Ansicht
Dokumentation

Kapitaltransfer (erweitert) ( RELNBANK_CML_500_CAPTR )

Kapitaltransfer (erweitert) ( RELNBANK_CML_500_CAPTR )

RFUMSV00 - Advance Return for Tax on Sales/Purchases   Addresses (Business Address Services)  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

Kapitaltransfer (erweitert)

Verwendung

Ab SAP ECC 5.00, Financial Services (EA_FS 500), können Sie im Workplace Geschäftsvorfälle über die Funktion Kapitalransfer im Rahmen der Bestandsverwaltung von Darlehen neben dem Verfahren der Restkapitalumbuchung auch das Verfahren der Umbuchung valutierten Kapitals nutzen. Sie können pro Produktart festlegen, welches der beiden Verfahren das System verwenden soll, wenn Sie an einem Darlehen, das auf dieser Produktart basiert, einen Kapitaltransfer durchführen.

Neben dem valutierten Kapital können Sie folgende Kapitalien umbuchen:

  • Planmäßige (ausgeglichene) Tilgung
  • Außerplanmäßige (ausgeglichene) Tilgung

Das Verfahren zur Umbuchung valutierten Kapitals stellt insbesondere sicher, dass folgende Kapitalstände für Quell- und Zieldarlehen im Urzustand vor und nach Aktivierung des Kapitaltransfer in Summe identisch sind:

  • Valutiertes Kapital
  • Restkapital
  • Summe der planmäßigen Tilgungssollstellungen
  • Summe der außerplanmäßigen Tilgungssollstellungen
  • Summe der planmäßigen Tilgungszahlungseingänge
  • Summe der außerplanmäßigen Tilgungszahlungseingänge
  • Effektivkapital
  • Auszahlungsverpflichtung
  • Laufendes Zusagekapital
  • Aktuelles Vertragskapital

Die Konstanz von Kapitalien spiegelt sich dabei nicht nur in den Kapitalien selbst wider, sondern wird in gleicher Weise auch für die Standardberechnungsbasen gewährleistet.

Auswirkungen auf den Datenbestand

Auswirkungen auf die Datenübernahme

Auswirkungen auf die Systemverwaltung

Auswirkungen auf das Customizing

Wenn Sie die Funktion Kapitaltransfer im Einsatz haben und nun auch das Verfahren der Umbuchung valutierten Kapitals verwenden wollen, überprüfen Sie im Customizing der Darlehensverwaltung ihre Einstellungen in folgenden IMG-Aktivitäten und passen Sie diese, falls erforderlich, an:

  • Unter Bewegungsarten definieren ergänzen Sie die Bewegungsarten für den Kapitaltransfer wie folgt:
  • Ergänzen Sie die Bewegungsarten für den Kapitaltransferzugang um die Bewegungsarten für valutiertes Kapital, planmäßige und außerplanmäßige Tilgung.

  • Ergänzen Sie die Bewegungsarten für den Kapitaltransferabgang um die Bewegungsarten für valutiertes Kapital, planmäßige und außerplanmäßige Tilgung.

  • Unter Kontenfindung definieren (in Kapitel Funktionen) legen Sie zur Weiterverarbeitung die Kontenfindung für die jeweilige Bewegungsart fest.
  • Unter Konditionsgruppen definieren in der Teilsicht Bewegungsart zu Konditionsgruppe pro Anwendungen ordnen Sie den verwendbaren Bewegungsarten jeweils eine den Kapitaltransfer betreffende Anwendungsteilfunktion zu.
  • Unter Muster definieren (im Kapitel Kapitaltransfer) hinterlegen Sie pro Buchungskreis und Produktart bestimmte Muster für den Kapitaltransfer und die Umbuchungseigenschaften der Kapitalien.
  • Unter Allgemeine Steuerdaten definieren (im Kapitel Kapitaltransfer) hinterlegen Sie die allgemeinen Steuerdaten zum Kapitaltransfer.
Legen Sie außerdem pro Produktart fest, ob das System beim Durchführen des Geschäftvorfalls das Restkapital oder das valutierte Kapital umbuchen soll.

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation der relevanten IMG-Aktivitäten sowie in der SAP-Bibliothek unter Rechnungswesen -> SAP Banking -> Darlehensverwaltung -> Bestandsverwaltung -> Geschäftsvorfälle -> Kapitaltransfer.






Fill RESBD Structure from EBP Component Structure   General Data in Customer Master  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 5499 Date: 20240419 Time: 034745     sap01-206 ( 67 ms )