Ansicht
Dokumentation

Auszahlung eines Konsumentenkredits (erweitert) ( RELNBANK_CML_500_CLDISBU )

Auszahlung eines Konsumentenkredits (erweitert) ( RELNBANK_CML_500_CLDISBU )

ROGBILLS - Synchronize billing plans   General Material Data  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Kurztext

Auszahlung eines Konsumentenkredits (erweitert)

Verwendung

Ab SAP ECC 5.00, Financial Services (EA-FS 500) steht Ihnen innerhalb der Funktion Konsumentenkredit ändern die Funktion Darlehen auszahlen zur Verfügung. Mit dieser Funktion können Sie aus der Darlehensbearbeitung heraus die Auszahlung des Darlehens erfassen. Im Rahmen der Verwaltung vergebener Darlehen entspricht die Auszahlungsfunktion nur der buchhalterischen Erfassung des geplanten Geldausgangs. Damit das Geld Ihr Unternehmen tatsächlich verlässt, müssen Sie nach dem Erfassen der Auszahlung diese buchen und eine Zahlung erstellen.

Weiteren Informationen über die neuen Funktionen für Darlehen des Typs Konsumentenkredite (340) finden Sie unter Produkttyp Konsumentenkredit (340) (neu).

Auswirkungen auf den Datenbestand

Auswirkungen auf die Datenübernahme

Auswirkungen auf die Systemverwaltung

Auswirkungen auf das Customizing

Im Customizing der Darlehensverwaltung müssen Sie folgende IMG-Aktivitäten ausgeführt haben:

  • In der IMG-Aktivität Produktarten definieren können Sie für Teilauszahlungen innerhalb der gleichen Periode (Zinsperiode) festlegen, ob das System die Zins anteilig zu jeder Auszahlung (Zinsen je Auszahlung) oder nach Stand des aktuellen Zinsberechnungskapitals (Saldenmethode) ermitteln soll.
Wenn Sie die Saldenmethode festlegen, erzeugt das System für gebuchte Zinsperioden, für die Sie weitere Teilauszahlungen erfassen, keine zugehörigen Zinsbewegungen mehr.
  • In der IMG-Aktivität Bewegungsarten definieren müssen Sie für die Buchungssteuerung für die Bewegungsarten des Verfügungsbetrags und der Vertragsabschlussgebühr im Feld Buchungssteuerung den Wert 1 (Maschinelle Buchung) festgelegt haben.
  • In der IMG-Aktivität Bewegungsarten definieren müssen Sie für die Bewegungsart des KLV-Einmalbeitrags und der Vertragsabschlussgebühr im Feld Einbehalt bei Auszahlung den Wert 2 (Einbehalt) festgelegt haben, damit das System diese automatisch sichert, bucht und ausgleicht.
  • In der IMG-Aktivität Konditionsgruppen definieren müssen Sie unter Bewegungsarten zu Konditionsgruppen pro Anwendung zuordnen der entsprechenden Konditionsgruppe genau eine Bewegungsart für die Auszahlung mit der Anwendungsteilfunktion 1 (Auszahlung: Abrechnung) und der Zahlungsvorgangskennziffer 1 (Debitorische) zugeordnet haben.
Sie können für den KLV-Einmalbeitrag (Kreditlebensversicherung) derselben Konditionsgruppe weitere Bewegungsarten für die Anwendungsteilfunktion 1 (Auszahlung: Abrechnung) zuordnen, diese müssen allerdings die Zahlungsvorgangskennziffer 0 (Nicht Debitorische) haben.
  • In der IMG-Aktivität Buchungskreisabhängige Einstellungen zur Produktart können Sie festlegen, ob das System das Zinsvaluta inklusive dem Auszahlungstag berechnen soll. Außerdem können Sie hier u. a. den Zahlweg vorgeben, den das System bei debitorischen Buchungen verwenden soll.
  • In der IMG-Aktivität Plausibilitätsprüfungen definieren darf für die entsprechende Produktart das Kennzeichen Partner nicht gesetzt sein.

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation der relevanten IMG-Aktivitäten sowie in der SAP-Bibliothek unter Rechnungswesen -> SAP Banking -> Darlehensverwaltung -> Konsumentenkredit -> Konsumentenkredit bearbeiten -> Konsumentenkredit auszahlen.






BAL_S_LOG - Application Log: Log header data   TXBHW - Original Tax Base Amount in Local Currency  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 5155 Date: 20240417 Time: 172932     sap01-206 ( 90 ms )