Ansicht Dokumentation

Wir wachsen stetig und suchen neue Kollegen (m/w/d)! Schauen Sie sich unsere offenen Position an, um eine passende Herausforderung zu finden!

CL_FKK_EVENTS_FOR_BRFPLUS - Function für FI-CA Event generieren

CL_FKK_EVENTS_FOR_BRFPLUS - Function für FI-CA Event generieren

rdisp/max_wprun_time - Maximum work process run time   rdisp/max_wprun_time - Maximum work process run time  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.
SAP E-Book

Funktionalität

Für den vorliegenden Zeitpunkt können Sie eine BRFplus-Funktion anlegen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Legen Sie eine Funktionsgruppe an und tragen Sie diese im Feld Funktionsgruppe ein.
Sie benötigen die Funktionsgruppe in den folgenden Schritten beim Anlegen Ihrer BRFplus-Funktion, BRFplus-Anwendung sowie Ihres installationsspezifischen Funktionsbausteins.
  1. Geben Sie im Feld BRFplus: Anwendung den technischen Namen für Ihre BRFplus-Anwendung an.
Das System legt die BRFplus-Anwendung im Paket der mitgegebenen Funktionsgruppe als transportierbares Systemobjekt an. Ist die Funktionsgruppe ein lokales Objekt, legt das System auch die BRFplus-Anwendung lokal an.
  1. Geben Sie im Feld BRFplus: Funktion den technischen Namen für Ihre BRFplus-Funktion an.
Das System legt die BRFplus-Funktion an. Die Parameter für den BRFplus-Kontext leitet das System aus der Schnittstelle des Zeitpunkts ab und schlägt diese im Dialog vor. Folgende Eigenschaften der Parameter können Sie ändern:
  • Parametername für den BRFplus-Kontext

  • Typname
    Sind nicht alle Felder einer Struktur in einem BRFplus-Kontext relevant, können Sie eine schmalere Struktur angeben. Der generierte Funktionsbaustein füllt die Struktur für das BRFplus durch MOVE-CORRESPONDING.

Ausnahme
Tabellen, die Changing-Parameter sind, müssen den vorgeschlagenen Typ verwenden. Nur so ist sichergestellt, dass die Werte aller Felder, die bereits gefüllt waren, an die Funktionsbaustein-Schnittstelle zurückgegeben werden.
  • Deklarationsart
    Verwendet der Zeitpunkt eine Tabelle nur als Import-Parameter, können Sie den vorgeschlagenen Wert von Changing auf Importing ändern. Der generierte Funktionsbaustein holt den Wert des Parameters dann nicht aus dem BRFplus-Kontext zurück.

  1. Geben Sie im Feld Funktionsbaustein den technischen Namen für den installationsspezifischen Funktionsbausteins an, der die BRFplus-Funktion mit dem Programmkontext aufrufen soll.
Das System legt den Funktionsbaustein in der mitgegebenen Funktionsgruppe an. Der Funktionsbaustein ruft die BRFplus-Funktion auf und stellt die Werte der Import- und Changing-Parameter der Funktionsbausteinschnittstelle in den Kontext. Nach der Verarbeitung der BRFplus-Funktion liest das System die Werte der Parameter (mit Ausnahme der Import-Parameter) aus dem Kontext und gibt sie an die Funktionsbausteinschnittstelle zurück.
Der generierte Funktionsbaustein füllt die Hauswährungsfelder (HWAER, HWAE2, HWAE3) mit den Währungen des Buchungskreises. Sofern erforderlich, füllt der Funktionsbaustein das Feld für die Transaktionswährung (WAERS) mit der Währung aus der Belegkopfstruktur.
  1. Nachdem Sie alle Objekte erfolgreich angelegt haben, sendet das System einen Dialog. Wenn Sie diesen bestätigen, gelangen Sie direkt in die BRFplus-Workbench (Transaktion BRFPLUS). Legen Sie dort in der BRFplus-Anwendung einen Regelsatz mit Regeln an und ordnen Sie den Regelsatz der BRFplus-Funktion zu. Verwenden Sie bei der Definition von Ausdrücken und Regeln den in Schritt 3 generierten Kontext.
  2. Hinterlegen Sie Ihren installationsspezifischen Funktionsbaustein auf der Registerkarte @9U@ Funktionsbausteine unter Installationsspezifische Funktionsbausteine.
Wenn Sie hier den Cursor auf dem Funktionsbaustein positionieren und die Drucktaste @9U@ (Quelltext des Funktionsbausteins) wählen, springt das System direkt in die BRFplus-Workbench (Transaktion BRFPLUS).

Beziehungen

Beispiel

Als Beispielimplementierung liefert SAP die BRFplus-Anwendung FKK_EVENT_SAMPLE für die folgenden Zeitpunkte aus:

  • 0060: Buchen: Belegkopf prüfen
Als Bespiel stehen die BRFplus-Funktion EVENT_0060_FUNCTION und der Funktionsbaustein FKK_SAMPLE_0060_BRFPLUS zur Verfügung. Der Funktionsbaustein ruft die BRFplus-Funktion EVENT_0060_FUNCTION auf, die einen Regelsatz für eine einfache Beispielimplementierung des Zeitpunkts 0060 enthält (Belegkopf prüfen und ggf. Nachricht ausgeben).
  • 1140: Verzögerte Erlöse: Beträge für Erlösrealisierung berechnen
Als Bespiel stehen die BRFplus-Funktion EVENT_1140_FUNCTION und der Funktionsbaustein FKK_SAMPLE_1140_BRFPLUS zur Verfügung. Der Funktionsbaustein ruft die BRFplus-Funktion EVENT_1140_FUNCTION auf, die einen Regelsatz für eine einfache Beispielimplementierung des Zeitpunkts 1140 enthält (Berechnung der Umbuchungstermine und Beträge für die verzögerte Erlösrealisierung).
Die Regeln ermitteln vier Umbuchungstermine. Das Buchungsdatum für den ersten Umbuchungstermin liegt am 15. Tag des Monats nach dem Buchungsdatum des Belegs. Jedes weitere Buchungsdatum liegt einen Monat nach dem letzten Umbuchungstermin.

Hinweise

Wenn Sie den BRFplus-Kontext generieren, müssen Strukturen, die Währungsbeträge enthalten, auch die dazu gehörenden Währungsfelder enthalten. Name und Typ der Währungsfelder sind wie folgt vorgegeben:

  • WAERS,, TYPE BLWAE_KK
  • HWAER,, TYPE HWAER_KK
  • HWAE2,, TYPE HWAE2
  • HWAE3,, TYPE HWAE3

Betragsfelder müssen in der Struktur als Referenzfeld unter Währungs-/Mengenfelder das richtige Währungsfeld enthalten und als Referenztabelle die Struktur selbst.

Für Kontextparameter, für die diese Voraussetzung gilt, liefert SAP Strukturen aus, die außer den Feldern der Struktur der Funktionsbausteinschnittstelle alle notwendigen Währungsfelder enthalten. Das System schlägt die Strukturen beim Generieren des BRFplus-Kontextes im Dialog vor.

Weiterführende Informationen






SUBST_MERGE_LIST - merge external lists to one complete list with #if... logic for R3up   RFUMSV00 - Advance Return for Tax on Sales/Purchases  
Diese Dokumentation steht unter dem Copyright der SAP AG.

Length: 7144 Date: 20210516 Time: 173002     sap01-206 ( 109 ms )