Ansicht
Dokumentation

Gesetzliche Anforderungen für ruhende und Escheat-Konten ( RELNBANK_BCA_US_110_DEA )

Gesetzliche Anforderungen für ruhende und Escheat-Konten ( RELNBANK_BCA_US_110_DEA )

BAL Application Log Documentation   Vendor Master (General Section)  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

Gesetzliche Anforderungen für ruhende und Escheat-Konten

Verwendung

Die Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen bei ruhenden und Escheat-Konten wird von verschiedenen Bundesstaaten in den Gesetzen zu verlassenem Besitz, die die Vermögensaufgabe betreffen, gesetzlich vorgeschrieben. Viele dieser Bundesstaaten haben das Gesetz 'Uniform Disposition of Unclaimed Property Act' (1995, National conference of Commissioners on Uniform State Laws, Omaha, Nebraska) verabschiedet.

Die Gesetze für den Rückfall von Bankeinlagen an den Staat gründen sich auf die Doktrin, dass bei Einlagen, die inaktiv sind oder bei denen die gesetzlichen Frist versäumt wurde, vermutet wird, dass der Inhaber ohne Erben innerhalb des Bundesstaates verstorben ist. Wenn dies geschieht, fallen die Einlagen aufgrund der bundesstaatlichen Gesetze im Regelfall an den Staat.

Der Zugriff auf den Report für ruhende und Escheat-Konten erfolgt über Transaktion BCA_US_DEA1.

Unter dem Register Kontenpflege findet die Pflege der ruhenden und Escheat-Konten in drei Phasen statt. Diese werden über die für ein Konto gesetzte Statuserweiterung Konto (Status definieren) identifiziert:

0020 - Inaktiv, es wurden vom Kunden keine Transaktionen vorgenommen (Inakt/k. Trans. d. Kunde): in diesem Fall hat der Kunde keine Transaktionen initiiert und die Bank hat den Kontakt mit dem Kontoinhaber gepflegt.

0021 - Ruhend, der Kontakt mit dem Kunden ging verloren (Ruhend/Kund.kontakt verl.): in diesem Fall hat die Bank den Kontakt mit dem Kontoinhaber eines inaktiven Kontos über einen vorgeschriebenen Zeitraum verloren.

0002 - Aufgelöst, für die Archivierung gekennzeichnet (Aufgel./z. Arch. gek.): in diesem Fall war das Konto für einen bestimmten Zeitraum ruhend und wird schließlich als Escheat-Konto aufgelöst. Das Vermögen auf diesem Kontos fällt an den Staat. Einem Escheat-Konto ist kein spezieller Status zugeordnet. Der Standardstatus 0002, Aufgel./z. Arch. gek. wird verwendet.

Unter dem Register Korrespondenzhistorie kann ein Protokoll der Korrespondenz für diesen Kontoinhaber erstellt werden. Es können Eingaben vorgenommen, bearbeitet und/oder falls notwendig storniert werden. Die Korrespondenzhistorie wird verwendet, um den Versäumniszeitraum festzulegen, der für ein ruhendes Konto gilt.

Unter dem Register Escheat Anpassung können Anpassungen für die als Escheat-Konten gemeldeten Konten vorgenommen werden.

Unter dem Register Escheat-Datei anlegen wird eine Escheat-Datei und/oder ein Report generiert, die/der der lokalen Gerichtsbarkeit vorgelegt werden kann.

Auswirkungen auf den Datenbestand

Die gesetzlichen Anforderungen für ruhende und Escheat-Konten verwenden vorhandene Kontoinformationen. Eine Auswirkung auf die Konten entsteht nur, wenn das Escheat-Programm den Kontostatus aktualisiert und das Konto abschließt. Alle andern Daten sind in den eigenen Customizing-Tabellen gespeichert.

Auswirkungen auf die Datenübernahme

Der Report zur Pflege von ruhenden und Escheat-Konten (Transaktion BCA_US_DEA1) ist ein eigenständiger Report.

Auswirkungen auf die Systemverwaltung

Auswirkungen auf das Customizing

Zusätzlich zu dem normalen Customizing für Standard-BCA, müssen folgende Posten angepaßt werden:

Weitere Informationen






General Data in Customer Master   SUBST_MERGE_LIST - merge external lists to one complete list with #if... logic for R3up  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 5144 Date: 20240415 Time: 014703     sap01-206 ( 76 ms )