gruppe ALL' alle Vorauszahlungs- und Überzahlungsbewegungsarten, wie in diesem Fall 4510, 4512, 4530, 4532, 4550,4552, 4571 und 4580, zu.

  • Unter 'Selektionsschlüssel definieren' weisen Sie dem Schlüssel 'ALL' die Bewegungsartengruppe 'Gruppe ALL' sowie die Kontengruppe 'Kontengruppe ALL' zu.

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie im IMG unter 'Darlehensverwaltung → Funktionen → Zahlungsnachbearbeitung' sowie in der Online-Dokumentation unter 'Darlehensverwaltung → Buchhaltung → Zahlungsnachbearbeitung'.






General Data in Customer Master   TXBHW - Original Tax Base Amount in Local Currency  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 15542 Date: 20240414 Time: 134126     sap01-206 ( 254 ms )